Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Tischuhren ab 1950: Vintage-Charme für Ihr Heim

Zeitmesser für das moderne Zuhause gibt es in Hülle und Fülle. Wenn es eine Spur individueller sein darf, so setzt eine Tischuhr aus den 1950er- bis 1980er-Jahren Akzente. An einem exponierten Ort in der Wohnung platziert, wirkt eine solche Uhr zum Aufstellen als Blickfang. Je nach Wohnstil bietet sich ein Sideboard, ein Buffet oder der Kaminsims als Standort an. Im Gegensatz zu antiken Tischuhren mit ihren teils sehr verschnörkelten Gehäusen oder Figurenelementen präsentieren sich modernere Modelle eher geradlinig und funktionell. Besonders stilvoll wirkt es, wenn Sie Ihre Uhr aus den fünfziger Jahren mit Originalmöbeln wie einem Nierentisch präsentieren können.

Welche Uhrentypen zum Aufstellen lassen sich unterscheiden?

Es gibt Uhrentypen, die über Jahrzehnte in Mode bleiben. Dazu zählen zum Beispiel Jahresuhren, die auch als Drehpendelmodelle bezeichnet werden. Diese gold- oder messingfarbenen Kaminuhren (ab 1950) sind mit einer Spezialtechnik ausgestattet. Einmal aufgezogen, laufen sie dank des Drehpendels über Monate. Das Uhrwerk ist sichtbar und wird nur durch einen Glasdom vor Staub und anderen Umwelteinflüssen geschützt. Klassische Skelettuhren sind ähnlich in der Optik, denn anstelle eines Holzkastens sind sie in eine gläserne Box eingebaut. Weniger spektakulär sind 50er-Jahre Tischuhren in Behältern aus poliertem Wurzelholz. Diese Modelle können Sie als Mechanik- oder Automatikuhr gebraucht kaufen.

Welche Uhrenmarken waren in den Fünfzigern und später modern?

Die bekannten Uhrenmarken dieser Epoche sind unter anderem Junghans und Dugena. Von diesen Anbietern erhalten Sie Tischuhren in klaren Formen und zeitlosen Designs. Die Firma Kienzle ist für ihre geschmackvollen Weltzeit-Uhren aus den Nachfünfzigern bekannt. Traditionelle Drehpendeluhren stammen häufig von den Herstellern Schatz & Söhne oder Kern. Zu den weiteren gängigen Uhrenmarken zählen beispielsweise Wehle, Lauffer oder Hermle. Letztere ist bekannt für ihre legendären, raffinierten Skelettuhren. Mit dem Namen Mauthe verbinden sich Buffetuhren mit Quarzwerk. Liebhaber von Vintage-Zeitmessern finden darüber hinaus geschmackvolle Wanduhren (ab 1950) von mehreren der genannten Hersteller.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet