Weniger nicht bezahlte Artikel nach Preisvorschlägen

In Zukunft zieht eBay das Geld automatisch von der Käuferin oder dem Käufer ein, sobald ein Preisvorschlag akzeptiert wird. eBay verwendet dazu die Zahlungs- und Versanddaten, die die Käuferin oder der Käufer vor Abgabe des Preisvorschlags angegeben hat.

Wichtiges Datum

Ab April 2022

  • Bis etwa Mitte 2022 wird die Umstellung auf den neuen Prozess bei eBay.de weitgehend abgeschlossen sein.

Was ändert sich?

Seit Oktober 2021 testen wir einen neuen Prozess, um die Anzahl nicht bezahlter Artikel nach akzeptierten Preisvorschlägen zu reduzieren: 

Sobald ein Preisvorschlag akzeptiert wird, zieht eBay das Geld automatisch von der Käuferin oder dem Käufer ein. eBay verwendet dazu die Zahlungs- und Versanddaten, die die Käuferin oder der Käufer vor Abgabe des Preisvorschlags angegeben hat. 

Momentan betrifft dies nur eine kleine Gruppe von Käuferinnen und Käufern. Beginnend im April werden wir bei eBay.de mehr Käuferinnen und Käufer hinzufügen, bis voraussichtlich Mitte des Jahres alle einbezogen sind. Die geplante Anpassung gilt für alle Szenarien: Preisvorschlag vom Käufer, vom Verkäufer und deren Gegenvorschläge. Sie wird für alle Käuferinnen und Käufer automatisch übernommen.

Sie brauchen Ihre Angebote nicht zu aktualisieren oder zu ändern. Falls Sie nicht möchten, dass Ihre Käuferinnen und Käufer nach einer Zahlungsmethode gefragt werden, bevor sie einen Preisvorschlag abgeben, können Sie unter Käufer verwalten das entsprechende Häkchen entfernen. In diesem Fall würde das Geld nicht automatisch bei einem akzeptierten Preisvorschlag von eBay eingezogen werden.

Die Anpassung wird dadurch möglich, da wir Zahlungen jetzt direkt bei eBay abwickeln. So können wir besser dafür sorgen, dass Sie Ihr Geld erhalten.

Sie haben Fragen? Wir rufen Sie an.

Wir sind von 8:00 bis 22:00 Uhr für Sie da. Bitte hinterlassen Sie jetzt Ihre Telefonnummer.