Tipps für den Kauf von Geigen für Kinder und Jugendliche

1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps für den Kauf von Geigen für Kinder und Jugendliche

Geigen sind sehr beliebte Streichinstrumente bei Kindern und Jugendlichen. Spätestens nach einigen Übungsstunden steht die Anschaffung einer eigenen Geige an, damit das Kind auch zu Hause üben kann. Obwohl in einigen Musikschulen auch Leihinstrumente an die Geigenschüler ausgeliehen werden, wünschen sich die meisten Kinder ihr eigenes Instrument. Allerdings ist es oftmals schwer, gerade für Kinder und Jugendliche die richtige Geige auszuwählen. Welche Kriterien sollte man hierbei beachten? Lohnt es sich, eine alte hochwertige Geige zu kaufen oder hat ein Komplett-Set mit einer neuen Geige eine vergleichbar gute Klangqualität? Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen der vorliegende Ratgeber. 

Diese Voraussetzungen sollte ein Kind mitbringen, um das Spielen auf der Geige zu erlernen

Um das Geigenspiel zu erlernen, sollte ein Kind schon eine gewisse Musikalität mitbringen. Wenn es sich darüber hinaus bereits im Kindesalter für klassische Musik interessiert, könnte die Geige das passende Instrument sein. Sehr wichtig sind auch ein gutes Durchhaltevermögen und Disziplin beim Üben. Denn im Gegensatz zu anderen Instrumenten wie beispielsweise der Blockflöte, benötigt es einige Stunden Übung, bis Ihr Kind der Geige die erste schöne Melodie entlocken wird. Wenn Ihr Kind talentiert ist, und Sie finanziell gut aufgestellt sind, um auch langfristig Musikstunden und ein Instrument zu finanzieren, dann wäre dies zudem eine günstige Konstellation. Oftmals steigen auch Kinder auf die Geige um, bei denen sich im Vorfeld beim Erlernen eines anderen Instruments eine überdurchschnittlich hohe Musikalität gezeigt hat.

Welche Geigengröße ist für Ihr Kind die richtige?

Die Geigengröße ist sehr wichtig, damit Ihr Kind Freude an seinem Instrument hat. Denn nur dann, wenn das Instrument exakt zur Größe des Kindes passt, kann es optimale Fortschritte machen. Deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf der Kindergeige auf die richtige Größe des Instrumentes zu achten. Wenn die Geige zu groß oder zu klein ist, kann dies zu Schwierigkeiten beim Erlernen des Geigenspiels führen. Das Instrument kann zu schwer sein, wodurch es für Ihr Kind sehr anstrengend wird, darauf zu spielen. Eine falsche Größe kann auch dazu führen, dass sich Ihr Nachwuchs eine falsche Armhaltung angewöhnt, die im schlimmsten Fall sogar zu Schmerzen und Gelenkproblemen führen kann.

So bestimmen Sie die richtige Geigengröße für Ihr Kind

Um die richtige Geigengröße zu bestimmen, messen Sie die Armlänge des Kindes vom Halsansatz bis zur Mitte der Handfläche. Daraus ergibt sich die Geigengröße des Kindes. Häufige Geigengrößen sind 4/4, 3/4 und 1/2. Geigen mit einer Größe von 4/4 werden für Kinder mit einer Armlänge von 60 cm und mehr empfohlen. Normalerweise sind diese dann circa elf bis zwölf Jahre alt. Auch Erwachsene spielen in der Regel mit diesen Geigen. Diese Instrumente können sozusagen das Kind durch die komplette Jugend begleiten. Für zehnjährige Kinder sind 3/4 Geigen die richtige Wahl. Kleinere Kinder können das Geigenspiel auf einer 1/2 Geige erlernen. Für noch jüngere Kinder gibt es 1/4, 1/8, 1/16 und 1/32 Geigen. Mit diesen Instrumenten können schon Kinder ab einem Alter von circa drei Jahren das Geigenspiel erlernen. 

Diese Komponenten gehören zur Grundausstattung eines Geigenschülers

Wenn Sie eine Geige für Ihr Kind kaufen, sollten Sie auch gleich einige weitere Komponenten anschaffen, damit das Instrument sofort eingesetzt werden kann.

Von sehr großer Bedeutung für eine Geige ist der Bogen. Gute Bögen sind aus Rosshaar hergestellt. Sollte ihr Kind eine Tierhaarallergie haben, dann sollten Sie einen Bogen mit einem alternativen Material wählen.

Da eine Haarstruktur Unebenheiten aufweisen kann, muss der Bogen mit Kolofon behandelt werden. Dieses Baumharz, das auch unter dem Namen Kolophonium bekannt ist, wird auf die Bogenhaare gestrichen. Neue Bögen sind im Normalfall unbehandelt. Erst durch die Behandlung mit Kolofon kann ein Bogen auf den Saiten einen Klang erzeugen.

 

Wann ist eine Schulterstütze sinnvoll?

Neben der Geige und dem Bogen ist eine Schulterstütze empfehlenswert. Diese unterstützt den Schüler dabei, seine Geige bequem und sicher zu halten. Als Faustregel gilt hierbei, dass der Einsatz einer Schulterstütze immer dann sinnvoll ist, wenn die Länge des Halses größer ist als die Entfernung zwischen dem Boden der Geige und der Oberseite des Kinnhalters. Denn in diesem Fall müssten die fehlenden Zentimeter durch ein Hochziehen der Schultern oder drehen des Kopfes überbrückt werden. Dies kann zu Verspannungen führen und sollte deshalb auf Dauer vermieden werden. Damit Sie hier auch die richtige Entscheidung treffen, sollten Sie auf die Erfahrung des Geigenlehrers vertrauen. Vielleicht kann Ihr Kind auch in der Musikschule eine Schulterstütze ausprobieren.

Wichtig: Notenpult oder Notenständer

Für das Üben zu Hause benötigt Ihr Kind zusätzlich ein Notenpult. Notenpulte sind normalerweise aus Metall oder Holz hergestellt und sollten in der Höhe verstellbar sein. Nur dann ist gewährleistet, dass die Noten immer auf Augenhöhe Ihres Kindes stehen. Außerdem kann ein höhenverstellbarer Notenständer mit Ihrem Kind mitwachsen. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass die Noten sicher darauf liegen und auch beim Umblättern nicht vom Pult fallen.

Was versteht man unter spielfertigen und nicht spielfertigen Geigen?

Bei spielfertigen Geigen sind das Griffbett, der Steg und die Saiten schon im Vorfeld aufeinander abgestimmt. Insbesondere wurde der Steg mit Kohlepapier und anderen Werkzeugen so bearbeitet, das die Komponenten optimal aufeinander passen. Dadurch fällt das Spielen des Instruments leichter als mit nicht spielfertigen Geigen. Nicht spielfertige Geigen sind Instrumente, bei denen die Einzelkomponenten noch nicht aufeinander abgestimmt wurden. Diese Instrumente können von einem Geigenbauer nachträglich bearbeitet werden, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Allgemein kann man sagen, dass nicht spielfertige Geigen allenfalls für den Hobbybereich oder zum Testen des Instruments geeignet sind. Wollen Sie dagegen langfristig Spaß an Ihrem Instrument haben, dann sollten Sie zu einer spielfertigen Geige greifen. Insbesondere dann, wenn Ihr Kind später mit anderen zusammen oder vor Publikum auftreten möchte. Des Weiteren sind bei nicht spielfertigen Geigen meistens die Stege etwas höher gearbeitet, um Platz für etwaige Nachbearbeitungen zu lassen. Dies kann dann besonders bei kleineren Kindern zu Problemen führen, da mehr Kraft zum Abdrücken der Saiten als bei einem spielfertigen Instrument benötigt wird. Wenn die Muskulatur des Kindes noch nicht so gut ausgeprägt ist, ist eine spielfertige Geige auf jeden Fall die bessere Wahl.

Ist eine alte oder neue Geige die bessere Wahl?

Gerade bei Geigen gibt es unzählige alte Instrumente von sehr guter Qualität. Alte Geigen sind solche, die Anfang des vorigen Jahrhunderts oder noch früher gebaut wurden. Diese alten Geigen sind häufig noch sehr gut erhalten und wurden von Fachleuten restauriert. Sie zeichnen sich durch einen besonders guten Klang aus. Allerdings sind diese Instrumente meistens sehr teuer. Wenn Sie nun die Geige nicht als Wertgegenstand, sondern als Übungsinstrument für Ihr Kind sehen, dann sollten Sie eher zu einer neuen Geige greifen. Denn gerade kleinere Kinder gehen nicht immer schonend mit ihrem Instrument um. Gerade dann, wenn das Kind vielleicht mit dem Bus oder der Bahn zum Geigenunterricht fährt, kann es auch mal zu Erschütterungen kommen.

Sollte man Einzelkomponenten oder lieber ein Komplett-Set kaufen?

Wenn Sie eine Geige für Ihr Kind kaufen möchten, ist ein Komplett-Set empfehlenswert, insbesondere dann, wenn es sich um das erste Instrument handelt und Zubehör benötigt wird. Die sogenannten Komplett-Sets beinhalten neben der Geige auch einen Bogen und einen Koffer oder eine Hülle. Meistens ist bei solchen Sets auch Kolophonium enthalten. Im Normalfall können Sie Geigen-Sets schon an der Bezeichnung erkennen, da das Wort „Set" im Produktnamen enthalten ist. Fehlt diese Bezeichnung, dann ist davon auszugehen, dass es sich nur um eine einzelne Geige handelt.

Auf diese Qualitätskriterien sollten Sie beim Kauf einer Geige für Kinder und Jugendliche achten

Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl einer Geige sind die Bespielbarkeit und eine saubere Verarbeitung. Dabei gibt es bestimmte Kriterien, die von jeder Geige erfüllt werden müssen. Neben dem Winkel zwischen Geigenhals und Korpus, muss auch der Abstand zwischen Saiten und Griffbrett exakt verarbeitet sein und stimmen. Um eine Verletzungsgefahr auszuschließen, darf das Instrument keine scharfen Kanten haben.

Bei der Herstellung selbst kann man Geigen aus massivem Holz und gesperrtem Holz unterscheiden. Im Normalfall sind Instrumente aus massivem Holz hochwertiger und besser verarbeitet. Diese bessere Verarbeitung führt zu einem volleren und besseren Klang. Allerdings sind diese auch teurer als solche aus Sperrholz. Nichtsdestotrotz sollte ein Instrument aus massivem Holz immer die erste Wahl sein, wenn der Geigenschüler langfristig Spaß an seinem Instrument haben möchte.

Das wohl wichtigste Kriterium ist das Alter des Holzes. Dadurch, dass Holz „arbeitet" und sich abhängig von seiner Umgebung verändert, kommt diesem Kriterium eine sehr hohe Bedeutung zu. Insbesondere auf Luftfeuchtigkeit und Temperaturunterschiede reagiert Holz sehr schnell. Wenn es kalt ist, zieht es sich zusammen, und bei Wärme kommt es zu einer Ausdehnung des Materials. Zu große Trockenheit kann dagegen zu Rissen im Holz führen. Deshalb werden für hochwertige Geigen Hölzer verwendet, die schon viele Jahre gelagert wurden. Sie reagieren nicht mehr oder kaum noch auf Temperaturunterschiede und Schwankungen der Luftfeuchtigkeit. Um hier keinen Fehlkauf zu tätigen, sollten Sie sich vorab gut informieren, denn das Alter des Holzes ist für einen Laien nahezu nicht zu bestimmen. 

Weitere Ratgeber erkunden