Passen diese Teile zu Ihrem Fahrzeug? Jetzt herausfinden.

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Der Turbolader VW Touran bringt Leistung

Der Turbolader, der auch als Abgasturbolader bezeichnet wird, verdichtet die vom Motor zugeführte Verbrennungsluft. Er erreicht im Gegensatz zu Saugmotoren eine deutlich bessere Füllung der Zylinder.

Wie arbeitet der Tourbolader?

Durch die bessere Verdichtung kann der Turbolader mehr Motorleistung erreichen. Dabei hat er aber einen niedrigen Verbrauch und zudem bessere Emissionswerte im Vergleich zu Saugmotoren. Dabei wird eine Turbine durch einen Teil Abgasenergie von der Abgasturboaufladung für den Antrieb genutzt. Andernfalls würde die Abgasenergie einfach in die Umwelt entweichen. Gegenüber der Turbine befindet sich auf der Welle des Turboladers ein Verdichter, von dem die Verbrennungsluft angesaugt und in verdichteter Form an den Motor abgegeben wird. Es gibt keine mechanische Kopplung mit dem Motor.

Wie ist der Turbolader zusammengesetzt?

Der sogenannte Radialverdichter besteht aus dem Verdichterrad, dem Diffusor und einem Spiralgehäuse. Es saugt bei der Drehung axial Luft an, die auf eine hohe Geschwindigkeit beschleunigt wird. In radialer Richtung verlässt die Luft dann das Verdichterrad. Der Diffusor verringert wiederum die Geschwindigkeit der Luft weitgehend verlustfrei, wodurch Druck und Temperatur ansteigen. Die Verdichterrückwand und ein Teil des Spiralgehäuses bilden den Diffusor. Das Spiralgehäuse sammelt die Luft und reduziert die Geschwindigkeit bis zum Verdichteraustritt weiter. Die Zentripetalturbine kommt auf der Antriebsseite vom Turbolader zum Einsatz. Sie wandelt den Abgasdruck im Spiralgehäuse in kinetische Energie und führt dem Turbinenrad das Abgas mit konstanter Geschwindigkeit zu. Das Turbinenrad wandelt die kinetische Abgasenergie in Rotationsenergie der Welle. Dabei ist das Turbinenrad so konzipiert, dass nahezu die gesamte kinetische Energie am Austritt umgesetzt ist.

Wie merkt man, ob der Turbolader kaputt ist?

Turbolader halten in der Regel genauso lange wie der Motor. Die Kontrolle ist während der üblichen Inspektionen zu leisten. Kommt es zu Schäden am Turbolader, kann das verschiedene Ursachen haben. Das Öl kann verschmutzt sein oder in die Turbine bzw. den Verdichter können Fremdkörper eingedrungen sein. Zudem kann die Ölversorgung mangelhaft sein oder durch Fehler an Zünd- oder Einspritzanlagen kann es zu überhöhten Abgastemperaturen kommen. Ist der Turbolader defekt, sollte er zum Schutz vor einem Motorschaden schnellstmöglich gewechselt werden. Klackergeräusche oder ein deutliches Heulen des Motors sind Anzeichen, die Sie nicht überhören sollten. Oft kommt es dann auch zu Rauchentwicklung, der hell oder bläulich ist. Wird Gas weggenommen, treten unangenehme Gerüche auf. Es kommt zu einem Nachlassen der Motorleistung, wodurch das Fahrzeug langsamer beschleunigt. Tritt eines der Anzeichen auf, sollte mit dem Auto keinesfalls mehr gefahren werden. Dann ist es besser, den Wagen in eine Werkstatt schleppen zu lassen, da andernfalls schwere Motorschäden drohen.