Heiße Geschenke für eisige Temperaturen - so bleiben Sie innen und außen warm!

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zitter, bibber, schlotter – Frostbeulen frieren schon beim bloßen Gedanken an Minusgrade. Bereiten Sie kältegeplagten Geschöpfen eine Freude mit heißen Geschenken. Alles, was das innere Feuer am Lodern hält: Etwas Warmes braucht jeder Mensch.

Heiße Geschenke für eisige Temperaturen - so bleiben Sie innen und außen warm!

Heiße Hände

Wozu USB doch alles gut ist – auch zum Aufladen von elektrischen Handwärmern. Schenken Sie Frostbeulen zwei Stunden wohlige Wärme für die Mantel- oder Hosentasche.
Energiesparender sind chemische Taschenwärmer mit Knick-Knack-Technik.


Heiße Ohren

Shades of Grey-lesen ist super, um heiße Ohren zu bekommen. Das Buch könnten Sie verschenken.
Bei Schneegestöber ist eine warme Mütze allerdings effektiver. Gehäkelt oder im trendigen Strick. Und bitte mit einem Futter aus Flies. Doppelt gemoppelt hält besser warm.


Heiße Füße

Marktverkäuferinnen, Eislauftrainer und Filmregisseurinnen kennen das Klagelied der aufsteigenden Kälte. Dagegen helfen vorgeglühte Stiefel. Elektrische Heizelemente machen es möglich.
Wirkungsvoller: beheizbare Einlegesohlen. Dank Akku haben Sie über Stunden heiße Füße.


Heiße Höschen

Lange Unterhosen heißen Liebestöter. Völlig falsch. Wer im Winter knappe Slips trägt, dem friert unten rum alles ein. Dann läuft‘s erst recht nicht mit der Liebe.
Überzeugen Sie Verfrorene davon, sich mit Leggings oder langen Herrenunterhosen warm zu halten. Ausziehen geht immer.


Heißes Outfit

Bartträger haben es kuschelig. Kinn, Backen und Oberlippe sind von Natur aus gewärmt.
Zur Nachahmung geeignet, ein Bart, temporär. Auf der Skipiste gesehen: lustige Wollbartmodelle. Zottelig bedeckt der Bart die Brust. Gib der Bronchitis keine Chance!


Heiße Getränke

Wer unterwegs seinen heißen Tee braucht, macht die Thermosflasche zum ständigen Begleiter.
Übrigens: Ingwer heizt ganz besonders ein. Die scharfe aromatische Wurzel stärkt die Abwehrkräfte. Viel Trinken schwemmt die Grippeerreger aus Frostbeulen raus.


Heiße Klänge

Mit Hilfe von Ohrstöpseln lässt sich alles Mögliche in die Gehörgänge pusten – für die Dauerbeschallung bei Minusgraden empfiehlt sich als Geschenk ein MP3-Ohrwärmer. Wer Warmhalten mit heißen Rhythmen probiert, friert sich so nicht die Ohren steif.


Heiße Luft

Ihre liebste Frostbeule kommt durchgefroren von Kopf bis Fuß nach Hause? Da hilft Sauna. Bei 90 Grad wieder Betriebstemperatur erlangen und Immunkräfte tanken.
Ein Saunatuch ist ein prima Geschenk. Das wärmt sogar zur Not, wenn weit und breit keine Sauna da ist.


Heiße Suppe

Ob Hühnerbrühe, Soljanka , Bouillabaisse oder Leberknödelsuppe: Hauptsache heiß. Mit Suppe kriegen Sie jede Frostbeule wieder aufgetaut.
Schenken Sie in liebevoller Voraussicht ein Suppenkochbuch und einen großen Topf mit Schöpflöffel gleich dazu.


Heiße Nächte

Ihre Partnerin schlüpft abends immer mit Eisfüssen ins Bett? Strecken Sie ihr großzügig Ihre warmen Waden hin. Ein echter Liebesbeweis.
Wenn Sie mal nicht da sind, tut es als Aufwärmer auch eine Wärmflasche oder Heizdecke. Oder finden Sie Wollsocken im Bett sexy?


Fünf Tipps gegen echte Frostbeulen

Verfrorene Menschen nennt man Frostbeulen. Echte Frostbeulen sind schmerzhafte Mini-Erfrierungen an Fingern, Händen, Zehen, Füßen, Nase, Wange und Ohren. Da, wo bei Kälte die Durchblutung manchmal nicht ausreicht, um von innen heraus zu wärmen. Bis die Stellen abheilen, dauert es mitunter drei bis vier Wochen. Salbe vom Arzt hilft beim Heilungsprozess. Hausmittelchen sind eine erste Hilfe, wenn es nach dem Winterspaziergang verdächtig piekt und puckert:

  1. Betroffene Stelle mit warmem Wasser langsam erwärmen
  2. Umschlag mit warmer Kamillelösung auflegen
  3. Brei aus Heilerde und warmem Wasser auftragen
  4. Rohe Kartoffelscheiben auflegen oder Stelle mit Zitrone einreiben
  5. Lauwarmes Bad nehmen, Temperatur langsam steigern