Ergebnisse in Sammlergläser (1700-1799)

1-25 von 176

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Sammlergläser (1700 - 1799): filigrane Kostbarkeiten

Das 18. Jahrhundert war geprägt von den schönen Künsten: Neben berühmten Gemälden entstanden Kostbarkeiten aus Glas, die heute bei Sammlern begehrt sind. Zwar reicht die Glaskunst bis etwa 3500 v. Chr. zurück, doch entstanden speziell Ende des 17. und während des 18. Jahrhunderts ungewöhnliche Gläser. Denn zu dieser Zeit wurden die Glasmacher sesshaft. Sie richteten Werkstätten ein und konnten filigrane Objekte aus Glas erschaffen, die heute zum Teil hohe Kaufpreise erzielen. Begehrt sind unter anderem Sammlergläser (bis 1700), aber auch solche, die in der Zeit zwischen 1700 und 1799 hergestellt wurden.

Welche Eigenschaften zeichnen Sammlergläser aus dem 18. Jahrhundert aus?

Zu den Sammlergläsern aus dem 18. Jahrhundert zählen Gläser aus Barockglas, die handgeschliffen und mit feinsten Gravuren versehen sind. Diese Gravuren stellen zum Beispiel Wappen aus dem 18. Jahrhundert, Blumenmotive, Ranken oder detaillierte Szenerien dar. Trinkgläser haben einen andersfarbigen Fuß oder sind mit hauchfeinen Goldfäden durchzogen. Zwischen 1700 und 1799 wurden Flaschen oder Gläser mit Wabenschliff hergestellt. Farbiges Glas setzt zusätzliche Akzente. Ebenfalls typisch waren Perlschliffkanten oder speziell eingestochene Luftblasen als Highlight. Andere Gläser verfügen über einen Glockenfuß mit umgeschlagenem Rand. Verziert sind sie am Kuppa-Ansatz und im Balusterschaft mit einer unübersehbaren Luftblase, die im Glas zu schweben scheint.

Welche besonderen Gläser gibt es außerdem aus dieser Zeit?

Außergewöhnlich muten Weingläser mit quadratischer Plinthe an, die dem Glas einen massiven Akzent verleiht - so, als stünden der aufgesetzte Rundfuß, Nodus und Stängelschaft auf einem Podest. Die glockenförmige Kuppa endet im polierten Mündungsrand. Typisch für die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts sind die sogenannten Enghalskannen. Viele von ihnen bestehen aus farblosem Glas mit feinen Motiven. Daran schließt sich der wahrlich enge Hals an, meist zusätzlich versehen mit einem gebogenen Henkelgriff aus massivem Glas. Barockpokale, kompakte Römer und edle Kelchgläser sind weitere Besonderheiten aus dieser Zeit, die den Vergleich mit der Kategorie Moderne Sammlergläser nicht scheuen.

Ihre Meinung - opens in new window or tab