EPA-Verpflegung aus den USA - darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

EPA ist die Abkürzung für Einmannpackung und beinhaltet ein Verpflegungspaket der Bundeswehr. EPA ist auch im zivilen Bereich für die Katastrophenvorsorge oder bei Wanderern sehr beliebt. Neben den deutschen Rationen stehen hier auch EPA aus den USA hoch im Kurs. Wenn Sie sich mit diesen amerikanischen Notrationen eindecken möchten, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten.

 

EPA aus den USA – die verschiedenen Arten

EPA aus Nordamerika besteht aus unterschiedlichen Rationsarten. Am gebräuchlichsten sind die MRE. Die Abkürzung steht für „Meal – Ready to Eat“. Diese amerikanische EPA beinhaltet ein Hauptgericht, Snacks, Getränkepulver und einen speziellen Heater, mit dem das Essen ohne Kocher erhitzt werden kann. Allerdings haben diese Packs nur rund 1300 Kalorien, sind also eine Art Notration für jeweils 24h.

Wer es noch kompakter haben möchte, kann auf die „First Strike Rations“ (= FSR) zurückgreifen. Diese Nahrungspackungen beinhalten leichtes und handliches Essen für Soldaten auf dem Marsch oder während der Kampfeinsätze, wenn keine Möglichkeit zum Kochen besteht. Hier liefert eine komplette Packung ca. 2900 Kalorien. Sie bestehen in der Regel aus mehreren Sandwiches, Energieriegeln, Snacks und Saucen.

Als Drittes gibt es noch die „Ration for Cold Weather“ (= RCW) eine Spezialration, die für arktische Klimabedingungen konzipiert wurde. Sie enthält Hauptmahlzeiten und Snacks mit einem Brennwert von insgesamt ca. 4500 Kalorien. Der hohe Brennwert dieser Einmannpackungen soll dabei den erhöhten Energiebedarf des Körpers unter extremen Minusgraden ausgleichen. Die RCW benötigen noch einen extra Kocher zur Warmwasserbereitung, da die Hauptmahlzeiten in der Regel gefriergetrocknet und nicht zum rohen Verzehr geeignet sind.

 

Vor dem Kauf das Haltbarkeitsdatum beachten

Wenn Sie zum Beispiel bei eBay US-amerikanische EPA kaufen möchten, sollten Sie unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum achten. Amerikanische EPA sind aufgrund ihrer anderen Verpackungsart nur 3-5 Jahre haltbar. Eine deutsche EPA in Alubehältern hält dagegen mindestens 5 bis 10 Jahre, aber durch die gute Konservierung ist der Inhalt oft auch noch darüber hinaus genießbar. Schauen Sie daher beim Einkauf auf das Herstellungsdatum und achten Sie darauf, dass es beim MRE nicht allzu weit zurückliegt.

 

Beim Kauf ganzer Kartons die Menüauswahl kontrollieren

Eine ganze Verpackungseinheit Feldverpflegung aus den USA besteht normalerweise aus einer Zusammenstellung unterschiedlicher Menüs. Schauen Sie sich den Inhalt der Sets genau an, einige Gerichte sind beliebter als andere und kommen daher häufiger vor. Alternativ dazu können Sie sich auch alle Ihre Lieblingsgerichte einzeln kaufen. So gehen Sie sicher, dass Sie den Inhalt der EPA auch wirklich mögen.

Weitere Ratgeber erkunden