Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

MZ Elektrik & Zündung gebraucht kaufen

Wenn es in der DDR um Motorräder ging, kam man an zwei Buchstaben nicht vorbei: MZ. Die Kurzbezeichnung vom Motorenwerk Zschopau stand zwischen Elbe und Oder stellvertretend für das Motorrad, und die Maschinen aus dem heutigen Sachsen machten ab den 1950er-Jahren ganze Generationen junger Leute mobil. Waren zu Anfang noch die einfachen, aber robusten Modelle mit Schwingenfederung und Ein-Zylindermotor das Maß aller Dinge, kamen später mehrzylindrige Modelle und die Telegabelfederung in den Handel. Seit den 1960er-Jahren waren die Maschinen auch im Rennsport erfolgreich. Sie haben sich inzwischen eine große Gemeinde an Fans geschaffen, die viele der Oldtimer liebevoll pflegen und restaurieren.

Welche Modelle gab es?

Zu Anfang standen die Modelle der ES-Reihe, aufgrund der robusten Karosserie gern mit dem Spitznamen „Eisenschwein” versehen. Die Motoren wurden mit 125 bis 250 Kubikzentimeter Hubraum gebaut. Später kamen ETS und TS, die während der 1980er-Jahre durch die ETZ-Baureihe abgelöst wurden. Neben einer Steigerung der Zylinderzahl und des Hubraumes kam ab Mitte der 1970er-Jahre auch die elektronische Zündanlage in die Fahrzeuge, die die bis dahin gebräuchliche Unterbrecherzündung ablöste.

Welche Ersatzteile sind nötig?

Erfahrene MZ Liebhaber haben einen großen Fundus an Ersatzteilen, die sich heutzutage vor allem gebraucht kaufen lassen. Die Technik gilt einerseits als Faszination, andererseits auch als wartungsintensiv, sodass immer wieder Arbeiten an Motoren, Zündungen, Elektrik oder Vergaser anfallen. Für größere Arbeiten sind beispielsweise Oldtimer-Motorrad-Sitzbänke & Sättel oder Oldtimer-Motorrad-Tankanlagen eine gute Investition. Vor allem, wenn ein kompletter Neuaufbau einer Maschine angestrebt wird.

Wozu ist die MZ Zündung gut?

Damit sich das Motorrad fortbewegen kann, muss im Zylinder Kraftstoff verbrannt werden. Für die Entzündung des dort verdichteten Kraftstoff-Luft-Gemischs ist ein Zündfunke notwendig. Die Zündanlage sorgt dafür, dass ein elektrischer Zündfunke erzeugt und über die Zündkerze in den Zylinder gegeben wird. Damit kann sich der Kraftstoff entzünden und durch die Verbrennung die notwendige Antriebsenergie freisetzen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet