Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Gehörschutz im Schießsport: Unverzichtbare Ausrüstung auf dem Schießstand

Auf dem Schießstandgelände geht es laut zu. Der Gehörschutz im Schützensport, oftmals liebevoll „Micky-Mäuse“ genannt, verhindert eine Schädigung der feinen Flimmerhaare im Gehörgang. Zugleich hält er die Konzentration bei akustischen Ablenkungen – etwa einem unerwarteten Schuss des Nachbarschützen – aufrecht. Ein Gehörschutz für Schützen gehört deshalb zur Grundausrüstung im Schießsport. Die Ohrschützer passen sich an die Kopfform an und bieten einen angenehmen Tragekomfort in Wettkampf und Training.

Zuverlässiger Schutz bei jedem Schuss

Die Medizin bestätigt, dass bereits 100 dB zu einer dauerhaften Schädigung des Gehörs führen können. Bei einer Lautstärke von rund 105 dB eines Kleinkaliber-Gewehrs, 122 dB beim Schuss einer Kleinkaliber-Pistole und über 130 dB beim Abfeuern großer Kaliber und Flinten gehört ein Gehörschutz im Schießsport zur Basisausrüstung wie Schießkoffer und Munition. Bereits in der Jugendarbeit sollte auf eine entsprechende Anweisung geachtet werden. Als Vorbild für den Nachwuchs tragen Sportschützen den Gehörschutz für Schützen sowohl in der aktiven als auch der passiven Phase als Beobachter auf dem Schießstand.

Spezielle Lösungen für Jäger

Während ein Sportschütze sein Gehör nahezu komplett abschirmen kann, sind Sie als Jäger auf Ihr Gehör angewiesen. Elektronische In-Ear-Lösungen wie das Serenety von Phonak oder SecureEar von Siemens bieten beides: Schutz und Hören. Denn die Wahrnehmung von Geräuschen, wie das von anwechselndem Wild, sind für die erfolgreiche Jagd unerlässlich. Während der Schall des Schusses gedämpft wird, gibt dieser raffinierte Gehörschutz für die Jagd Signale und Wildgeräusche gut hörbar an das Innenohr weiter.

Wahl des richtigen Modells

Wie bei Kopfhörern für den Musik-Genuss finden sich beim Gehörschutz im Schießsport Varianten, welche die Ohrmuscheln entweder abdecken oder im Ohr getragen werden. Zunehmend Anklang finden elektronische Modelle, die eine Verständigung zwischen Schütze und Trainer ermöglichen. Normale Umgebungsgeräusche werden hierbei verstärkt, ein Geräusch mit einem Lärmpegel über 85 dB elektronisch gefiltert. Ein Beispiel hierfür ist das Modell TOPSHOT Competition. Ohrstöpsel bieten lediglich eine geringe Dämpfung und empfehlen sich daher eher als zusätzliche Option zu Außenkopfhörern.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet