Sandalen und Badeschuhe begleiten Sie beim Badespaß

Kaum klopft der Sommer an die Tür, werden Turnschuhe und Pumps in den meisten Haushalten im Schuhschrank versteckt, und die ersten schicken Sandalen tauchen auf. Sandalen sind ein klassischer, offener Sommerschuh, den es mittlerweile in verschiedenen Varianten gibt. Schon für Babys ist eine Auswahl an Sandalen erhältlich, die im Sommer vor allem die Entstehung eines unangenehmen Fußklimas vermeiden sollen. Die klassischen Ausführungen sind sowohl an der Fußspitze als auch hinten offen. Auffallend ist, dass an der Ferse meist ein Riemen verarbeitet ist, mit dem für besseren Halt gesorgt wird. Daneben gibt es mittlerweile sogenannte Trekkingsandalen. Hier ist die Fußspitze geschlossen, wodurch auf unbefestigten Wegen mehr Sicherheit gegeben ist.

Was sind Badeschuhe?

Sandalen und Badeschuhe werden gern einander gleichgesetzt. Dabei gibt es zwischen den beiden Schuhvarianten gravierende Unterschiede. Badeschuhe sind eine Sonderform der Sandalen. Sie sind leicht, haben hinten keinen Riemen und lassen sich in Windeseile anziehen. Bei ihnen werden keinerlei Riemen und Bänder zur Befestigung verarbeitet. Sie streifen die Schuhe lediglich über den Fuß. Klassisches Merkmal der Badeschuhe sind die verwendeten Materialien. Für diese Schuhe kommen ausschließlich Materialien infrage, die das Wasser nicht aufsaugen. Daher bestehen sie meist aus einem speziellen, sehr leichten Material, das schnell trocknet.

Welche Merkmale sind für Damensandalen typisch?

Die meisten Frauen besitzen nicht nur ein Paar Sandalen, sondern halten mehrere Designs bereit. Damensandalen und –badeschuhe erhalten Sie in vielen Stilen. Für die Sandalen werden sehr gern Leder und Kunstleder verarbeitet. Beides ist angenehm geschmeidig und fühlt sich im Sommer auch auf dem nackten Fuß angenehm an. Es gibt flache Sandalen, die durch einen hohen Tragekomfort auffallen, sowie eine Auswahl an Modellen mit Absatz. Bei den Absatzformen sind die Hersteller flexibel. Neben zarten Pfennigabsätzen gibt es eine Reihe von Modellen mit Blockabsatz.

Worauf muss bei Kindersandalen geachtet werden?

Suchen Sie für Ihren Nachwuchs die passenden Sommerschuhe, müssen Sie vor allem auf die Qualität achten. Gerade bei Kindern ist es extrem wichtig, dass die Mädchensandalen und Sandalen für Jungen optimal passen, sodass der Fuß in seinem Wachstum nicht beeinträchtigt wird. Die verwendeten Materialien sollten außerdem schadstofffrei sein. Gerade bei Schuhen, die im Ausland gefertigt werden, sollten Sie darauf achten, dass die Hersteller die Schadstofffreiheit bestätigen. Im Grunde ist die Sandale ein offener Schuh. Trotzdem muss sie Kindern beim Laufen, Spielen und Toben ausreichend Halt bieten. Das funktioniert nur, wenn die Schuhe durch Riemen mit Schnallen oder Klettverschluss dem kindlichen Fuß angepasst werden können. Auch dann dürfen die Schuhe allerdings nicht reiben.