Spindelantriebe zum elektrischen Öffnen von Fenstern und Türen

Bei einem Spindelantrieb dreht ein elektrischer Motor eine Spindel. Mit dem Begriff Spindel ist in diesem Fall nicht das gute, alte Werkzeug gemeint, mit dem das Mädchen im Märchen vom Rumpelstilzchen Heu zu Gold spinnt. Hier handelt es sich um eine Gewindespindel mit einer Achse oder mit Arbeitswellen, die mit einem Motor ausgestattet sind. Der Motor versetzt die Achse in Bewegung. Demzufolge bezeichnet man diesen Antrieb teilweise als Motorspindel oder als Linearantrieb. Bei eBay finden Sie diese Antriebsmotoren unter anderem in den Kategorien Elektromotoren und Kofferraum- & Heckklappen für das Auto.

Was bedeutet das Wort Spindel?

Unter einer Spindel verstand man ursprünglich die Handspindel, ein Instrument, mit dem die Menschen weltweit seit Jahrtausenden beim Spinnen den Faden drehten. Als Webspindel bezeichnete man das Weberschiffchen zum Aufwickeln des Webfadens der Webmaschinen. Heute gehören Spindeln zu den Werkzeugen der Juweliere, mit denen sie Draht für Verzierungen biegen. In der Architektur steht der Begriff Spindel für die Achse einer Wendeltreppe. Im Maschinenbau wandelt eine Gewindespindel eine drehende Bewegung um. Bei einem Spindelantrieb bezeichnet man die Hauptwelle der Maschine, an der das zu bewegende Element oder ein Werkzeug befestigt ist, als Spindel.

Wie funktioniert ein Spindelantrieb?

Spindelantriebe finden Sie überall dort, wo man Teile mit kleinen, kompakten Motoren bewegt. Beispielsweise verwendet man Spindelmotoren für die Kofferraum- und Heckklappen für das Auto und für Fenster aller Art, unter anderem für Dachfenster. Mit einem Linearantrieb öffnen Sie die Drehtore Ihrer Garage. In Industrie- und Handwerksbetrieben machen Motorspindeln schwere Arbeitstische oder Anlagen höhenverstellbar. Durch diese Antriebsart öffnen und schließen Sie Ihren Rollladen ohne Muskelkraft. Linearantriebe befördern zum Beispiel Senkrechtlifte mit einem Schacht. Im Modellbau bewegen kleinere Varianten mit Spindeln verschiedene Modelle, die Kippbewegungen ausführen, wie beispielsweise Laderaupen.

Welcher Spindelmotor ist die richtige Wahl?

Bei der Auswahl eines Spindelmotors spielen mehrere Fragen eine wichtige Rolle. Wie hoch ist das zu bewegende Gewicht? Wie weit hat die Spindel das Teil zu bewegen? Wie groß darf der Antrieb sein? Die Kapazität eines Spindelantriebs gibt man in Newton, der physikalischen Einheit für Kraft, an. Ein Newton entspricht rund einem Kilogramm oder, genauer ausgedrückt, ein Kilogramm 9,80665 Newton. Die Länge der möglichen Bewegung bezeichnet man als Hublänge. Ob der Motor an den vorgesehenen Platz passt, hängt von den Abmessungen des Spindelantriebs ab. Zusätzlich ist die Methode der Kraftübertragung zu beachten. Manche Motorspindeln bewegen einen Arm, den man mit dem zu bewegenden Teil verbindet, wie zum Beispiel mit einem Dachfenster. Andere Spindelantriebe drehen ein Seil, das die Bewegung durch Auf- und Ausrollen überträgt.