Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Mastfüße zum Windsurfen: Der Guide zur sicheren Ausrüstung

Der Mastfuß zum Windsurfen verbindet das Surfbrett mit der Mastverlängerung, die im Mast steckt. Sie müssen den Windsurf-Mastfuß daher immer passend zur Mastverlängerung auswählen, beide Komponenten bilden eine Einheit. Die Kraftübertragung vom Segel auf das Brett erfolgt über den biegsamen Powerjoint. Die Hersteller haben hierzu verschiedene Systeme entwickelt.

Das Pin-System und Alternativen

Das Pin-System mit einem Zapfen ist sehr weit verbreitet, Surfschulen und Profisurfer nutzen dieses System gleichermaßen. Alternativen sind unter anderem die Systeme "US-Cup" und "Quick Release". Extrem stabil und die bevorzugte Wahl vieler Hardcore-Surfer ist das "Heavy Duty"-System von Chinook: Dabei verschrauben Sie eine Doppelschraubenbefestigung in der Mastschiene des Surfbretts und profitieren so von der Stabilität des Edelstahlzapfens.

Mastfuß für Windsurfen: Die richtige Position finden

Der Mastfuß wird in der Mastschiene festgeschraubt und kann abhängig von den Bedingungen und persönlichen Vorlieben individuell eingestellt werden. Bei weniger Wind und wenn Sie hart am Wind surfen müssen, bringen Sie besser mehr Gewicht nach vorne (Windsurf-Mastfuß vorne) und profitieren von einer längeren Wasserlinie für harte Bedingungen. Ist der Windsurf-Mastfuß weiter hinten, bringt das eine kürzere Wasserlinie und Sie können radikalere Manöver fahren. Die Einstellungen hängen vom Fahrer, Wind, Brett, Segel und Mast ab – probieren Sie verschiedene Stellungen aus.

Mastfüße zum Windsurfen immer neu kaufen

Der Windsurf-Mastfuß ist ein Verschleißteil und für Ihre Sicherheit auf dem Wasser von zentraler Bedeutung. Bricht der flexible Powerjoint, sind Brett und Segel nur noch über ein Sicherheitsband miteinander verbunden und Sie müssen so schnell wie möglich an Land. Kontrollieren Sie daher regelmäßig den Zustand Ihrer Mastfüße zum Windsurfen und ersetzen Sie diese rechtzeitig durch neue. Gleiches gilt für andere Ausrüstungsgegenstände: Prüfen Sie auch die Gurte vom Trapez auf Verschleiß, den Mast auf Risse, das Segel auf Beschädigungen und stellen Sie den festen Sitz der Finne sicher. Vergleichen Sie die Angebote und bestellen Sie Ihre Mastfüße zum Windsurfen bequem online.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet