Sauerstoffmessgerät – für einen gesunden Überblick über den Blutsauerstoffgehalt

Fühlen Sie sich an Tagen ohne viele Termine und ohne Stress dennoch müde und energielos? Dies kann an Ihrer Ernährung sowie am Leistungsspektrum Ihres Körpers liegen. Mi einer einfachen Umstellung der Ernährung merken Sie recht schnell, ob Sie sich wieder kraftvoll und rege fühlen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann es sinnvoll sein, mittels Sauerstoffmessgerät die Funktionalität Ihrer Lunge oder des Blutkreislaufes im Auge zu behalten. Behalten Sie Ihren Status deshalb lieber im Überblick und vereinbaren Sie mit einem entsprechenden Mediziner die Überwachung Ihrer Leistungswerte – auch mittels medizinischer Blutdruck- & Pulsgeräte.

Wofür benötige ich ein Sauerstoffmessgerät?

Patienten einer Lungenkrankheit benötigen dieses – dem Pulsoximeter ähnlichen – Messgerät zur alltäglichen Körperüberwachung. Es wird vor allem in der Körperzustandsanalyse verwendet und gibt im Zusammenhang mit Sonstige Laborgeräte & -Instrumente Auskunft über den Sauerstoffgehalt im Blut. Als Standardmonitoring hilft es ebenso Notärzten bei einer schnellen Diagnose vor Ort sowie den Anästhesisten im OP-Raum. Zudem vermag dieses Sauerstoffmessgerät bei Frühgeburten zeitnah Informationen für körperliche Änderungen zu liefern. Sollten Sie alternativ Liebhaber des Sportfluges sein, dient dieses Instrument zur Warnung vor einer Hypoxie aufgrund der unterschiedlichen Drucklagen in den Höhen.

Wie benutze ich ein solches Messgerät?

Das Pulsoximeter wird an einer leicht zugänglichen Körperstelle wie dem Ohrläppchen, dem Finger sowie Zeh angesetzt. An diesen dünnen Stellen kann das Lichtemissionsgerät am besten arbeiten. Als nichtinvasive Methode wird mittels Durchleuchtung der Haut ein Wert ermittelt. Je nach Einstufung Ihrer Person gibt diese Kenngröße nun eine Aussage bezüglich Ihres Sauerstoffgehaltes im Blut. Einerseits werden präzise Fakten zu Ihrer Lungenaktivität veranschlagt, andererseits erkennen Sie mögliche Tendenzen bei angewandten Therapien. Zudem misst dieses Sauerstoffmessgerät ebenso Ihre aktuelle Pulsrate – eine weitere Überwachungsinstanz für Ihre Gesundheit. In den Haushalten werden vor allem Fingerpulsoximeter verwendet. So stecken Sie das kleine technische Gerät an Ihren Finger und messen Ihre Werte. Sie werden damit unabhängiger, wenn Sie in einer Therapie mit täglicher Kontrolle sind.

Was beachte ich beim Kauf meines Sauerstoffmessers?

Das Sauerstoffmessgerät sollte zum einen einfach verständlich sein. Große Tasten mit klaren Symbolen oder Worten sind für einen universellen Einsatz wichtig. Komplexere Modelle mit mehreren Anzeigen verkomplizieren den reibungslosen Ablauf. Achten Sie auf eine leichte Spannfeder, damit der Finger nicht unnötig beansprucht wird. Und halten Sie sich für eine langfristige Messung an den Modellen mit dauerhafter Datenspeicherung – auch per Blutdruckgerät. Wenn möglich, sind diese Chips sogar austauschbar, sodass Ihr Arzt die benötigte Chronik erstellen kann. Und Sie sollten zur Vermeidung falscher Messergebnisse niemals farblich lackierte oder künstliche Fingernägel aus Acryl nutzen.