Rotax – Motoren für Industrie und Funsport

Rotax stellt Motoren für diverse Fahrzeuge und Geräte her. Dabei setzt die Marke auf eine spezielle Bauweise, die ihre Verbrennungsmotoren von herkömmlichen Apparaten unterscheidet. So werden die Modelle nämlich als sogenannte Drehschieber konstruiert. Bei dieser Art Motor wird die Luftzufuhr nicht über eine Drosselklappe, sondern mithilfe einer Scheibe reguliert. Dadurch entwickeln diese Geräte vor allem kurz nach dem Start besonders viel Leistung.

Was ist Rotax?

Bei BRP-Rotax handelt es sich um ein österreichisches Unternehmen, das Motoren herstellt. Die Marke gehört zu Bombardier Recreational Products, das in Kanada seinen Sitz hat. Rotax vertreibt seine Produkte selbstständig über seine Webseite. Außerdem werden die Motoren über Zwischenhändler angeboten. Die Marke unterhält an mehreren Standorten eigene Hallen und Fertigungsstätten. Eine davon befindet sich etwa in Gunskirchen, wo derzeit hauptsächlich Motoren für Schneemobile oder Industriegeräte produziert werden. Erstere finden Sie übrigens in der Kategorie "Funsport".

Welche Motoren stellt Rotax her?

Die Motoren von Rotax werden in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Hierzu zählt etwa die Fliegerei. Durch ihr geringes Gewicht und der dennoch hohen Leistung verwendet man die Modelle beispielsweise in Leichtbauflugzeugen, die eben ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten dürfen. Solche Modelle werden in einer speziellen Unterkategorie angeboten. Generell liefert Rotax auch Motoren für Geräte, die in der Freizeit und aus Spaß genutzt werden. Dazu zählen außerdem noch Jetskis oder Schneemobile. Darüber hinaus hat sich die Marke als Produzent für Gokart Motoren einen Namen gemacht. Sie werden bei vielen Modellen eingesetzt und sind vor allem für ihre lange Haltbarkeit und die schnelle Beschleunigung bekannt. Daneben liefert Rotax die Motoren diverser Industriegeräte. Die Motoren von Rotox werden hier übrigens neu und gebraucht angeboten. Je nachdem, wie viel Know-how Sie mitbringen, können Sie sie selbst einbauen oder eben einen Fachmann beauftragen.

Wie lange gibt es Rotax bereits?

Die Firma existiert schon relativ lange. Sie wurde 1920 gegründet und trug damals noch den Namen ROTAX-WERK AG. Die Geschäfte liefen gut, sodass bald auch die Konkurrenz auf die Firma aufmerksam wurde. 1930 machte das Unternehmen Fichtel & Sachs den Besitzern ein Angebot, das sie nicht ausschlagen konnten. So wurde die Marke weiterverkauft und nach Schweinfurt umgesiedelt. Über die Jahre stieg das Ansehen von Rotax immer weiter an und es erarbeitete sich eine riesige Stammkundschaft. 1970 wurde sogar das Interesse des internationalen Konzerns Bombardier geweckt. Es kaufte das Unternehmen auf und erweiterte die Produktpalette unter anderem um Motoren für Boote, Quads und Schneeschlitten. Daraufhin folgten Kollaborationen mit einer Vielzahl namhafter Hersteller wie BMW, MZ, Aprilia und Buell.