Wildkamera GPRS – professionelle Ausrüstung zum Fotografieren

Eine Wildkamera mit GPRS ist ein modernes Mittel zur Revier- und/oder Objektüberwachung. Neueste technische Details sorgen für hochwertige Aufnahmen im Außenbereich, die direkt per GPRS an den Besitzer übertragen werden.

Wo werden Wildkameras mit GPRS eingesetzt?

Die Wildkamera mit GPRS wurde ursprünglich für den Einsatz im Wald konzipiert. Dort erfreuen sich beispielsweise Kameras als Nachtsichtgeräte beim Jagen großer Beliebtheit. Erstklassige Bilder verschickt das Gerät, das auf dem neuesten technischen Stand ist, sofort an den PC oder das Mobiltelefon. Dadurch ist der Besitzer zu jeder Zeit darüber informiert, was in der Umgebung des Geräts vor sich geht. Wildkameras eignen sich deshalb auch hervorragend für die Überwachung von Gärten, Parkplätzen und Einfahrten. Aber nicht nur Rehe, Hasen und Hirsche kommen den exklusiven Apparaten vor die Linse. Auch Menschen werden häufig zum Motiv. Durch die klaren Aufnahmen können zum Beispiel Täter, die auf dem mit der Wildkamera mit GPRS ausgestatteten Grundstück einen Diebstahl oder eine Sachbeschädigung begehen, einfach und schnell identifiziert werden. Dafür ist es nicht notwendig, dass der Besitzer des Geräts vor Ort anwesend ist und sich in Gefahr begibt. Allerdings muss ein Hinweisschild auf Videoaufnahmen angebracht werden.

Was können Wildkameras GPRS?

Wildkameras mit GPRS sind Digitalkameras, die mit zahlreichen zusätzlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. So werden Aufnahmen des Geräts per Mail, MMS oder App an das Handy oder den Computer des Besitzers verschickt. Die entsprechende Verbindung wird bei der Installation der Kameras schnell und unkompliziert eingerichtet. Der Versand durch E-Mail oder App bietet sich an, weil dieser besonders preiswert ist. Die Fotoapparate werden im Außenbereich angebracht und können teilweise über SMS-Kommando ferngesteuert werden. Dafür wird für die Wildkamera eine eigene SIM-Karte benötigt. Bei einigen Modellen ist diese bereits integriert, ansonsten empfiehlt sich eine handelsübliche Version. Um eine einwandfreie Funktionsfähigkeit zu garantieren, ist es wichtig, einen Telefonanbieter zu wählen, dessen SIM-Karten auf dem zu überwachenden Areal guten Empfang bieten. Dann steht einer erfolgreichen Observierung nichts mehr im Wege.

Welche Vorteile hat eine Wildkamera mit GPRS?

Bei der Wildkamera mit GPRS kann der Besitzer das gewünschte Gebiet, Gebäude oder Grundstück rund um die Uhr überwachen, ohne dabei vor Ort zu sein. Bei Bedarf können der Winkel und die Position der Kamera mit SMS gesteuert werden, sodass beispielsweise auffällige Personen über eine längere Wegstrecke verfolgt werden können. Der Besitzer wird permanent über den aktuellen Stand der Dinge informiert, indem ihm das Gerät Fotos zuschickt. Dabei können Wildkameras mit GPRS, die neueren Datums sind, die E-Mails auch mit SSL verschlüsseln.