Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Lenovo Scharnier und sonstige Notebook-Ersatzteile

Die chinesische Firma Lenovo gehört zu den wichtigen internationalen Firmen im Computerbau. Besonders bekannt sind die robusten Laptops der Think Pad-Reihe, die vor allem bei Außendienstlern, Journalisten oder auch bei Behörden aufgrund ihrer robusten Bauweise beliebt sind. Das Design stammt im Ursprung von der amerikanischen Computerfirma IBM, die die Sparte Anfang der 2000er-Jahre an Lenovo verkaufte. Die ersten Lenovo Think Pads trugen tatsächlich noch den Zusatz „IBM”. Vor allem der Einsatz von Metall als Gehäusewerkstoff anstelle von Plastik und die Vielzahl von Anschlüssen und Ausgängen gehört zu den Merkmalen des Think Pad.

Welche Teile sind aus Metall?

Die meisten Notebook-Gehäuse & -Touchpads werden aus Plastik oder vergleichbarem Verbundwerkstoff hergestellt. Sie sind dann oft nicht sehr robust und anfällig für mechanische Einflüsse wie Stürze. Aber auch Dreck, Sand und Feuchtigkeit setzen ihnen zu, sodass der Austausch von Notebook-Tastaturen oder ganzer Rechner nichts Ungewöhnliches ist. Bei Lenovo Notebooks sind hingegen die Verbindungsscharniere sowie die Abdeckungen und Gehäuse aus Metall gefertigt, was eine deutlich höhere Widerstandsfähigkeit mit sich bringt.

Wann muss ein Scharnier ausgetauscht werden?

Doch auch aus Metall gefertigte Bauteile können mit der Zeit ermüden oder bei schweren Stürzen sogar brechen. Dann lohnt es sich oftmals, die Scharniere gebraucht zu kaufen und direkt am Gerät auszutauschen oder austauschen zu lassen. Die anderen Teile des Computers sind meist noch gut erhalten und können nach dem Austausch direkt weiterbetrieben werden. Die Scharniere sollten immer dann ausgetauscht werden, wenn sie nicht mehr richtig schließen oder nicht mehr leichtgängig sind, ein Bruch zu sehen ist oder sie aus dem Gehäuse herauszubrechen drohen.

Warum sind die Scharniere so wichtig?

Die Scharniere sind einerseits das Verbindungsstück zwischen Rechnerkern und Display. Sie tragen also eine große Last. Dazu kommt, dass in ihnen auch die Verbindungen zwischen Rechnerkern und Bildschirm – also quasi das Bildschirmkabel – verläuft. Liegen diese Verbindungen frei oder sind sie unterbrochen, ist ein Arbeiten mit dem Rechner nicht mehr möglich.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet