Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Ohren mit Schwein-Hauptzutat für Hunde – leckere Mahlzeiten für Ihren vierbeinigen Freund

Hundeleinen und Hundedecken findet man in jedem Haushalt mit einem vierbeinigen Familienmitglied. Noch wichtiger ist die optimale Ernährung. Im Fachhandel, im Supermarkt und im Internet erhalten Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Futtermittel – von Trockenfutter über Nassfutter bis hin zu Hunde-Snacks. Diese industriell hergestellten Produkte enthalten aber oftmals Inhaltsstoffe, die im Ernährungsplan eines Hundes nichts zu suchen haben. Aus diesem Grund setzen mehr und mehr Hundebesitzer auf das sogenannte „Barfen“, die Umstellung auf frisches Fleisch als tägliches Futter. Zusätzlich stehen industrielle Produkte zur Auswahl, die ebenfalls hochwertige Inhaltsstoffe beinhalten. Hierzu zählt die bei den Vierbeinern beliebte Ohren mit Schwein-Hauptzutat für Hunde aus dem Sortiment von eBay.

Warum sind Schweineohren für Hunde empfehlenswert?

Seit Langen weiß man, dass es nahezu keinen Hund gibt, der keine Ohren vom Rind oder vom Schwein mag. Diese sind naturbelassen und enthalten keine Getreidezusätze, die sich unter Umständen negativ auf den Stoffwechsel Ihres vierbeinigen Freundes auswirken. Zusätzlich spenden Sie auf natürliche Weise Energie, was sich vor allem für überdurchschnittlich ausgelastete Hunde und für zu dünne Vierbeiner als vorteilhaft erweist. Das Kauen auf den außerordentlich harten Ohren entspricht dem Zähneputzen. Hierdurch verringern sich die Ablagerungen, was zur Vorbeugung gegen spätere Erkrankungen des Zahnfleisches oder der Zähne dient.

Was ist beim Verfüttern von Schweineohren zu beachten?

Ohren mit Schwein enthalten viel Fett, was sie zu einer echten Energiebombe macht. Demzufolge ist es ratsam, diesen Snack, ebenso wie Hunde-Soft-Snacks, nicht regelmäßig zu verfüttern. Schweineohren und Knochen mit Schwein als Hauptzutat eignen sich für Hunde erst von einem gewissen Alter an. Sprechen Sie demzufolge vorab besser mit Ihrem Tierarzt, da mehrere Faktoren, wie beispielsweise die Rasse, die Größe, die Entwicklung der Zähne und die Auslastung, bei der Verfütterung dieser Leckerei eine wichtige Rolle spielen. Überwiegend empfiehlt es sich, zum Ausgleich einen Teil des herkömmlichen Futters wegzulassen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet