LED Hintergrundbeleuchtung für ein angenehmes TV-Ambiente

2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
LED Hintergrundbeleuchtung für ein angenehmes TV-Ambiente

Film und Fernsehen sind ein audiovisuelles, ganzheitliches Vergnügen. Hier wird geweint, gelacht, gekämpft, geliebt, mitgefiebert – die großen Emotionen des Lebens finden auf der Mattscheibe statt. Mittlerweile muss man nicht mehr ins Kino gehen, um das große Hollywood-Feeling zu erleben. Der richtige Surround-Sound vermittelt ein Gefühl des „Dabeiseins“. Gestochen scharfe HD-Bildschirme bringen den Zuschauer noch näher ans Geschehen heran. Dank 3D-Fernsehgeräten und -Brillen wird die sogenannte vierte Wand zwischen Film und Zuschauer immer weiter aufgehoben.

Was zum vollendeten Filmerlebnis im Heimkino fehlt, ist die passende Beleuchtung des Raumes. Kerzenschein oder Halogenleuchten - nichts beeinflusst den Eindruck eines Raumes so wie Licht. Ob Sie sich für warmes, indirektes Licht, bunte Lampen oder für eine puristische Illumination entscheiden, ist einfach Geschmackssache. Tatsache ist, dass jedes Licht eine bestimmte Stimmung verbreitet.

Der Held im Hintergrund: Hintergrundbeleuchtung rundet das Sehvergnügen ab.

Gerade beim Schauen von Filmen fühlen sich verschiedene Menschen deshalb von der Hintergrundbeleuchtung gestört. Sie passt nicht zur Stimmung des Films oder blendet und stört damit das Sehvergnügen. Das Licht komplett auszuschalten, ist auch keine gute Lösung: Große Helligkeitsunterschiede zwischen Fernsehbildschirm und Raum strengen die Augen an. Deshalb sollten beim Fernsehen indirekte Lichtquellen genutzt werden, die den Raum hinter oder neben dem Gerät dezent beleuchten. Da die Iris des Auges sich so weiter schließen kann als in einem dunklen Zimmer, erscheinen die Bilder deutlich schärfer.

Die Lösung für Heim-Cineasten sind LED-Hintergrundbeleuchtungen für das Fernsehgerät. Diese Lichtsysteme sind in verschiedensten Variationen erhältlich und sorgen für ein indirektes Licht, das nicht blendet. Damit auch Sie sich das Augen schonende Heimkino-Feeling nach Hause holen können, haben wir einige Informationen für Sie zusammengestellt. In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen die verschiedenen Formen der LED-Hintergrundbeleuchtungen für TV-Geräte vorstellen. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Auswahl beachten müssen und welche Vorteile LED-Beleuchtungen Ihnen bieten können.

Eine kleine Abkürzung mit großer Wirkung: Was ist LED?

Die Abkürzung LED steht für „Licht emittierende Diode“. Emittierend heißt, dass diese Licht aussendet, weshalb eine LED-Leuchte auch Leuchtdiode genannt wird. Eine Diode ist ein sogenannter „Halbleiter“, der elektrischen Strom nur in eine Richtung passieren lässt. Die Besondere an Lichtdioden ist, dass sie durchfließenden Strom direkt in Licht verwandelt. Dadurch unterscheiden sich LEDs grundsätzlich von der Glühbirne, wie wir sie kennen.

Die Vorteile von LED-Licht gegenüber normaler Beleuchtung

Es gibt drei wichtige Aspekte, auf die es bei der Beleuchtung ankommt. Neben der Optik sind dies die Leuchtkraft, die Lebenserwartung und nicht zuletzt der Verbrauch. In den meisten dieser Punkte sind LED-Lampen ihren Vorgängern mittlerweile überlegen.

Glühbirnen können mit ihrem gestreuten Licht einen ganzen Raum beleuchten. LEDs hingegen bündeln das Licht und strahlen es nur in eine Richtung ab. Was bei größeren Lampen ein Nachteil ist, kann durch einen einfachen Trick umgangen werden: Viele kleine LEDs, die in jeweils eine Richtung abstrahlen, erzeugen ebenfalls ein diffuses und helles Licht. Da die Lichtquellen so klein sind, können sie beinahe unsichtbar montiert werden. Das sorgt für spannende und faszinierende Lichteffekte.

Bei der herkömmlichen Glühbirne wird ein Draht durch Strom erhitzt und zum Glühen gebracht. Dadurch entstehen Licht und als ungewolltes Nebenprodukt auch Wärme. LED-Lampen ersparen uns einen dieser Schritte: Da das Licht der Leuchtdiode direkt durch den Strom erzeugt wird, muss keine Wärme entstehen. Während fast 95 Prozent der Energie bei normalen Glühbirnen in Wärme verwandelt wird, arbeiten LEDs sehr stromsparend.

Der etwas höhere Anschaffungspreis für LED-Lampen zahlt sich nicht nur wegen der Stromersparnis aus. Mit einer Lebensdauer von rund 50.000 Stunden haben LED-Lampen herkömmlichen Glühbirnen mit durchschnittlich 1.000 Betriebsstunden einiges voraus. Sie sind unempfindlich und halten auch häufiges Ein- und Ausschalten aus. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthalten LED-Lampen keine Giftstoffe und zeigen sofort nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft.

Mehrfarbige LED-Systeme für das Wohnzimmer bieten ein buntes Vergnügen.

Vielleicht denkt der ein oder andere bei LED-Licht noch an die frühen, eisigen Autoscheinwerfer. Doch keine Panik, die Zeiten, in denen LEDs lediglich ein kühles, weißes Licht verbreiteten, sind dank neuer Techniken längst vorbei. Die Farbvielfalt ist grenzenlos, einzig Ihre persönlichen Vorlieben entscheiden, ob Sie eine bunte Stimmungs-Beleuchtung oder schlichtere Varianten wählen.

Für Puristen ist eine einfache, warme Hintergrundbeleuchtung bestimmt die erste Wahl. Doch gerade bei der Beleuchtung des TV-Gerätes sollte man über bunte Alternativen nachdenken. Wer einmal einen Film oder das Konzert seines Lieblingskünstlers mit angepasster Hintergrundbeleuchtung gesehen hat, wird so schnell nicht mehr darauf verzichten wollen.

Sie möchten bei Filmen eine stimmungsvolle Beleuchtung, im Alltag aber lieber eine dezente? Auch das ist mit mehrfarbigen LED-Systemen möglich. Bei hochwertigen Sets lassen sich auch individuelle Lichtfarben und -intensitäten zusammenstellen. Diese können mithilfe einer Fernbedienung sogar gespeichert werden.

Tipps und Tricks zum Thema: Wie installiere ich mein LED-Leuchtsystem?

Die Wahl ist gefallen. Es soll eine LED-Hintergrundbeleuchtung sein. Für Technikbegabte und Laien gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Wer sich mit Ausdrücken wie Dioden, Dynamo, Spulen und Wirkungsgrad auskennt, kann sich mit verschiedenem Zubehör selbst eine LED-Beleuchtung bauen. Leicht Fortgeschrittene oder talentierte Monteure erstehen fertige Sets, die sie dann an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können.

Flexible Lösungen bei einfacher Handhabung: Die Montage von LED-Streifen

Nichts sieht professioneller aus als ein perfekt an das Fernsehgerät angepasstes Lichtsystem. Beim Kauf eines LED-Sets sollten Sie sich überlegen, wo das Licht angebracht werden soll. Wenn die LED-Spots möglichst flach unter einer Oberfläche angebracht werden sollen, wie beispielsweise in einem Regal oder am TV selbst, empfehlen sich flache LED-Streifen. Diese können beinahe unsichtbar montiert werden und bieten eine besonders einfache Handhabung.

Sie benötigen dazu LED-Stripes, Verbindungsstücke je nach Bedarf und ein Netzgerät für den Stromanschluss. Die LED-Streifen lassen sich mittels Steckverbinder aneinanderkoppeln. Besonders praktisch: Für die perfekt angepasste, individuelle Lösung können Sie die LED-Streifen nach Bedarf auch einfach mit einer Schere kürzen. Dabei orientieren Sie sich an den eingezeichneten Punkten auf dem Streifen. Wenn die Streifen nun die richtige Länge haben, können sie außerdem mit Eckverbindungen miteinander kombiniert werden. Da LED-Streifen meistens selbstklebend sind, müssen die einzelnen Teile nun nur noch auf der gewünschten Oberfläche angebracht und miteinander verbunden werden.

Besonders eindrucksvoll wirken LED-Beleuchtungen, die direkt an die Rückseite des TV-Gerätes angebracht sind. Dadurch, dass die Lichtquelle nicht zu sehen ist, sieht es so aus, als würde der Fernseher selbst leuchten. Das bietet einen ganz besonderen Effekt für das Heimkino.

Für Neulinge und Bastel-Muffel: LED-Komplettsysteme sind die einfachste Lösung.

Wer nicht mit der Schere hantieren möchte, um sich ein perfektes LED-System zu bauen, ist mit fertig montierten LED-Systemen bestens beraten. Die Auswahl ist groß: Neben LED-Leisten, die hinter das TV-Gerät gelegt werden können, gibt es auch TV-Halterungen mit integrierten LED-Leuchten. Hier sollten Sie die Montage-Hinweise des Herstellers beachten. Auch LED-Schläuche lassen sich problemlos hinter dem Fernsehgerät drapieren. LED-Komplettsysteme sind in verschiedenen Größen erhältlich und können so an beinahe jedes Gerät angepasst werden.

Die Wow-Effekte: Fernbedienung, Dimmer, Farbwechsel und Co.

Wer Wert auf den ganz besonderen Farbgenuss legt, sollte beim Kauf eines LED-Systems darauf achten, dass eine Fernbedienung zum Set dazugehört. Diese sind je nach Modell mit vielen voreingestellten Farben versehen. Per Knopfdruck können Sie so die gewünschte Farbe passend zur Stimmung auswählen. Einige Hersteller bieten die Möglichkeit, eine individuelle Farbe aus den vorhandenen zu „mischen“. Die Farbe kann dann auf einem Button der Fernbedienung gespeichert und immer wieder benutzt werden. So können Sie sich ein ganz individuelles Lichtkonzept zusammenstellen. Ein Tipp: Um zu vermeiden, dass sich die Frequenz der LED-Fernbedienung mit anderen Fernbedienungen überschneidet, sollte der Empfänger des Steuergerätes hinter dem Fernseher positioniert werden.

Die meisten LED-Beleuchtungen sind ebenfalls mit einem Dimmer ausgestattet. Ein Dimmer kann die Helligkeit der LED-Leuchten regulieren. Ob Sie bei einer Party die Helligkeit erhöhen oder beim gemütlichen TV-Abend auf sanftere Beleuchtung setzen, bleibt Ihnen überlassen. Ein besonders positiver Nebeneffekt: Mit der Dimmer-Funktion können Sie Strom sparen. Denn weniger Helligkeit bedeutet bei LED-Strahlern gleichzeitig einen geringeren Stromverbrauch.

Ein ganz besonderer Effekt sind Farbwechsel der LED-Leuchten. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sanfte Farbübergänge schaffen eine besonders harmonische Stimmung. Schnelle Wechsel der Raumbeleuchtung sind gerade bei Musik-DVDs oder Konzert-Mitschnitten ein echter Hingucker.

Zum Schluss eine kleine Farbenlehre: Welche Farbe passt zu welcher Stimmung?

Mit der passenden Hintergrundbeleuchtung entfalten Filme ihre emotionale Wirkung noch effektvoller. Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihr LED-Lichtsystem installieren, können Sie die unterschiedlichen Möglichkeiten entdecken. Denn wie in der Farbpsychologie festgestellt wurde, lösen Farben bestimmte Gefühle und Reize in Menschen aus. Oft sind die Verbindungen zwischen Farben und Emotionen individuell geprägt, aber auch kulturelle Einflüsse haben Auswirkungen auf unsere Wahrnehmung. Durch diese Übereinstimmungen können Farben ganz gezielt zur Gestaltung eingesetzt werden.

Die Farbe Rot kann in Nuancen zum Beispiel bei einem romantischen Liebesfilm genau so gut passen wie bei einem Thriller. Gelb unterstreicht das leichte Gefühl einer Komödie, kann aber durch den starken Kontrast bei düsteren Filmen einen leicht bedrohlichen Unterton haben. Blau und Violett sind eher kühle Töne, die die technische Umgebung in Science-Fiction-Filmen unterstreichen. Die Farbe Grün eignet sich nicht nur für Filme, die in der Natur spielen. Beim Anfeuern Ihrer Lieblings-Fußballmannschaft lässt eine grüne Hintergrundbeleuchtung das Spielfeld und den Bildschirm optisch größer erscheinen.

Letztendlich ist die richtige Hintergrundfarbe eine sehr individuelle Entscheidung. In einigen Testläufen können Sie herausfinden, welche Farben in welchen Situationen tolle Effekte bieten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren!

Weitere Ratgeber erkunden