Saatgut Blumenwiese – eine echte Augenweide im Sommer

Ein gepflegter, englischer Rasen ist zwar schön anzusehen – dennoch sieht er immer ein bisschen langweilig und spießig aus. Voll im Trend sind hingegen naturbelassene Gärten, in denen es möglichst vielfältig grünt und blüht. Und überhaupt: Da jeder vom Insektensterben spricht, wirkt so eine bunte Blumenwiese diesen negativen Auswirkungen voll entgegen. Diese Wiese zieht nämlich diverse Insekten nahezu magisch an. Es sieht einfach toll aus, wenn Schmetterlinge, Hummeln, Bienen und Käfer sich darin tummeln. Eine Blumenwiese gibt diesen Insekten nämlich überhaupt erst die Chance zu überleben. Gärten hingegen, die allzu steril gehalten werden, bieten Insekten und auch Vögeln keinen natürlichen Lebensraum und das ist überaus schade. Eine kunterbunte Schmetterlingswiese ist im Sommer ein herrlicher Anblick und zudem sind solche Wiesen überaus pflegeleicht.

Welche Blumen sind im Saatgut für Blumenwiesen enthalten?

Das kommt ganz auf die Mischung an. Üblich sind pflegeleichte Sorten wie Kerbel, Borretsch, Kornblumen, Mohn. Gräser, Dost und Margeriten. Je nach Mischung befinden sich bis zu 70 verschiedene Saaten in einer Packung. Mit der richtigen Mischung sieht die Blumenwiese in jeder Jahreszeit anders aus und verändert sich von Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig – wie genau, das hängt davon ab, wie der Kalk- und Säuregehalt des Bodens ist.

Wie legt man am besten eine Blumenwiese an?

Vor allem dann, wenn der bestehende Rasen nicht mehr ganz so schön aussieht, liegt der Gedanke nahe, eine bunte Blumenwiese auszusäen. Schwierig ist das übrigens nicht – ganz im Gegenteil. Ein paar Dinge aber sollte man dabei dennoch beachten. Eine Blumenwiese wird prinzipiell genauso angelegt wie ein Rasen. Steine oder andere Pflanzenreste sollten von der zu bepflanzenden Fläche entfernt werden. Unkräuter sind ebenfalls zu reduzieren. Am besten ist es, den Rasen zuvor mit einer speziellen Fräse zu bearbeiten. Der Boden darf dabei allerdings nicht zu sauer sein – ideal ist ein ph-Wert von etwa 6.

Worauf muss man sonst noch achten?

Je nachdem, wie die bunte Blumenwiese hinterher aussehen soll, muss darauf geachtet werden, welche Pflanzen sich überhaupt darin befinden. Außerdem ist auf der Packung angegeben, welche Fläche sich mit dem Inhalt bepflanzen lässt und ob vorher bzw. nach der Aussaat das Grundstück regelmäßig ausreichend bewässert werden muss. Hierfür eignet sich am besten das abgestandene Regenwasser aus der Tonne. Zudem ist die Frage wichtig, ob sich die zu bepflanzende Fläche in der Sonne, im Halbschatten oder sogar ganz im Schatten befindet. Sollte Letzteres der Fall sein, kann es mit der Blumenwiese schwierig werden, weil viele bunt blühende Pflanzen Sonne oder zumindest Halbschatten am liebsten mögen.