Tortenring – für einen süßen Traum in perfekter Form

Nicht nur am Sonntag sind die süßen Feinschmecker auf der Pirsch nach einer süßen Torte. Um Ihre Sehnsüchte zu stillen, probieren sie natürlich auch eigene Kreationen aus. Damit das Budget geschont, die Neugierde gestillt und der Appetit besiegt wird, darf die Zubereitung einer Torte gern beim ersten Mal gelingen. Insbesondere dem Risiko des Einbruches von Schichttorten und der Ungnade der Schwerkraft kann man mit einem Tortenring entgegenwirken.

Wozu dient ein Tortenring?

Eine Torte besteht oberhalb des Bodens aus jeder Menge leichter Zutaten. Einige Exemplare warten mit einer Puddingschicht auf. Bei anderen formen Sahne und Schmandschichten die Torte zu einem leckeren Wolkenkratzer. Jedoch bleibt bei beiden Versionen eine Hürde bestehen, weil diese Beimengung im nahezu flüssigen Zustand aufgetragen wird und erst nachher langsam versteift. Um die Leichtigkeit der Torte und die Frische der Zutaten zu bewahren, greifen Sie auf einen Tortenring zurück. Außerdem werden einige Torten mit Früchten oder Mus zubereitet. Auch hier steht die eher flüssigere Konsistenz als begleitendes Wagnis parat. Schonen Sie Ihre Nerven und veredeln Sie gleich den ersten Versuch zu einem Meisterwerk. Nun wird Ihnen auch die Krönung eines transparenten oder farbigen Gusses keine Sorgen mehr bereiten. Bäckereiformen & Tortenringe ermöglichen Ihnen viel Freiraum für innovative Umsetzungen.

Welche Arten stehen mir zur Verfügung?

So wie es Hunderte unterschiedliche Torten gibt, so stehen Ihnen – aber nicht ganz Hunderte – Ringe, Backbleche & -Formen für deren Festigkeit parat. Neben der klassischen Springform kommen nun bald leichte Kunststoffgürtel zum Einsatz. Hiermit ist es Ihnen problemlos möglich, individuelle Formen mit flexiblen Tortenbändern zu stabilisieren. Die Gäste beim nächsten Kindergeburtstag mit einer "Star-Wars"-Torte wird es freuen. Weiterhin präsentiert sich Ihnen der regelrecht universell einsetzbare Tortenring mit diversen Aussparungen in der kompletten Länge. So binden Sie ihn einmal komplett um die Torte und rasten die beiden Ende an der entsprechenden Aussparung ineinander. Sie bekommen damit ein Hilfsmittel für unterschiedlich große Süßwaren geschenkt. Natürlich stellen Ihnen quadratische, rechteckige und runde, stabile Edelstahlkonstruktionen ebenso eine resolute Lösung für Ihre Genusskreationen samt verlockenden Dekorationen zur Verfügung.

Worauf achte ich beim Kauf der Ringe?

Beim Kauf einer Springform sollten Sie auf die zwei miteinander zu verbindenden Rastelemente achten. Die Öse zum Herumklappen sollte erstens intakt sein und zudem auch genügend Spannkraft für einen Zusammenhalt erzeugen. Nach einigen Spülvorgängen kann sich die Befestigung lösen, aber dies lässt sich unkompliziert mit Festschrauben nachziehen. Weiter achten Sie darauf, dass der flexible Tortenring auch für die Spülmaschine geeignet ist. Mitunter lösen sich Silikonvarianten nach einigen Reinigungsvorgängen auf oder werden zumindest instabil.