Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Sonstiger Bremsenfallein Pferde – Insektenfalle für Stall & Weise

Bei dem Bremsenfallein für Pferde handelt es sich um eine findige Kombination bewährter Bremsenfallen, die Pferde und Ponys vor den lästigen Plagegeistern schützen. Oftmals rauben Fliegen, Mücken und Bremsen Pferden und Reitern den letzten Nerv, da weder ruhiges Grasen noch Reiten möglich sind. Einige der Tiere neigen sogar zu Ekzemen, die durch Mückenstiche ausgelöst werden. Das Bremsenfallein bereitet diesem Zustand ein Ende.

Wie funktioniert das Bremsenfallein für Pferde?

Gerade die sehr schmerzhaften Stiche der Bremse bilden eines der Merkmale dieser Insekten, hinzu kommt das Risiko, dass sie eine Lyme-Borreliose oder EIA-Viren übertragen können. Bremsen lieben warme Gegenden und werden direkt in das Bremsenfallein hineinfliegen. Der Ball ähnelt dem Hinterteil des Pferdes. Dabei stößt sich das Insekt ab und wird weiter durch einen Trichter geleitet. Das macht sich durch Ruhe für den Vierbeiner und seinen Besitzer bemerkbar.

Was ist ein Bremsenfallein für Pferde?

Im Grunde besteht diese Bremsenfalle aus einem Ball, einer Aufhängung, einem Trichter und einem integrierten Endbohrer. Diese Falle findet nicht nur auf der Koppel und dem Reitplatz Einsatz, sondern auch auf Rinderweiden. Tatsächlich soll das Bremsenfallein auf insgesamt 10.000 Quadratmetern 95 % aller Bremsen einfangen. Ebenso praktisch sind auch Pferde-Heunetze & -taschen, Reisattelhalter & -ständer ebenso wie Weidezaunpfähle und Isolatoren.

Was beachten beim Bremsenfallein für Pferde?

Dieser Aufsteller ist stabil und UV-beständig. So handelt es sich um patentierte Bauteile, die sturmfest aufgestellt werden und einen sicheren Stand finden. Die Falle kommt auf einen Durchmesser von 100 cm und eine Höhe von 220 cm. Im Lieferumfang enthalten sind ein Deckel und ein Fangbehälter, der sich sicher und sauber entleeren lässt.

Direkt im Fangbehälter gehören eine Mischung aus Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel. Demnach reicht die Spannung des Wassers nicht mehr aus, um das Insekt zu tragen. Es sinkt hinein und wird unschädlich gemacht. Nach ein paar Tagen sollte sich die Insektenbelastung bereits spürbar reduziert haben.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet