Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Make-up-Produkte für den Alltag und den besonderen Anlass

Das perfekte Make-up zu kaufen, war noch nie so einfach. Egal welchen Style, egal welches Tutorial Sie umsetzen – von der Foundation über Lidschatten bis zu Lippenstiften finden Sie alles. Welche Auswahl Sie haben, was es zu beachten gilt und besondere Tipps verraten wir hier.

Welches Make-up passt zu meinem Typ?

Das perfekte Make-up steht und fällt mit der passenden Foundation. Es ist allerdings gar nicht so einfach, die typgerechte Foundation zu finden. Zunächst gilt es, den eigenen Hautton zu erkennen. Dazu helfen folgende Fragen:

  • Habe ich eher helle Haut oder mehr dunkle?
  • Wie sieht mein Haut-Unterton aus? Eher gelb, eher weiß beziehungsweise neutral oder eher rötlich?

Den Unterton erkennen Sie am einfachsten am ungeschminkten Hals. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie eine Freundin! Sobald Sie die Kombination aus Hauptton und Unterton herausgefunden haben, geht es ans Ausprobieren: Tragen Sie die gewählte Foundation am Hals auf und beurteilen Sie das Ergebnis. Wenn die Foundation zu einhundert Prozent mit der Hautfarbe verschmilzt, haben Sie die richtige gefunden!

Welches Make-up verwende ich bei unreiner Haut?

Unreine Haut und Akne stehen nicht im Widerspruch zum Auftragen von Make-up. Nur müssen es die richtigen Produkte sein!

  • Verwenden Sie möglichst hochwertige und natürliche Produkte!
  • Gehen Sie sparsam mit Make-up um. Weniger ist oftmals mehr!
  • Verwenden Sie milde Produkte wie Hydrolate auf Blumenbasis (Rosenwasser oder Ähnliches) zur Entfernung Ihres Make-up.

Beim Überschminken unreiner Haut gehen Sie wie folgt vor:

  • Reinigen Sie die Haut sanft, aber gründlich, zum Beispiel mit Mandelkleie. Verwenden Sie keine Seife.
  • Grundieren Sie die Haut mit einem mattierenden Fluid, falls Sie zu Rötungen neigen.
  • Tragen Sie eine nicht komedogene Foundation auf, welche die Poren nicht verstopft.
  • Arbeiten Sie an den entsprechenden Stellen, die Sie überdecken wollen, mit stark pigmentierter Foundation nach.

Achten Sie bei unreiner Haut darauf, dass Ihre Hände gut gereinigt sind, bevor Sie Ihr Make-up auftragen. Auch ein schwaches Desinfizieren der Hände hilft, Reizungen zu vermeiden.

Was mache ich, sobald meine Haut den Winterteint annimmt?

Viele Frauen benutzen entsprechend der Jahreszeit verschiedenes Make-up. Dabei unterscheidet man Sets für Frühling und Sommer sowie für Herbst und Winter.

Um zu jeder Zeit blendend auszusehen, sollte die jeweils richtige Foundation gefunden werden. Die Winterfoundation fällt dabei naturgemäß heller aus. Bei Lippenstift und Lidschatten gilt das Gegenteil. Hier kann man im Winter durchaus mit etwas dicker aufgetragenen und kräftigeren Farben auftrumpfen. So kann ein bordeauxroter Lippenstift im Winter einen ganzen Look aufwerten, im Sommer bei intensivem Licht aber schnell zu aufdringlich wirken. Für den Sommer eignen sich eher leichte Töne und Pastellfarben.

Welche Inhaltsstoffe gilt es, zu beachten?

Im Ayurveda sagt man: „Die Haut isst“. Über aktive Inhaltsstoffe im Make-up können wir die Haut gleichzeitig pflegen und schützen. Aloe-Vera-Produkte wirken ebenso wie Kamille beruhigend. Teebaumöl besitzt eine desinfizierende Wirkung.

Sparsam sollten Sie mit hochartifiziellen Produkten umgehen. Wenden Sie diese nicht jeden Tag an. Informieren Sie sich gründlich über die Inhaltsstoffe, und lesen Sie den Beipackzettel, damit Sie wissen, was Ihre Haut „isst“. Sie wird es Ihnen danken!

Viele Hersteller haben sich auf Naturkosmetik spezialisiert und verzichten auf überflüssige Inhaltsstoffe oder gar Mikroplastik. Häufig stammen die eingesetzten Heilpflanzen und Kräuter zudem aus kontrolliert biologischem Anbau. Wer über empfindliche Haut verfügt oder zu Reizungen neigt, sollte auf derartige Produkte zurückgreifen.

Wer hat das Make-up eigentlich erfunden?

Make-up, besser gesagt Salben und Öle wurden schon im alten Ägypten benutzt, um die Haut vor der Sonne zu schützen. Viele Artikel jedoch sind neuzeitliche Erfindungen. Den Lippenstift in seiner heutigen Form hat Guerlain im Jahr 1910 erfunden, indem er pigmentierte Masse in eine Metallhülse verpackte. Der Schiebemechanismus kam erst 1948 dazu.

Schminke ist so alt wie die Welt, doch niemals zuvor war die Auswahl so groß wie heutzutage. Denn heute geht es darum, den eigenen Typ zu betonen, die Individualität zu stärken, während die maskenhafte Schminke der Geishas im alten Japan eher die Zugehörigkeit zu einer Gruppe signalisierte.

Wie stimme ich mein Make-up aufeinander ab?

Es ist ganz klar: Der Lippenstift sollte mit dem Nagellack korrespondieren. Schwieriger wird es allerdings, Lidschatten, Wimperntusche und Eyeliner aufeinander abzustimmen. Grundsätzlich gilt, dass dunkle Typen durchaus etwas großzügiger bei ihrem Make-up vorgehen dürfen. Helle Typen sollten vorsichtiger sein.

  • Bei hellem Haar und heller Haut betonen blauer oder dunkelblauer Eyeliner zusammen mit pastellfarbenem Lidschatten den Typ besser als zu dunkle Töne.
  • Dunkle Augen und dunkler Teint vertragen zwar auch kräftigere Farben, sie sollten jedoch punktuell eingesetzt werden.
  • Für einen natürlichen Look gilt es, die Gesichtszüge dezent zu betonen, nicht aber maskenhaft zu überschminken.

Worin besteht der Vorteil von Schminksets?

Schminksets bieten reichlich Auswahl. Möchten Sie sich nicht festlegen, sondern gern variieren, dann sind Sie mit einem voll ausgestatteten Schminkkoffer gut beraten. Das Gleiche gilt für Pinselsets oder Lidschattenpaletten.

Überlegen Sie, in Qualität zu investieren! Es mag verlockend sein, dem einen oder anderen günstigen Angebot nachzugeben. An guten Pinseln aber haben Sie jahrelang Freude. Markenprodukte halten länger vor und sind im Zweifel besser für Ihre Haut!

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet