Riskante Geselligkeit. Spielarten des Sozialen um 1800. Stiftung für Romantikfor

Artikelzustand: Sehr gut

EUR 45,29

(inkl. MwSt.)
+ EUR 3,00 Versand
Lieferung ca. Mi, 26 Feb - Fr, 13 Mrz
Bewährter Verkäufer
1 Monat Rücknahme
Rücknahmen
Akzeptiert innerhalb von 1 Monat
Käufer zahlt Rückversand
Zahlungen
Kreditkarte
Barzahlung bei Abholung
Kreditkarte (bitte Verkäufer kontaktieren)
Überweisung
Weitere
Kreditkarte
Barzahlung bei Abholung
Kreditkarte (bitte Verkäufer kontaktieren)
Überweisung
Zahlungshinweise

Informationen zu diesem Verkäufer

 
 

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten

Info zu diesem Artikel

Artikelzustand
Sehr gut
Anmerkungen des Verkäufers
Olaf Briese: Schwarze Geselligkeit. Philosophische Gegenmodelle in Aufklärung, Romantik und Nachromantik -- Olaf Müller: "cette fatale conversation". Die Risiken der Geselligkeit und die Utopie der Konversation bei Germaine de Staël -- Charlotte Kurbjuhn: Symposien und Hetärenkultur. Imaginationen antiker Geselligkeit um 1800 -- Frauke Berndt: Was 1775 wirklich auf dem See passierte. Johann Wolfgang Goethes Notizbuch als geselliges Medium -- Volker C. Dörr: "Lebendiger Umgang mit unterrichteten Menschen" Goethesklassische' Ästhetik der Geselligkeit -- Christiane Holm: Olymp und Malepartus. Goethes gesellige Einrichtungen in seinem Weimarer Wohnhaus -- Liliane Weissberg: Spaziergänge in einer verbesserten Natur. Goethes reale und imaginäre Gartenentwürfe -- Roland Borgards: Literarische Jagdgesellschaften um 1800 (Tieck, Matthisson, Arnim, Kleist) -- Maximilian Bergengruen: List als Kardinalstrategie riskanter Geselligkeit. Johann Peter Hebel: Wie sich der Zundelfrieder hat beritten gem
Stückzahl
1 verfügbar
Format
Taschenbuch
Thema
Literaturgeschichte
Erscheinungsjahr
2015
Verlag
Würzburg : Königshausen & Neumann

Artikelbeschreibung

"Philosophische Gegenmodelle in Aufklärung, Romantik und Nachromantik -- Olaf Müller: "cette fatale conversation". ISBN 9783826058233. Spielarten des Sozialen um 1800. Stiftung für Romantikforschung: Stiftung für Romantikforschung 59."
Alle ansehen