Tipps zur Koffer-Kennzeichnung: Individuelle Gestaltung erleichtert das Auffinden von Reisegepäck

1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps und Tricks zur Kennzeichnung Ihres Reisegepäcks: Individuelle Gestaltung erleichtert das Auffinden Ihres Koffers

Jedes Jahr das gleiche Szenario: Sie kommen aus dem Urlaub nach Hause, stehen am Kofferband und wundern sich, dass wohl tatsächlich etwa 80 Prozent der Reisenden schwarze oder dunkelblaue Koffer und Reisetaschen besitzen. Da kann es schon mal etwas länger dauern, bis Sie Ihr Exemplar entdecken und als das Ihrige identifizieren. Vorausgesetzt, dass es nicht aus Versehen jemand mit dem eigenen Gepäckstück verwechselt hat und es daher gänzlich verschwunden ist. Damit Ihnen genau das nicht passiert, erhalten Sie im Folgenden einige Tipps, wie Sie Ihren Koffer eindeutig kennzeichnen und somit am Flughafen schnell wieder finden können.

Mit Aufklebern Ihren Koffer eindeutig kennzeichnen

Eine Methode, wie Sie Ihr Gepäckstück eindeutig markieren können, ist das Anbringen eines Aufklebers. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es das Logo Ihres Urlaubshotels, eine Comicfigur aus der Fernsehzeitung oder möglicherweise eine Länderflagge ist. Von Bedeutung sind einzig und allein die Einzigartigkeit des Bildes und der damit verbundene Wiedererkennungswert. Je größer und auffälliger der Aufkleber ist, sei es durch besonders grelle Farben oder ein sehr außergewöhnliches Motiv, desto schneller werden Sie natürlich Ihren Koffer erspähen. Wenn Sie einen Aufkleber anbringen möchten, ist allerdings zu beachten, dass herkömmliche Aufkleber, je nach Material des Gepäckstücks, eventuell nicht sehr lange halten werden. Empfehlenswert ist es daher, spezielle Aufkleber oder Folien, die beispielsweise für die Autobeschriftung hergestellt sind, zu verwenden. Nur dann können Sie sicher sein, dass Ihre Markierung den Flug wirklich übersteht.

Den Wiedererkennungswert durch Geschenk- oder Stoffband steigern

Eine sehr einfache Variante, Ihren Koffer oder Ihre Reisetasche zu individualisieren, ist ein Geschenkbändchen oder Stoffband. Wählen Sie ein möglichst auffälliges Stück aus, bei dem Sie sicher sind, dass Sie es eindeutig wiedererkennen werden. Ein außergewöhnliches Muster oder eine besondere Farbkombination bietet sich hier an. Haben Sie ein passendes Band gefunden, binden Sie es einfach am Griff oder einer anderen geeigneten Stelle am Gepäckstück fest. Eine Schleife kann den Wiedererkennungswert noch zusätzlich steigern. Dies ist eine sehr unkomplizierte und günstige Möglichkeit, Ihren Koffer so zu markieren, dass Sie ihn bereits aus einiger Entfernung erkennen können. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass das Band im Verlauf der Reise bei sehr grober Behandlung beschädigt wird oder gar ganz verloren geht.

Individualität und Sicherheit durch Metallschlösser mit eingravierten Initialen

Weniger auffällig und aus der Ferne nicht ganz so schnell zu sehen, aber dafür sicherer und noch persönlicher, ist das Anbringen eines Kofferschlosses, in das Ihre Initialen eingraviert sind. Die Gefahr, dass es unterwegs beschädigt wird oder verloren geht, besteht nicht oder ist zumindest sehr gering. Außerdem können Sie sicher sein, dass Sie, sobald Sie Ihre Initialen auf dem Schloss erspäht haben, tatsächlich Ihren Koffer in Händen halten. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine weitere Person das gleiche Gepäckstück, das gleiche Schloss und die gleichen Initialen hat, ist so gering, dass damit nicht zu rechnen ist. Eine fremde Person, die aus Versehen den falschen Koffer genommen hat, wird hingegen spätestens beim Blick auf die Initialen stutzig werden und ihn zurückbringen. Vorteil eines solchen Schlosses ist außerdem, dass Sie es variabel an verschiedenen Taschen befestigen können und es zusätzlich eine gewisse Sicherheit darstellt, da Ihr Koffer nur mit dem entsprechenden Schlüssel geöffnet werden kann.

Zusätzlichen Schutz und Einzigartigkeit bieten Kofferschutzhüllen

Eine weitere Methode, Ihren Koffer kenntlich zu machen, ist das Benutzen einer Schutzhülle. Besonders für Hartschalenkoffer gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an unterschiedlichsten Ausführungen. Optisch wesentlich ansprechender, individueller, auffälliger und außerdem umweltfreundlicher als einfache Folien, mit denen der Koffer umwickelt werden könnte, sind beispielsweise Kofferschutzhüllen aus Polyester. Kostengünstig zu erwerben, bei 30 Grad waschbar und leicht zu verstauen, stellen solche Hüllen eine hervorragende Option dar, Ihren Koffer kenntlich zu machen. Eine solche Hülle steigert aber nicht nur den Wiedererkennungswert, sondern schützt außerdem vor Beschädigungen beim Be- und Entladen des Flugzeugs.

Gepäck garantiert wieder bekommen dank Adress- und Namensschilder

Damit Ihr Koffer nicht verloren geht und auf jeden Fall immer wieder zu Ihnen zurück gebracht wird, selbst wenn er einmal verwechselt werden sollte, empfiehlt sich ein Adress- und Namensschild. Zusätzlich zur auffälligen Markierung kann ein solches Exemplar ebenfalls am Griff befestigt werden. Allerdings ist bei Adress- und Namensschildern Vorsicht geboten. Es kann nämlich vorkommen, dass kriminelle Banden mithilfe dieser Schilder ermitteln, wo Häuser leer stehen, weil die Besitzer im Urlaub sind. Hier kann dann ganz gezielt und in aller Ruhe eingebrochen werden. Alternativ zu Namen und Adresse kann daher eine individuelle Nummer, die man zum Beispiel vom Reiseveranstalter erhält, notiert werden. Über diese kann wenn nötig dann die Heimatadresse ermittelt werden.

Koffergurte als persönliche Markierung

Um Ihren Koffer leicht wieder zu finden, können Sie auch einen Koffergurt anbringen. In unterschiedlichsten Farben und Mustern erhältlich, können Sie somit für eine individuelle und auffällige Markierung sorgen. Zusätzlich zum Wiedererkennungswert erhöht ein solcher Gurt auch die Sicherheit, dass der Koffer auf der Reise nicht von alleine aufgeht. Sollten Sie gleich mehrere Bänder anbringen, sinkt das Risiko, dass möglicherweise jemand das gleiche Exemplar an seinem Koffer hat, natürlich noch weiter.

Gemalte oder aufgeklebte Kreuze zur Kennzeichnung

Wenn Sie sich für keine der bereits genannten Möglichkeiten begeistern können, können Sie auch selbst künstlerisch aktiv werden und einfach mit etwas Farbe Kreuze oder andere Markierungen auf Ihr Gepäckstück malen. In diesem Fall muss Ihnen allerdings bewusst sein, dass sich die Farbe nicht mehr entfernen lässt. Bei neuen Exemplaren ist es daher nicht unbedingt ratsam. Eine Alternative zur Farbe ist Klebeband. So können Sie ganz einfach mit Paketklebeband Kreuze oder andere Motive auf Ihren Koffer oder auf Ihre Tasche kleben, damit Sie ihn später eindeutig wieder erkennen. Im Gegensatz zur Farbe kann das Klebeband nach der Reise problemlos auch wieder entfernt werden, ohne Schäden zu hinterlassen.

Mit Aufnähern Ihren Koffer eindeutig gestalten

Für Hartschalenkoffer nicht geeignet, aber für Reisetaschen oder Trolleys aus Stoff eine weitere gute Möglichkeit ist das Anbringen von Aufnähern. Ähnlich wie bei Aufklebern haben Sie hier eine sehr große Auswahl und können Ihr Gepäckstück ganz nach Ihrem Geschmack gestalten. Je mehr Aufnäher beziehungsweise je größer und auffälliger diese sind, desto höher ist auch der Wiedererkennungswert und desto geringer die Verwechslungsgefahr.

Kennzeichnen mit Lackstift

Eine Möglichkeit, die einen Koffer nicht gerade verschönert, aber auf jeden Fall eindeutig kennzeichnet, ist das Aufmalen von Motiven oder Beschriften mit einem Lackstift. Bei einem schwarzen oder dunklen Gepäckstück bietet sich natürlich eine helle Farbe wie Silber oder Weiß an, die sich vom Untergrund dann gut abhebt. Wie Sie es kennzeichnen möchten, entscheiden Sie natürlich selber. Eine Option sind ganz einfach Ihre Initialen, die der Kinder oder einer anderen Person. Alternativ können Sie auch ein bestimmtes Motiv aufmalen, das Sie im Nachhinein dann eindeutig identifizieren können. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Hauptsache die Markierung ist möglichst auffällig und einzigartig, sodass eine Verwechslung definitiv ausgeschlossen ist.

Auffälliger Koffer anstatt von Markierungen

Damit es gar nicht erst notwendig ist, Ihren Koffer mit Markierungen zu versehen, können Sie auch einfach ein sehr auffälliges Exemplar erwerben. Grelle Farben, bunte Muster oder einzigartige Bilder sind in diesem Fall empfehlenswert. Wenn das Gepäckstück derart aus der Masse heraussticht, werden Sie mit Sicherheit keine zusätzlichen Erkennungsmerkmale benötigen, denn eine Verwechslungsgefahr ist hier von vornherein weitestgehend ausgeschlossen.

Was bei der Markierung eines Koffers zu beachten ist

Ganz egal, für welche der genannten Varianten Sie sich letztendlich entscheiden, oder ob Sie mehrere kombinieren, um auf Nummer sicher zu gehen, sollte Ihnen klar sein, worauf Sie unbedingt achten müssen. Am wichtigsten ist, dass Ihr Gepäckstück individuell und einzigartig markiert ist. Es muss zumindest in der Gestaltung das einzige vorkommende Exemplar sein, damit eine Verwechslung eindeutig ausgeschlossen werden kann. Außerdem sollte es natürlich möglichst auffällig sein, sodass Sie es in der Menge an Koffern am Flughafen schnell eindeutig erkennen können und es niemand sonst für den eigenen Koffer hält. Von größter Bedeutung ist also der Wiedererkennungswert. Seien Sie daher kreativ und gestalten Sie Ihr Gepäck so, dass es garantiert aus der Masse hervortritt und keinesfalls verwechselt werden kann. Somit sparen Sie sich einige Zeit, die Sie normalerweise mit Suchen verbringen würden und außerdem lästige Unannehmlichkeiten, falls einmal jemand anders Ihren Koffer oder Sie ein fremdes Exemplar aus Versehen mitnehmen.

Was im Falle einer Verwechslung zu tun ist

Sollten Sie Ihren Koffer trotz Kennzeichnung einmal nicht finden können, können verschiedene Gründe die Ursache sein. Entweder ein anderer Passagier hat tatsächlich Ihr Gepäckstück für das eigene gehalten und fälschlicherweise mitgenommen. In diesem Fall ist davon auszugehen, dass er diesen Irrtum spätestens zu Hause beim Auspacken feststellen wird und den Koffer umgehend zurück zum Flughafen oder sogar persönlich in Ihr Hotel bringt. Abgesehen davon, dass Sie sich vermutlich bereits über verschwendete Zeit beim Warten geärgert haben und eine gewisse Zeit ohne Gepäck da stehen, bietet eine solche Verwechslung keine weiteren schwerwiegenden Probleme. Schließlich möchte ja jeder seinen eigenen Koffer wieder bekommen. Wesentlich lästiger kann es sein, wenn Gepäck auf der Strecke beispielsweise bei einem Zwischenstopp verloren gegangen ist und gar nicht erst am Zielflughafen ankommt. In diesem Fall müssen Sie am Flughafen umgehend ein Formular ausfüllen, in dem Ihr Name, Anschrift und natürlich Informationen über das Gepäckstück festgehalten werden. In der Regel wird es dann zu Ihnen gebracht, sobald es am entsprechenden Flughafen angekommen ist. Im schlimmsten Fall kann dies allerdings einige Tage dauern oder in seltenen Fällen kann ein Koffer auch ganz verschwinden. Die Fluggesellschaft ist dann zu informieren und muss für Ersatz aufkommen.