5 Traumhandtaschen, die jede Frau haben will

  • 8.339

Für viele Frauen ist die Handtasche weit mehr als nur ein Transportmittel. Sie ist wichtigstes Accessoire, Sammlerstück und Kultobjekt. Wer Handtaschen liebt, hat auch Träume, welche Modelle es noch in den Kleiderschrank schaffen sollen. Wir stellen euch die Top 5 Traumhandtaschen aller Frauen vor.

Wer wünscht sie sich nicht: die Birkin Bag von Hermès? Foto: Caroline Zenker

Wer wünscht sie sich nicht: die Birkin Bag von Hermès? Foto: Caroline Zenker

Es heißt, die Birkin Bag sei die exklusivste Tasche der Welt. Und allein die Tatsache, dass selbst Superstars wie Miranda Kerr und Heidi Klum unter Umständen mehrere Jahre auf ihr Exemplar warten müssen, untermauert dieses Gerücht ziemlich eindrucksvoll. Exklusiv ist dann konsequenter Weise auch der Preis. Eine echte Birkin Bag bekommst du ab etwa 5000 Euro. Zum Beispiel im eBay Luxury Vintage Hub.

Seit 1984 werden die mondänen Handtaschen in Handarbeit von der Luxus-Modemarke Hermès in einem Atelier für Sonderanfertigungen in Paris gefertigt - und zwar ausschließlich auf Bestellung. Die zahlungskräftige Kundschaft hat die Wahl zwischen den Größen 25, 30, 35, 40, 50 und 55 cm, zahlreichen Farben, Ledervarianten und Verschlüssen.

Doch wie kam die „Mutter“ aller It-Bags“ zu Ihrem Namen? Der Legende nach traf ein Chairman von Hermès Jane Birkin am Flughafen, wo er ihr half, den Inhalt ihrer gerissenen Strohtasche wieder einzusammeln. Die Actrice beschrieb ihm darauf hin die Tasche ihrer Träume und der Rest ist Geschichte.

Begleiter für Tag und Nacht - die Chanel 2.55 Foto: Caroline Zenker

Begleiter für Tag und Nacht - die Chanel 2.55 Foto: Caroline Zenker

Denkt man an Frankreich und Luxustaschen, fällt einem natürlich auch Chanel ein. Genauer die Chanel 2.55. Bei der Tasche, die auch unter den Namen Flap Bag oder schlicht „2.55“ bekannt ist, handelt es sich ebenfalls um ein echtes Kult-Exemplar.

Als die Tasche im Jahr 1955 auf den Markt kam, bedeutete sie eine echte Revolution. Der praktische lange Trageriemen war früher nur Herrentaschen vorbehalten. Nun hatte Coco Chanel aber auch den Frauen der Nachkriegszeit ein wenig mehr Unabhängigkeit geschenkt, in dem sie ihnen die Möglichkeit gab, ihre Tasche „crossbody“ zu tragen. Endlich waren die Hände frei.

Die teuerste und luxuriöseste 2.55 wurde im Jahr 2008 produziert. Sie war aus weißem Krokodilleder und hatte eine Schließe aus diamantbesetztem Weißgold. Von diesem Modell wurden insgesamt nur 13 Stück produziert. Benannt wurde die Tasche übrigens nach ihrem Erscheinungsdatum.

Chloé Faye: Eine It-Bag mit Must-Have Charakter.Foto: Caroline Zenker

Chloé Faye: Eine It-Bag mit Must-Have Charakter.Foto: Caroline Zenker

Charakteristisch bei der Chloè Faye ist der glänzende Metallring, der vom Reitsport inspiriert wurde und jede Tasche ziert. Die Tasche im Stil der 70er Jahre ist meistens aus butterweichem Kalbsleder gefertigt und für jeden Taschentypen die richtige Wahl, da es verschiedene Größen bis hin zur „Mini“ gibt. Auch wenn das für echte Handtaschen-Liebhaber natürlich nie in Frage kommen würde: Die Chloè Fayegibt es nicht nur als klassische Shoulder Bag, sondern auch als Rucksack.

Elegant für jeden Anlass! Die Prada Clutch Foto: Caroline Zenker

Elegant für jeden Anlass! Die Prada Clutch Foto: Caroline Zenker

Die Prada Clutch ist ebenfalls ein echtes Designerstück, das auf der Wunschliste der meisten Damen mit einer Vorliebe für Luxus Bags steht. Die Handtaschen des Labels Prada werden von Miuccia Prada entworfen, die in diesem Bereich als Visionärin gilt. Für viele prominente Fans wie Sofia Vergara und Jessica Alba ist die Prada Clutch der Inbegriff der Abendtasche.

Für das Liebhaberstück wird oft hochwertiges Kalbsleder verarbeitet, das bei den ausgefalleneren Modellen auch gern geflochten sein kann. In der aktuellen Saison sieht man auch traumhaft schöne textile Varianten, die aufwendig mit Pailletten und Applikationen verziert wurden.

Einfach zeitlos, die Hermès Kelly Bag Foto: Caroline Zenker

Einfach zeitlos, die Hermès Kelly Bag Foto: Caroline Zenker

Zeitlos schön und elegant wie ihre prominente Namensgeberin, so ist die Kelly Bag, die ebenfalls dem Luxus-Label Hermès zuzuordnen ist. Die Handtasche mit Kultstatus wird bereits seit 1935 gefertigt. Als 1956 ein Foto der Schauspielerin Grace Kelly mit diesem Taschenmodell erschien, erhielt sie ihren neuen Namen.

Wenig überraschend schadete es der Marke nicht gerade, als aus der Schauspielerin die Fürstin Gracia Patricia wurde. Schließlich stand diese nun erst recht für alles, was man den gut situierten Kundinnen bei Hermès mit der Kelly Bag vermitteln wollte: Stil, Klasse und Noblesse.

Die Kelly Bag gilt als ein absoluter Klassiker des Modedesigns. Jedes Stück wird handgefertigt, was das Unternehmen sich natürlich entsprechend bezahlen lässt. 4.000 Euro sollte man schon übrig haben, wenn man eine echte Kelly Bag sein Eigen nennen möchte.