Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Schwimmbeckenheizungen für den Pool

Wenn das Thermometer immer höher klettert und die Sonne vom Himmel brennt, gibt es wohl nichts Schöneres als eine Abkühlung im eigenen Pool. Doch was tun, wenn der Sommer auf sich warten lässt? Das Wasser kann nicht aufheizen und ein Sprung ins kühle Nass kann zu einem echten Schockmoment führen. Abhilfe kann da eine Schwimmbeckenheizung schaffen, die Ihren Pool auch bei weniger sommerlichen Temperaturen angenehm aufwärmt. Und damit das Wasser warm bleibt, benutzen Sie eine Pool Abdeckung.

Welche Schwimmbeckenheizungen gibt es?

Wer es in Erwägung zieht, eine Schwimmbeckenheizung anzuschaffen, findet vor allem auf zwei verschiedene Formen. Als erstes zu nennen sind die Solarfolien. Bei diesem besonderen Zubehör handelt es sich um Schwimmbeckenfolien, die das Wasser im Becken mit der Kraft der Sonne aufwärmen. Die Folie wird vor dem Schwimmen einfach auf das Wasser gelegt, und zwar so, dass die gesamte Oberfläche bedeckt ist. Mindestens 10 Stunden muss die Solarfolie aufliegen, damit die Temperatur des Wassers um bis zu 8 Grad wärmer wird. Eine klassischere Variante, um das eigene Becken zu beheizen, ist der Solarabsorber. Auch hier wird die natürliche Wärme der Sonne genutzt. Das Wasser im Pool strömt durch eine Umwälzpumpe, den Solarabsorber, und wird so erwärmt. Solarabsorber sind aber nicht zu verwechseln mit normalen Poolpumpen. Auch elektrische Schwimmbeckenheizungen sind immer noch hoch im Kurs. Bei einer solchen Schwimmbeckenheizung handelt es sich im Prinzip um einen Wärmetauscher, der sogar an die Zentralheizung des Hauses angeschlossen werden kann.

Welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Schwimmbeckenheizungen?

Bei den solarbetriebenen Schwimmbeckenheizungen liegen die Vorteile klar auf der Hand - Sie sparen viel Geld, denn Sie müssen keinen zusätzlichen Strom bezahlen. Dennoch ist das Aufheizen mit mehr Aufwand bzw. Zeit verbunden. Nicht immer kann man 10 Stunden im Voraus einen Sprung ins Becken planen. Wer sich aus diesem Grund für eine elektrische Schwimmbeckenheizung entscheidet, sollte jedoch bedenken, dass auch diese eine gewisse Zeit braucht, um die Wassertemperatur zu erwärmen, wenn auch etwas weniger als solarbetriebene Modelle.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet