Holz in tragender Funktion: Welche Holzarten sich am besten für Balken eignen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Holz in tragender Funktion: Welche Holzarten sich am besten für Balken eignen

Holzbalken sind auch heute noch ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau von Dachstühlen oder Holzbalkendecken. Auch bei Restaurierungsarbeiten an historischen Gebäuden oder Fachwerkhäusern werden Balken benötigt. Hier erfahren Sie, welche Holzarten sich am besten für die Balkenproduktion eignen.

 

Balken aus Eichenholz – der robuste Klassiker für Fachwerk und Holzdecken

Eichenbalken sind äußerst widerstandsfähig gegen Verrottung und Schädlingsbefall. Der Grund hierfür ist die im Holz enthaltene Gerbsäure. Aus diesem langlebigen und robusten Holz wird das traditionelle Fachwerk der Fachwerkhäuser gefertigt. Auch die tragenden Teile von Decken und Dachstühlen waren früher oftmals aus Eiche hergestellt. Doch Eichenholz ist relativ teuer und bedarf einer Lagerungszeit von mehreren Jahren, bis es einsatzbereit ist. Wer dennoch seine Wohnräume mit einer historischen Balkendecke aus Eiche verschönern möchte, kann auf gebrauchte Eichenbalken zurückgreifen. Alte Balken als unverwüstliches Bauholz gibt es zum Beispiel in vielen Längen und Querschnitten bei eBay.

 

Fichte – das günstige Balkenholz mit der hohen Tragkraft

Ob Carport oder Dachstuhl, Fichte ist der zuverlässige Partner bei vielen verschiedenen Bauvorhaben. Fachgerecht getrocknete Fichtenbalken zeichnen sich durch ihre hohe Tragkraft bei relativ geringem Gewicht aus. Dazu kommt eine hohe Rissträgheit, das heißt, diese Holzart bringt auch nach vielen Jahren Gebrauch nur spärliche Risse hervor. Zudem ist Fichtenkantholz sehr saugfähig und nimmt Lasuren und Schutzanstriche sehr gut auf.

Alternativ zu Fichte können Sie auch auf Kiefer oder Tanne zurückgreifen. Alle drei Nadelhölzer eignen sich ausgezeichnet für den Innenausbau vom Türrahmen über den Fußboden bis hin zu Decken- und Dachkonstruktionen.

Vorsicht: Holzbalken aus Nadelholz neigen zu Verfärbungen durch Bläuepilze. Dieser sogenannte Bläuebefall beeinträchtigt das Holz nur optisch, jedoch sind diese Pilzarten als Wegbereiter für andere, holzschädigende Arten bekannt. Daher ist die Behandlung dieser Balken mit Holzschutzmitteln empfehlenswert.

 

Lärche – Balken aus dem schwersten der heimischen Nadelhölzer

Robust wie eine Eiche, farbintensiv wie eine Kiefer und dabei noch äußerst säurebeständig, das macht Balken aus Lärchenholz aus. Besonders im Alpenraum werden Lärchenbalken und -kanthölzer daher gerne zum Bau von Balkonen, Türstöcken und Holzverkleidungen genutzt.

Weitere Ratgeber erkunden