0 Ergebnisse gefunden. Versuchen Sie Türkische Teppiche
Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Türkische Gebetsteppiche – die muslimische Kultur zu Hause leben

Gewebte Stoffe haben in allen Kulturen eine große Bedeutung. Schon zu Ritterzeiten hing man sich prunkvolle Teppiche an die Wände. Besonders filigran sind antike, asiatische Teppiche oder auch antike Gobelin-Teppiche, die eine noch ältere Geschichte hinter sich haben. Oftmals werden wichtige Ereignisse der kulturellen Entwicklung abgebildet. Heiligenfiguren sieht man immer wieder. In einigen Ländern hat der Teppich noch heute eine große Bedeutung. So ist er im muslimischen Glauben mehrmals täglich als Gebetsteppich in Gebrauch.

Was steckt hinter den türkischen Teppichen?

Türkische Teppiche sind heute weltweit sehr begehrt. Sie vereinen Traditionen mit einem edlen Design, welches sich in viele Wohnstile integrieren lässt. Viele Musterelemente, die Sie auf einem traditionell türkischen Teppich erkennen, beziehen sich auf die sogenannten Turkvölker und deren Eingliederung in andere, geografisch naheliegende Kulturen. Was kaum einer kennt, ist die enge Verbundenheit mit der chinesischen Kultur. Vor allem die Exemplare aus Konya und Berama stehen der alten Mustertradition noch heute sehr nahe. Ein original türkischer Teppich, wie von Hereke oder markenlose Teppiche, werden per Hand geknüpft. Die Motive variieren meist in Form und Farben leicht. Rote und goldene Applikationen sollen dabei eine prunkvolle, reiche Vergangenheit darstellen.

Wie beten Muslime mit einem Gebetsteppich?

Die muslimische Kultur lebt, wie wohl jeder weiß, nicht nach den Vorgaben der Bibel, sondern nach denen des Korans. Dieser ist in arabischer Sprache verfasst und bezieht sich auf den Gott Allah. Die Worte Allahs sind in sogenannten Suren verfasst. Das Gebet hat für die muslimische Religionsgemeinschaft eine große Bedeutung. Lachen, Kaugummi kauen oder andere Ablenkungen sind streng verboten. Eine feste Abfolge von Aufrichtung und Verbeugungen auf den Knien ist ein absolutes Muss. Aus diesem Grund sollte jeder Muslim einen eigenen Gebetsteppich besitzen. Dieser wird vor dem Gebet in Richtung Mekka ausgerichtet. Für besonders gläubige Muslime ist das Gebet fünfmal am Tag zu verrichten. Dies kann zu Hause, im Büro oder in einer Moschee (ähnlich der Kirche) geschehen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet