Speckige Herren-Trachten-Lederhosen

Speckige Lederhosen für Herren - Trachtenmode mit rustikalem Charme

Nicht nur zum Oktoberfest, sondern auch zu Hochzeiten oder anderen festlichen Anlässen ist die Trachtenlederhose ein beliebtes Kleidungsstück. Durch die ausgezeichnete Passform ist die Lederhose äußerst bequem zu tragen. Besonders begehrt sind speckige Lederhosen.

Wie entsteht die Patina einer speckigen Lederhose?

Trachtenlederhosen die man über viele Jahre trägt, entwickeln mit der Zeit eine antike Patina. Erst wenn eine Lederhose alt und getragen aussieht spricht man von einer speckigen Lederhose. Trachten-Experten bezeichnen diese auch gerne als "Krachlederne”. Damit die Patina zunächst entstehen kann, sollte die Lederhose zu möglichst vielen unterschiedlichen Gelegenheiten getragen werden. Wer seine Lederhose nur einmal im Jahr zum Oktoberfest anziehen möchte, wird lange brauchen bis diese den richtigen “used-look” entwickelt hat. Zum Glück gibt es bei eBay die Möglichkeit gebrauchte speckige Lederhosen zu kaufen. 

Welche Länge gibt es bei Trachtenlederhosen?

Kurze Lederhosen: Vor allem bei Kindern und jungen Damen und Herren sehr beliebt. Der große Vorteil ist die Beinfreiheit und man gerät auch bei hitziger Bierzeltstimmung nicht ins schwitzen.

Kniebund oder Knickerbocker: Die Beinlänge endet knapp unterhalb des Knies. Darunter werden die Hosenbeine geschürt. Die Kniebundhose aus Hirschleder gilt bei Trachtenkennern als absoluter Klassiker.

Lange Lederhosen: Die langen Lederhosen sind heutzutage auf Trachtenfesten eher seltener anzutreffen, da es sich dabei eigentlich um Jagdlederhosen handelt. Die langen Beinkleider dienten in erster Linie zum Schutz der Beine auf der Jagd.

Worin unterscheiden sich Trachtenlederhosen?

Material: Leder ist ein geschmeidiges, haltbares und vielseitig einsetzbares Material. Lederhosen sind nahezu undurchlässig für Wasser und gleichzeitig atmungsaktiv. Die Art des verwendet Leders bestimmt den Preis bei einer Trachtenlederhose. Hirschlederhosen sind sehr begehrt, da das Leder besonders weich und angenehm auf der Haut zu tragen ist. Wildbock- und Ziegenlederhosen sind meistens deutlich günstiger als Hirschledermodelle.

Gerbung: Bei der Gerbung unterscheidet man zwischen sämischer Gerbung und Chromgerbung. Die sämische Gerbung ist ein handwerklich sehr aufwendiges und zeitintensives Verfahren. Im Gegensatz zur Chromgerbung verzichtet man bei der sämischen Gerbung auf jeglichen Einsatz von Chemikalien.  

Stickereien: Ursprünglich gaben die traditionellen Stickereien auf einer Lederhose Auskunft über die Herkunft des Trägers und Zugehörigkeit zu einer bestimmten Region. In den ländlichen Regionen werden auch heute noch auf dem Latz die Embleme und Wappen von Trachtenvereinen eingestickt.