Wissenswertes für Winzer: Glasballons und Gärzubehör

2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenswertes für Winzer: Glasballons und Gärzubehör

Selbst zum Winzer werden

Die Produktion von Fruchtweinen ist bereits seit Jahrhunderten bekannt und beliebt. Sollten Sie über einen Garten mit Obstbäumen oder Sträuchern mit Beeren verfügen und Sie suchen nach einer neuen Art, diese Früchte und Beeren zu verwenden, dann widmen Sie doch mal einen Gedanken dem Thema der Weinherstellung. Fruchtweine kann man aus vielen verschiedenen Obst- und Beerensorten herstellen, die auch im heimischen Garten gut gedeihen. So gibt es Apfelwein, Wein aus Schwarzen Johannisbeeren, Heidelbeerwein, Kirschwein und sogar Wein aus Rhabarber. Auch der Geschmack des Weines lässt sich leicht beeinflussen. Von trockenen und dunklen Weinen, die an schwere Rotweine erinnern, bis hin zu leichten, lieblichen Weiß- und Roséweinen für den Sommergenuss werden alle Vorlieben bedient.

Was Sie zur Weinvergärung benötigen

Damit Ihr selbst produzierter Wein auch gelingt, benötigen Sie einige Geräte als Hilfsmittel und zur Überwachung der Prozedur. Darüber hinaus werden einige Zutaten benötigt, welche die Gärung in Gang setzen und steuern. Was Sie alles für eine erfolgreiche Weinherstellung im eigenen Keller brauchen und wo Sie diese Sachen bekommen, wird im Folgenden erklärt. Gerade für Anfänger und Interessierte, die einmal testen wollen, wie es ist, seinen eigenen Wein zu keltern, gib es Komplett-Sets. Diese beinhalten alle Gerätschaften und Zutaten, die man benötigt, um eine Gärung durchzuführen. Nur noch um das Gärgut und den Zucker müssen Sie sich kümmern, um mit der Produktion des eigenen Weines zu beginnen.

Die Grundlage für die Gärung in einem Glasballon bildet die Maische, also eine Art Brei aus den Früchten, oder vorher aus frischen Früchten gepresster Saft. Diese werden in den Gärballon gefüllt, wobei die Menge je nach Rezept und Art der Früchte schwankt. Fehlt dem Ansatz Süße, muss noch Zucker hinzugegeben werden. Ein hoher Zuckergehalt ist deswegen wichtig, weil aus dem Zucker der Alkohol entsteht. Er dient den Hefekulturen als Nahrung und bestimmt auch den Alkoholgehalt im fertigen Wein.

Gläserne Gärballons und Zubehör

Das Gärgefäß ist eines der zentralen und wichtigsten Gerätschaften bei der Weinbereitung. Traditionelle Gärballons sind aus Glas gefertigt und fassen zwischen fünf bis 50 Litern. Bereits vor dem Kauf eines Gärbehälters sollten Sie sich Gedanken darüber machen, in welchem Umfang Sie Wein produzieren wollen. Die Größe des Gärballons bestimmt nämlich, wie viel Wein vergoren werden muss, und zwar nicht nur, wie viel maximal produziert werden kann, sondern auch minimal. Bei einer Maischegärung zum Beispiel füllt man den Ballon nur bis zur Hälfte, man kann also mit knapp 50 Prozent der Kapazität des Behälters als Endprodukt planen. Man lässt deshalb bei Maischegärungen viel Platz als Steigraum in den Behältern, weil während des Gärprozesses bei dieser Art der Weinherstellung viel Schaum entsteht. Lässt man zu wenig Platz, würde das Volumen des Schaumes den vorhandenen Platz übersteigen und den Gärstopfen rausdrücken oder gar das Gefäß beschädigen. Bei andern Gärungen kann man den Behälter bis zu 90 Prozent füllen und diesen Platz sollte man auch ausnutzen, da zu viel Kontakt mit Sauerstoff während der Gärphase nicht gut für den Wein ist. Für den Anfang bieten sich kleinere Gärballons mit fünf Litern Kapazität an.

Gärröhrchen

Damit dieser Kontakt mit Sauerstoff unterbunden wird, dichtet man nach dem Befüllen des Ballons den Gärbehälter mittels Gärröhrchen und Gäraufsatz ab. Dabei handelt es sich um einen Gummistopfen, in dem ein geschwungenes Röhrchen steckt. In das Röhrchen wird bis zur vorgegebenen Markierung Wasser gefüllt, sodass das Gärgut im Inneren des Behälters nun luftdicht verschlossen ist. Bildet sich durch den Gärprozess nun Überdruck im Behälter, kann dieser problemlos durch das Wasser im Gärröhrchen entweichen. Das ist das typische Blubbern, das man für die Dauer der Gärung alle paar Sekunden hören kann. Der Überdruck entsteht übrigens durch Kohlendioxid, das bei der alkoholischen Gärung aus Zucker entsteht. Es gibt auch noch Verschlüsse für die Gärröhrchen. Diese Kappen, die oben auf das Rohr gesetzt werden, werden nicht unbedingt benötigt, aber sie verhindern, dass zum Beispiel Essigfliegen in das Rohr gelangen.

Körbe zum Schutz der Glasballons

Zum Schutz der Glasballons, die aufgrund ihrer Größe leicht durch Stöße oder Fälle zerbrechen können, gibt es spezielle Körbe. Alte Körbe wurden traditionell aus Rattan, Bambus oder anderem biegsamen Holz geflochten. Neuartige Körbe sind aus Plastik gefertigt und erfüllen ihren Zweck, nämlich den Schutz des gläsernen Gefäßes, ebenso gut. Achten Sie beim Kauf eines Korbes darauf, dass das Modell in Form und Größe für den Glasballon passend ist. Es gibt aber auch Sets, die direkt aus Korb und Glasbehälter bestehen.

Die Reinigung von Gärbehältern

Der Nachteil von gläsernen Gärbehältern ist, dass diese relativ schwer zu reinigen sind. Zwar gibt es spezielle Ballonbürsten für die Reinigung, jedoch ist diese Prozedur dennoch aufwendig und nicht jedermanns Sache.
Zur Reinigung der Gärbehälter gibt es spezielle Reinigungsmittel. Nach jeder Vergärung müssen die Behälter ordentlich desinfiziert werden, da sich sonst Bakterien und Keime sammeln, welche die nächste Produktion ungenießbar machen könnten. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Scheuer- und Putzmittel verwendet werden dürfen, sondern nur Reinigungsmittel, die keine Rückstände hinterlassen. Putzmittel auf Seifenbasis hemmen die Entwicklung von Hefekulturen und somit können Gärballons, die mit solchen Reinigern geputzt wurden, in Zukunft fehlerhafte Weine produzieren. Sie können zum Beispiel Brennspiritus zum Reinigen des Gärballons einsetzen, solange es sich bei dem Spiritus um einen handelt, der rückstandslos verdampft. Nach der Reinigung ist Ihr Gärbehälter wieder einsatzbereit für die nächste Weingärung.

Mostfächer aus Plastik als Alternative zu Glasballons

Als Alternative kann man Mostfässer aus Plastik zur Gärung benutzen, die wesentlich einfacher zu reinigen sind. Einige von diesen Modellen besitzen auch Ablassventile am unteren Ende, sodass das Abfüllen beziehungsweise Umfüllen des Weines sich ebenfalls einfacher gestaltet. Aber auch die Kunststoffbehälter haben jedoch Nachteile. So sind Behälter aus Plastik niemals so dicht wie gläserne Gefäße. Ein geringer Teil Sauerstoff kann durch die Plastikwände eindringen und gelangt in den Wein. Sauerstoff vermindert die Haltbarkeit des Weines und führt in der Gärphase zur Entwicklung von Fuselölen. In der Anschaffung sind diese teurer und halten im Regelfall nicht so lange wie ein Glasballon. Auch ist die Beobachtung des Gärprozesses in Glasballons deutlich einfacher, da man durch das durchsichtige Glas jederzeit den Stand der Gärung und die Trübheit des Weines in der Phase der Selbstklärung sehen kann. Bei Plastikgefäßen muss man jedes Mal den Deckel abnehmen, um den Zustand zu prüfen, was wiederum große Mengen an Sauerstoff an den Wein lässt.

Der richtige Aufstellort für den Gärprozess

Suchen Sie einem geeigneten Aufstellort für den Gärballon. Denken Sie daran, dass der Gärprozess zwei Wochen oder gar noch länger dauern kann und bestimmte Anforderungen an die Umgebungsbedingungen gestellt sind. So sollte die Temperatur konstant und weder zu kalt noch zu warm sein. Welche Temperatur Sie genau benötigen, hängt von der Hefe ab, die zur Gärung verwendet wird. Direkte Sonneneinstrahlung ist ein weiteres absolutes Tabu, denn dies könnte zum Platzen des Glasballons oder zu hohen Temperaturen im Inneren führen. Ebenso sollte der Behälter ruhig stehen und während der Gärung so wenig wie möglich bewegt werden.

Hefe, um den Gärprozess zu starten

Neben den Früchten oder Beeren selbst benötigen Sie einige weitere Zutaten, um die Gärung in Gang zu setzen. Das Wichtigste ist zunächst die Hefe, denn diese setzt die alkoholische Gärung in Gang. Für die Auswahl der Hefe sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, denn es gibt verschiedene Hefen für verschiedene Ansätze und Ergebnisse. Sogenannte Turbohefen vergären bereits innerhalb von 24 bis 48 Stunden, während eine traditionelle Hefegärung im Wein ein bis zwei Wochen dauern kann. Dann gibt es spezielle Hefen für Rotweine, Weißweine und Fruchtweine. Die Art der Hefe bestimmt maßgeblich den Erfolg und den Geschmack des Endproduktes.

Zubehör für die Überwachung der Gärung

Bei der Gärung ist es besonders wichtig, auf eine gleichbleibende Temperatur zu achten. Bevor man die Hefe hinzu gibt, muss man mittels eines Thermometers sorgfältig die Temperatur im Gärbehälter messen und die Hinweise zur ausgewählten Hefe beachten. Jede Hefe besitzt ihren eigenen, optimalen Temperaturbereich. Wird der Ansatz zu kalt oder zu warm, wird die Gärung unterbrochen und im schlimmsten Falle kommt es zum Absterben der Hefekultur. Dies würde bedeuten, dass der Weinansatz verloren ist. Ein weiteres, wichtiges Messgerät ist die Most- oder Öchslewaage. Diese benutzt man, um nach abgeschlossener Gärung den Zuckergehalt im Wein zu messen. Abschließend benutzt man ein Alkoholometer, um den Alkoholgehalt im Wein abzulesen. Bei eBay finden Sie auch zahlreiche Geräte, die mehrere oder alle dieser Eigenschaften in einem Gerät vereinen sowie weiteres Messzubehör für die Weinproduktion.

Benötigte Winzer-Geräte zum Abfüllen des Weins

Nachdem man mittels Messung festgestellt hat, dass die Gärung abgeschlossen ist und der Wein die gewünschte Restsüße hat, können Sie mit der Abfüllung beginnen. Die einfachste und schnellste Methode, den Wein aus dem Gärbehälter zu bekommen, ist mithilfe von Abfüllschläuchen. Diese können Sie auch verwenden, wenn Sie den Wein umfüllen, was bei einigen Gärungen erfolgen muss. Zum Beispiel bei der Maischegärung von Erdbeeren, wenn man die Früchte direkt im Behälter zur Gärung bringt und dann die Früchte vom Wein trennen muss. Es gibt spezielle Trichter, die das Ab- und Umfüllen in der Weinproduktion vereinfachen. Einige von diesen Trichtern besitzen bereits eingebaute, grobe Filter. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, können Sie passende Filter kaufen, um einen noch klareren Wein als Endprodukt zu erhalten. Filteranlagen gibt es in vielen verschiedenen Varianten, angefangen bei Filterpapier, das einmal verwendet werden kann und seinen Zweck genauso erfüllt wie teure, elektrische betriebene Anlagen, die sich nur lohnen, wenn man semiprofessionell an die Weinherstellung herangeht. Nun haben Sie eine Liste mit allen benötigten Utensilien rund um Ihren Gärballon, die Sie benötigen, um in Ihrem Heim aus eigenen Früchten Fruchtweine herzustellen.