Wie finde ich die passende Universalfernbedienung für meine TV- und Zubehör-Geräte?

2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie finde ich die passende Universalfernbedienung für meine TV- und Zubehör-Geräte?

TV- und Zubehörgeräte vom Sofa aus mit der Fernbedienung ein- und ausschalten beziehungsweise deren Einstellungen verändern zu können, ist komfortabel und praktisch. Je mehr Geräte dazu kommen, umso größer wird allerdings auch die Anzahl der Fernbedienungen, die Platz auf dem Wohnzimmertisch beanspruchen.

Eine Universalfernbedienung, mit der sich alle Geräte programmieren und bedienen lassen, bietet hier eine geeignete Alternative. So kann man das gesamte Heimkino mit nur einem Gerät handhaben. Allerdings sollte man sich mit den unterschiedlichen Funktionen solcher Universalgeräte ein wenig auskennen, damit die Programmierung nicht zum Hindernislauf wird.

Mehr Übersicht durch eine Universal-Fernbedienung

Nahezu alle Geräte der elektronischen Unterhaltung lassen sich durch eine Fernbedienung steuern. Wenn TV-Apparat, Videorekorder, CD-Player und Ähnliches von ein und demselben Hersteller stammen, ist es oft vorgesehen, die Bedienung über eine gemeinsame Fernbedienung ausführen zu können. Hier sind oft nur wenige Einstellungen im Menü der Fernbedienung notwendig, um das zu erreichen. Schwieriger wird es aber unter Umständen, wenn man Geräte unterschiedlicher Hersteller verwendet. Und das ist in den meisten Haushalten der Fall.

Dafür gibt es die sogenannten Universalfernbedienungen. Hier gibt es allerdings große Unterschiede zwischen den einzelnen Steuereinheiten. Zunächst einmal gibt es eine grobe Einteilung in

  • Universalbedienungen mit Infrarottechnik und
  • funkgesteuerte Universalbedienungen.

Außerdem werden entweder vorprogrammierte oder lernfähige Fernbedienungen angeboten.

Wie funktionieren Universalbedienungen?

Üblicherweise arbeiten die meisten Versionen mit der Infrarottechnik. Das setzt allerdings voraus, dass man die Universalfernbedienung relativ genau auf das zu steuernde Gerät richten muss. Funkgesteuerte Fernbedienungen benötigen diesen Sichtkontakt nicht. Damit lassen sich unter Umständen sogar Geräte steuern, die in einem anderen Raum stehen. Hier muss allerdings immer ein zusätzlicher Funkempfänger an jedem zu steuernden Geräte vorhanden sein.

Sie sollten daher beim Kauf einer Universalfernbedienung zunächst überprüfen, mit welcher Technik die bisherigen einzelnen Steuergeräte arbeiten. Das wird im Normalfall die Infrarottechnik sein. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, mit der gewohnten Technik weiterzuarbeiten. So macht die Universalfernbedienung keine Probleme und ist genauso komfortabel wie das bisher gewohnte Gerät.

Vorprogrammierte Fernbedienungen haben Vor- und Nachteile

In einer vorprogrammierten Universalfernbedienung befindet sich eine Datenbank, die Steuerbefehle (Codes) für viele verschiedene Geräte gespeichert hat. Diesen Code findet man in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Endgerätes. Er muss in die Fernbedienung eingegeben werden. Manche Hersteller geben mehrere Codes für die Programmierung einer Universalfernbedienung an. Hier benötigen Sie unter Umständen mehrere Versuche, um den passenden Code für das von Ihnen ausgewählte Modell zu finden. Alternative können Sie eine Universalfernbedienung auswählen, die in der Lage ist, automatisch nach dem richtigen Code für das jeweilige Gerät zu suchen. Solche Steuereinheiten sind in der Regel allerdings etwas teurer als die einfachen Universalsteuerungen.

Bei den günstigen Varianten einer Universalfernbedienung lässt sich die integrierte Datenbank nicht verändern. Wenn das Gerät, das damit gesteuert werden soll, hier nicht gelistet ist, muss man unter Umständen relativ mühsam nach einer kompatiblen Alternative suchen. Findet man sie nicht, ist die Universalfernbedienung nicht nutzbar.

Überzeugen Sie sich daher bereits im Vorfeld davon, ob die von Ihnen verwendeten Geräte mit der neuen Universalfernbedienung kompatibel sind. Diese Angaben finden Sie entweder in der Bedienungsanleitung oder auf der Webseite des Herstellers.

So lernt die Fernbedienung, die Geräte zu steuern

Auch lernfähige Universalfernbedienungen verfügen in der Regel über eine integrierte Datenbank mit Steuerbefehlen, die sich durch die Eingabe des Herstellercodes aktivieren lassen. Hier unterscheiden sie sich nicht von den vorprogrammierten Modellen.

Vorteilhaft ist aber, dass sich diese Datenbank erweitern lässt, falls ein Hersteller bisher nicht enthalten ist oder es neue Geräte gibt. Lernfähige Universalfernbedienungen sind deshalb nicht nur mit einem Infrarotsender, sondern auch mit einem Infrarotempfänger ausgestattet. Damit sind sie in der Lage, Signale und Informationen von der Originalfernbedienung zu empfangen.

Über die sogenannten Gerätetasten werden die einzelnen Geräte angesprochen. TV steht hier in der Regel für den Fernseher. Aber auch die anderen angeschlossenen Geräte sollten mit eindeutigen Abkürzungen versehen sein, sodass man gut zwischen CD-Player, Receiver, Videorekorder und ähnlichen Geräten unterscheiden kann.

So erlernt die Universalfernbedienung ihre Steuerbefehle

Eine lernfähige Universalfernbedienung muss zunächst alle Befehle von der Originalfernbedienung übernehmen. Der sogenannte Lernmodus sorgt dafür, dass die neue Universalfernbedienung alle Befehle und Steuerungsmöglichkeiten vom Original 1:1 übernimmt. Normalerweise geht man dabei folgendermaßen vor:

  • Man legt die Original- und die Universalfernbedienung so voreinander, dass die Infrarotschnittstellen einen ungehinderten Sichtkontakt haben.
  • Die Universalfernbedienung muss nun über die entsprechend gekennzeichnete Taste in den Lernmodus versetzt werden.
  • Nun werden zeitgleich auf beiden Fernbedienungen nacheinander alle Steuerungstasten gedrückt.

Dieser Vorgang ist zwar etwas aufwendig und mühsam, sorgt aber dafür, dass eine absolute Kompatibilität gewährleistet ist. Er muss nur einmal bei Inbetriebnahme der Universalfernbedienung durchgeführt werden. Wichtig ist eine sogenannte Rückmeldefunktion. Wenn die Universalfernbedienung nicht über ein Display verfügt, sollte sie zumindest über eine LED oder einen Signalton anzeigen, dass sie den jeweiligen Tastendruck akzeptiert und den Bedienungsbefehl übernommen hat. Ansonsten kann es sein, dass man einmal zu oft oder einmal zu wenig auf die Tasten drückt und die gewünschte Funktion später nicht ausgeführt werden kann.

Achtung: Viele Fernbedienungen arbeiten mit austauschbaren Batterien. Wenn diese gewechselt werden müssen, verliert das Steuergerät in der Regel sein Gedächtnis und die oben beschriebene Programmierung muss wiederholt werden. Allerdings gibt es auch Universalfernbedienungen die mit einem sogenannten nichtflüchtigen Speicher arbeiten. Praktisch sind auch Geräte, die, ähnlich wie ein drahtloses Telefon, über eine eigene Ladestation verfügen. So können Sie sicher sein, dass einmal gelernte Funktionen nicht wieder verloren gehen können.

Praktische Alternativen zur manuellen Programmierung

Wem die manuelle Programmierung der Universalfernbedienung für jedes angeschlossene Gerät zu mühsam ist, sollte bei der Auswahl darauf achten, dass das neue Steuergerät über Möglichkeiten der automatischen Programmierung verfügt. Dazu zählen unter anderem:

  • Der automatische Suchlauf
  • Die Programmierung über den PC
  • Die Programmierung über PC und Internet

Beim automatischen Suchlauf muss man weder nach dem Herstellercode des zu steuernden Gerätes suchen, noch müssen allen Tastenfunktionen der Originalfernbedienung auf die neue Universalfernbedienung übertragen werden.

Es genügt, das zu steuernde Gerät einzuschalten und eine im Bedienungshandbuch vorgegebene Tastenkombination in die neue Universalfernbedienung einzugeben. Diese sucht nun automatisch nach den passenden Steuerbefehlen. Anschließend wir das Gerät über die Universalfernbedienung ausgeschaltet. Über die Speichertaste können alle übernommenen Steuerfunktionen abgespeichert werden. Dieser Vorgang muss an jedem Gerät, das über die neue Universalfernbedienung angesprochen werden soll, einmal ausgeführt werden.

Geräte mit  PC Programmierung

Wesentlich komfortabler ist es, eine Universalfernbedienung über den PC zu konfigurieren. Hier müssen keinerlei Steuerbefehle oder Tastenkombinationen eingegeben werden. Die PC-Programmierung ist in der Regel nur bei höherwertigen Fernbedienungen möglich. Auf jeden Fall muss ein USB-Anschluss an der Steuereinheit vorhanden sein, um sie mit dem PC verbinden zu können. Ist die Verbindung hergestellt, kann man die Programmierung durch Maus und Tastatur erledigen und den einzelnen Tasten die gewünschten Funktionen zuordnen. Genauere Angaben über die PC-Programmierung findet man bei geeigneten Geräten in der Bedienungsanleitung.

Es gibt Universalfernbedienungen, die sich nur über einen PC mit aktivem Internetanschluss programmieren lassen. Das setzt voraus, dass man das Produkt auf der Herstellerwebseite mit seinen persönlichen Daten registrieren lassen muss. Was auf den ersten Blick sehr individuell und noch dazu praktisch aussieht, kann aber trotzdem recht mühsam werden. Es ist bei diesen Modellen nämlich nicht möglich, kleinere Veränderungen auch über die Universalfernbedienung selbst vorzunehmen. Es muss immer zunächst der PC hochgefahren, die Herstellerwebseite aufgerufen und die Universalfernbedienung mit dem Computer verbunden werden.

Die PC-Programmierung der Universalfernbedienung hat aber auch einen entscheidenden Vorteil: Wenn es eine neue Firmware-Version gibt, lässt sich das Update der Steuersoftware bequem kopieren und auf die Fernbedienung überspielen. Das kann zur schnelleren Ausführung von Steuerbefehlen und zur optimaleren Reaktion der angeschlossenen Geräte führen.

Unterschiedliche Methoden bei der Bedienung der Universalfernbedienung

Das klassische Modell jeder Fernbedienung zeigt eine Reihe von unterschiedlichen Tasten, über die die Befehle an das zu steuernde Gerät übermittelt werden. Inzwischen gibt es aber auch Versionen, die ganz ohne Tasten auskommen. Folgende Bedienungsmöglichkeiten stehen je nach Modellversion zur Verfügung:

  • Die Tastenfernbedienung
  • Die Touchscreen-Fernbedienung

Die Tastenfernbedienung gehört nach wie vor zu den verbreitetsten Modellen auch bei der Universalfernbedienung. Sie sind in der Anschaffung relativ günstig und haben auch einen ziemlich niedrigen Energieverbrauch. Ein großer Vorteil solcher Tasten ist es, dass man sie „erfühlen" kann. Damit lässt sich die Steuereinheit, wenn man die Tastenanordnung gut kennt, auch im Dunkeln verwenden. Wenn Sie Ihre Fernbedienung häufiger im Dunkeln verwenden, sollten Sie in Modell mit Hintergrundbeleuchtung wählen. So lassen sich die Tasten besser erkennen und Sie sind nicht ausschließlich darauf angewiesen, die richtige Taste intuitiv zu finden. Allerdings lässt sich das Layout der Tasten bei diesen Modellen natürlich nicht verändern. Programmieren Sie bestimmte Tasten um, kann es sein, dass diese neue Funktion entweder vergessen wird oder dass andere Anwender sie gar nicht erst finden können.

Achtung: Es gibt sehr einfache Modellvarianten bei den Universalfernbedienungen. Sie übernehmen nur die normalen Steuerbefehle wie das Ein- und Ausschalten, das Wechseln von Programmen oder das Verändern der Lautstärke. Für individuelle Programmierungen zum Beispiel am Festplattenrekorder muss dann nach wie vor die Originalfernbedienung verwendet werden.

Ähnlich wie in der Computertechnologie ist auch bei den Universalfernbedienungen der Touchscreen deutlich auf dem Vormarsch. Der große Vorteil besteht darin, dass man hier für jedes angeschlossene Gerät eine eigene Anzeigeseite einrichten kann. So lassen sich sämtliche Steuerbefehle ganz individuell einrichten. Wenn Sie sich für ein Touchscreen-Modell entscheiden, sollten Sie eine Universalfernbedienung verwenden, die sich über den PC programmieren lässt. So können Sie mit wenigen Mausklicks Ihre neue Fernbedienung optimal an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen.