Mittelalter Gürtel: immer gut gewandet

Bevor Reißverschlüsse und Hosenträger erfunden wurden, waren Gürtel Accessoires von besonders wichtiger Funktion: Ohne Gürtel um die Taille, und sei es nur ein schlichtes Stück Kordel, wäre Beinkleidung nicht an ihrem Platz geblieben. Dabei sind Menschen schon früh auf die Idee gekommen, ein so wichtiges und zentrales Stück mit besonderen Maßnahmen dekorativ aufzupeppen. Ob Sie als Darsteller auf Mittelaltermärkten oder Museumsveranstaltungen unterwegs sind, als LARPer Zubehör für die nächste Convention suchen oder ein stimmiges Theater- oder Karnevalskostüm benötigen: Ein Mittelalter-Gürtel gehört dazu.

Wozu dient ein Mittelalter-Gürtel?

Der elementare Zweck des Gürtels ist natürlich, die Hose – bei Herren – an ihrem Platz zu halten beziehungsweise Rock oder Unter- und Überkleid – bei Damen – zu raffen und, durchaus aus modischen Erwägungen, die Figur zu betonen. Daneben hat im Mittelalter ein Gürtel weitere Funktionen: Bevor Hosentaschen Verbreitung fanden, trugen Menschen kleine Dinge ihres täglichen Bedarfs in Gürteltaschen oder lose befestigt am Gürtel mit sich. Der Gürtel diente also als Trageriemen für Zubehör wie Almosenbeutel, Schlüssel, Messerscheiden und dergleichen. Mit einem schweren Schwert ausgestattete Personen befestigten die Scheide entweder direkt am Gürtel oder benutzten zu diesem Zweck einen separaten Gurt. Auf neuzeitlichen Mittelalterveranstaltungen sieht man Mittelalter-Gürtel auch als Transportkonstruktion für Trinkhörner.

Welche Typen von Mittelalter-Gürteln gibt es?

Als Gürtel, der gewissen Alltagsbelastungen standhalten musste – also etwa als Befestigung für eine Gürteltasche –, ist ein lederner Gürtel am geläufigsten. Ledergürtel sind häufig mit sehr aufwendigen Schnallen aus Holz, Horn oder Metall ausgestattet. Eine etwas andere Form des Ledergürtels ist der Langgürtel, ein eher schmaler, dafür aber längerer Gürtel, der mit einer einfachen Schnalle oder Schlaufe geschlossen und einem zusätzlichen Knoten getragen wird. Ledergürtel sind oft mit schönen Punzierungen oder Beschlägen dekoriert. Ein Miedergürtel als Damen Reenactment Kleidungs-Accessoire ist sehr beliebt: Diese Gürtel sind breit, figurformend und werden mit einer Schnürung verschlossen. Eine Dame, die eine Vertreterin eines höheren Standes darstellt, ist auch mit Kettengürteln gut beraten, deren Metallsegmente dekorativ gestaltet sind. Neben Leder und Metall sind auch textile Gürtel, beispielsweise als aus Wolle brettchengewebte Borte als Mittelalter-Gürtel, in Verwendung.

Worauf muss ich bei einem Mittelalter-Gürtel achten?

Beim Mittelalter-Gürtel als Damen- oder Herren-Reenactment-Kleidungs-Accessoire sollten Sie, wenn Sie großen Wert auf die Stimmigkeit Ihrer Gewandung legen, darauf achten, dass das Modell zu der dargestellten Epoche und Person passt. Wenn Authentizität eine große Rolle spielt, vermeiden Sie grobe Anachronismen bei der Auswahl des Stücks, beispielsweise Druckknöpfe. Als LARPer oder Fantasy-Darsteller können Sie historische Details etwas lockerer nehmen: Eine gute Verarbeitung und Materialqualität vorausgesetzt, wird der Mittelalter-Gürtel Sie lange Zeit als Stück Ihrer Gewandung begleiten.