NH-Aufsteckgriff: Schützen Sie sich beim Arbeiten an Niederspannungsnetzwerken

Für die Wahrung der Sicherheit in einem Wohnhaus oder eines Fabrikgebäudes wird Ihr Hausschaltkasten hoffentlich über eine spezielle Sicherung verfügen. Diese NH-Sicherung kann nur über ein geeignetes Anschlussmodell inspiziert und beeinflusst werden. In diesem Moment garantiert Ihnen ein NH-Aufsteckgriff gesundheitsschützende Rahmenbedingungen beim Arbeiten an dieser gefährlichen Instanz. Sie müssen bedenken, dass Arbeiten an Niederspannungsnetzwerken große Gefahren mit sich bringen – da sollte Ihr Schutz ganz groß geschrieben werden.

Was ist eine NH-Sicherung?

Ausgeschrieben bedeutet NH – Niederspannung-Hochleistung. Unter dem Namen Panzer- oder Messersicherung wird diese Baugruppe zum Schutz des Umfeldes bei Hausverteilungen eingesetzt. Bei Überprüfungen sowie bereits bei Fehlermeldungen ist dem Nutzer eines NH-Aufsteckgriffs folgend ein problemloses Arbeiten an Fehlerströmen bis zu 120 Kiloampere möglich. Diese Obergrenze markiert das Bemessungsausschaltvermögen. Im öffentlichen Stromnetz sowie in industriellen Anlagen findet diese Sicherungsart besonderen Anklang. Rüsten Sie Ihren Betrieb und die dazugehörigen Gebäude dank Aufsteckgriff und Sonstiger Sicherheitstechnik den Vorlagen und der Sicherheit entsprechend auf. In Verwendung als Vorsicherung von Stromzählern sowie in Trafostationen werden Sie womöglich mit diesem Bauelement konfrontiert werden.

Wie sehen die Eigenschaften dieses Aufsteckgriffs aus?

Der NH-Aufsteckgriff dient Ihnen bei der Vorbereitung und Instandhaltung von Hausverteilungskästen. Dank des Handschutzes ist es Ihnen zu jeder Zeit möglich, vollkommen gefahrlos an dem Sicherungskasten zu arbeiten. Für den Ein- sowie den Ausbau der notwendigen Schmelzeinsätze steht Ihnen damit ein probates und verlässliches Hilfsmittel zur Verfügung. Somit ist es einfach möglich, diese Einheit am Sicherungssockel mit der geeigneten und vorgeschriebenen Maßnahme auszustatten.

Welche Kriterien beachte ich beim Kauf?

Für eine verlässliche Sicherung an Ihrem Hausverteilerkasten sollten Sie nur intakte Exemplare verwenden. Zum einen erkennen Sie leichte Beschädigungen an der Außenhülle. Des Weiteren zeigen Beulen und Dellen ein weiteres Indiz für eine Beschädigung an. Nutzen Sie den NH-Aufsteckgriff, dann sollten Sie über keine zu rasche Erwärmung verwundert sein. Wenn dies der Fall ist, kann die Sicherung defekt sein und ein Energieüberschub vorherrschen. Achten Sie beim Kauf ebenso auf ein angebrachtes Etikett bezüglich Kompatibilität und Leistungsmerkmalen. Bei genauerem Hinschauen darf Ihnen gern auffallen, dass die zwei Messeinheiten an jeweils einem Ende noch hochwertig erscheinen. Bei Sicherungen mit Flachkontakten ist diese Unversehrtheit vor allem relevant. Beachten Sie darüber hinaus die nach Größen unterschiedlichen Bauweisen und entsprechenden Kontakte. Diese Kategorisierung finden Sie einmal am Griffobjekt und andererseits am Verteilerkasten angebracht. Die Abstimmung stellt somit kein Problem dar. Des Weiteren richten Sie Ihren Blick auf die Ausrichtung bezüglich der zugelassenen Ampereanzahl – diese variiert aufgrund des gewählten Netzwerksystems. Schließlich stellen diverse Gebäudetypen unterschiedliche Ansprüche.