Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Traufblech – Putz perfekt vor Feuchtigkeit geschützt

Das Haus steht und mit ihm sämtliche Vorrichtungen zum Abfließen des Regens. Dazu gehören neben Regenrinnen auch Rohre und das Endstück, das in einer Regentonne endet. Doch was ist das? Obwohl der Regen abgeleitet wird, ist das Mauerwerk trotzdem feucht und beginnt zu bröckeln. Oftmals liegt das am Fehlen eines Traufbleches. Gibt es nämlich keinen Übergangsschutz zwischen Dach und Regenrinne, fließt der Regen ungehindert an der Fassade entlang. Das Traufblech ist zu befestigen. Daraufhin wird der Regen umgeleitet und Sie müssen sich nicht bei jedem Regeln Gedanken um Ihren Putz und Ihr Mauerwerk machen.

Wie macht das Traufblech an Ihrem Haus aus?

Zunächst ist es wichtig für Sie, die Größe des Gebäudes zu kennen. Danach richten sich die Art, Form und Länge des Traufbleches. Vor der Montage Ihrer Traufbleche sollten Sie die Dachrinnen bereits eingebaut haben. Erst danach erfolgt die Integration Ihrer Bleche. Wie der Name schon vermuten lässt, bestehen Traufbleche aus Metallen. Hierbei kommen zahlreiche Metalle zum Einsatz. Nach dem Erhalt lassen sie sich lackieren und so der Farbe Ihrer Außenfassade problemlos anpassen. Vor dem Einbau legen Sie auch die Art der Befestigung fest. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wobei Ihnen diverse Anleitungen in Büchern oder in Online-Ratgebern eine sinnvolle Unterstützung sein können.

Welche Arbeiten sind beim Einbau des Bleches notwendig?

Sobald der Einbau der Dachrinne erfolgt ist, können Sie sich an die Montage des Traufbleches machen. Dazu benötigen Sie sogenannte Breitkopfstifte – eine Nagelart. Beim Befestigen ist es wichtig, dass die Stifte in gleichmäßigen Abständen gesetzt werden. Schlagen Sie sie so ein, dass sie einen Abstand von ca. 50 mm voneinander haben. Außerdem nicht zu verachten: die Entfernung von der Dachrinne. Diese sollte niemals unter 30 mm liegen, was für den Aktionsspielraum wichtig ist. Laien begreifen Traufbleche als Verschönerung, doch sie gehören – ebenso wie Stegplatten, Stand- & Tretroste – zum Dachbau dazu.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet