Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Sideboard auf Danish – leichtes Design in qualitativ hochwertigem Teakholz

Dänische Möbel sind in erster Linie aufgrund ihrer Verarbeitung und des eingesetzten Materials gefragt. Anders als Möbel aus Spanplatten und Echtholzmöbel aus günstigem Holz, wie etwa Birke oder Akazie, besteht das dänische Mobiliar aus Teakholz. Teak ist das einzige Holz, dessen Dichte so hoch ist, dass es nicht auf dem Wasser schwimmen kann. Die Höhe der Dichte ist natürlich nicht nur beeindruckend. Sie steht überwiegend für die hohe Qualität der Holzart, die auch eine Unterbringung der Möbel im Garten ermöglicht. Das dänische Design passt hervorragend zum Material, steht für Leichtigkeit und verkörpert gleichermaßen Standhaftigkeit.

Welche Unterschiede weist dänisches Mobiliar zu anderen Möbeln auf?

Der größte Unterschied besteht in der Form. Sideboards im Danish Design erkennen Sie an der kompakten und trotzdem nicht mit Materialien und Applikationen überladenen Form. Die Sideboards verfügen über einen größeren Korpus und werden von dünnen Beinen getragen. Ihre mittelbraune Farbe ist zeitlos, sodass sich viele – besonders jüngere – Käufer Design-Mobiliar und -Interieur (1960-1969) zulegen. Statten Sie Ihr Möbelstück auch mit Dekomaterialien aus, die zu der Zeit des Sideboards passen wie beispielsweise Design-Metallobjekte (1960-1969). Aktuell beliebt und besonders geeignet: Teppiche und Stühle in gelber oder grüner Farbe: Sie werten die Einrichtung auf und machen die Wohnung noch moderner.

Welche Schrankelemente befinden sich am dänischen Sideboard?

Jedes Sideboard hat einen anderen Aufbau. Typisch ist jedoch das Vorhandensein von Klapp- oder auch Schiebetüren und von mindestens einer Schublade. Eine klare Form schließt mit ein, dass bei mehreren Schubladen jede die gleiche Größe hat. Selten gibt es auch Regale am dänischen Sideboard. Wer Bücher und Kleinigkeiten hat, dem wird hier der nötige Platz geboten. Manche Kommoden verstehen sich ausschließlich als Schubladenschrank. Andere setzen sich aus Basisschrank und Aufsatz zusammen. Weniger typisch für das dänische Design sind Sideboards ohne Füße, bei denen der Korpus dem Boden aufliegt. Dieser Stil orientiert sich stark an den 1980er Jahren und wird nur von Liebhabern gekauft.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet