Passat 3C R-Line: Das sportliche Paket für VW

Die Passat 3C R-Line bezeichnet bei diesem Variant mehrere Sportpakete, die diesen Lastenesel optisch und technisch aufpeppen. Der VW Passat Typ 3 C, auch als B6 bekannt, wurde von Februar 2005 bis Juli 2010 in den Werken von Emden und Zwickau hergestellt. Der Nachfolger des B5 wurde auch in China unter dem Namen VW Magotan und VW Variant hergestellt. R-Line-Teile für den Passat 3 C erhalten Sie bei eBay unter anderem in folgenden Kategorien: Passat 3c R Line in Stoßstangen zum Auto-Tuning und Passat 3c R Line in Felgen für's Auto.

Was bietet die R-Line für den VW Passat 3C?

Die Sportpakete der R-Line enthalten vor allem Tuning-Teile, die den Innenraum und das Exterieur sportlich gestalten. Dazu gehören Spoilerlippen an der Front, veränderte Seitenschweller und eine tiefer gezogene Heckschürze. Eine Chromeinfassung für die Endrohre des Auspuffs gehört ebenso zu den Teilen der R-Line wie ein abgeflachtes Lenkrad mit Schaltwippen. Wer darauf Wert legt, erhält sogar einen Schriftzug R-Line für den Kühlergrill. Bei der Innenausstattung fällt die R-Line besonders ins Auge. Die Einstiegsleisten mit R-Line-Logo und die Pedale aus gebürstetem Edelstahl fallen ins Auge. Die Sportsitze mit Mittelbahnen aus Nappaleder und Sitzwangeninnenseiten aus Carbon-Style-Leder sorgen für Sitzkomfort. Titanschwarzer Himmel und Dekoreinlagen ergänzen die R-Line-Ausstattung.

Wie kann ich die R-Line selbst gestalten?

Normalerweise verbaut der Hersteller die R-Line-Pakete auf Bestellung in neuen Fahrzeugen. Sie bekommen jedoch zahlreiche Artikel der R-Line im Handel. Der Einbau dieser Teile stellt in der Regel nur geringe Anforderungen an Ihr Fachwissen. Anleitungen für die Montage finden Sie an vielen Stellen im Internet. Allerdings sollten Sie das Montieren von komplizierten Teilen wie einem Lenkrad besser professionellen Mechanikern überlassen, falls Sie nicht selbst Kfz-Mechaniker sind.

Was zeichnet den VW Passat C3 aus?

Der VW Passat hat vom VW Golf V viele Komponenten übernommen. Der quer eingebaute Motor machte es möglich, zahlreiche Teile vom Golf bei diesem Passat zu übernehmen. Im Gegensatz zum Vorgänger verlaufen die Heckleuchten beim C3 horizontal und ziehen sich bis um die Klappe des Kofferraums. Der Kühlergrill reicht bis zu dem Stoßfänger und ist voll verchromt. Lange Überhänge prägen das Profil. Eine halb automatische, elektrische Feststellbremse wurde serienmäßig eingebaut, ebenso ein Starterknopf, der den Zündschlüssel überflüssig macht. Dieser Passat war weltweit der erste Pkw, der mit einem Mobiltelefon mit SIM-Karte ausgestattet werden konnte. Allerdings musste das Mobiltelefon das SAP-Profil befolgen. Dieser VW Passat war sehr erfolgreich. Im Februar 2010 vollendete das Werk in Emden das einmillionste Fahrzeug dieses Typs. Kurz darauf wurde die Produktion eingestellt.