Laderaumboden – ideal für Nutzfahrzeuge

Der Laderaumboden ist ein unabdingbares Zubehörteil für die Ladefläche für Nutzfahrzeuge. Ein solcher Laderaumboden erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben gleichzeitig. So schützt er beispielsweise den originalen Laderaumbelag, die Seitenteile und die Rückwände sowohl vor Verschmutzungen als auch vor Verschleiß. Gerade bei Beschleunigung oder Vollbremsung, bei Ausweichmanövern und natürlich auf kurvigen Strecken oder bei Unebenheiten in der Fahrbahn reduziert er das störende Verrutschen von Gegenständen. Außerdem wirkt ein Laderaumboden, je nach Material, gleichzeitig schalldämmend. Eine besonders wichtige Funktion übernimmt der Laderaum beim Auslaufen von Flüssigkeiten und er schützt auch vor Schmutz und Schnee. Viele Laderaumböden sind darüber hinaus gegen eine große Zahl von Chemikalien resistent. Sowohl die Reinigung als auch die Montage sind leicht zu handhaben.

Warum ist ein Laderaumboden so wichtig?

Häufig gehören Nutzfahrzeuge zu den Leasingfahrzeugen, hier ist es besonders wichtig, Verunreinigungen und Kratzer zu vermeiden. Schnell wird sonst der Wert des Fahrzeuges gemindert, sollten die Innenausstattungsteile des Autos einen Schaden genommen haben. Ausgelaufene Farbe in einem Fahrzeug bedeutet häufig einen größeren Schaden, als im ersten Moment möglicherweise angenommen wurde. Farbe ist eine Flüssigkeit. Sie ist zwar zähflüssig, aber dennoch sucht sie sich ihren Weg. Wenn es schlimm kommt, kann sie sogar in schwer zugängliche Bereiche des Fahrzeuges gelangen, wo sie dann nur mühselig oder im schlimmsten Fall gar nicht restlos beseitigt werden kann. Ein Verrutschen der Ladung mag zunächst ebenfalls nicht sehr bedenklich erscheinen, dennoch kann ein solch plötzliches Geräusch zu einer Schrecksekunde beim Fahrer führen. So etwas beinhaltet stets ein erhöhtes Unfallrisiko. Hinzu kommen natürlich die unerwünschten Kratzer und Schrammen, die durch ein solches Verrutschen entstehen können.

Welche Laderaumböden gibt es?

Außer den passgenauen Laderaumböden, die mit unterschiedlichen Materialien auf dem Markt erhältlich sind, gibt es zusätzlich Laderaumwannen fürs Auto. Die Laderaumwannen werden häufig in Privatautos genutzt. Denkt man nur einmal kurz an den Grünabfall, der zum Sammelplatz transportiert werden muss, so weiß man, dass trotz bester Kompostsäcke immer ein schmutziger Anteil im Fahrzeug zurückbleibt. Davon sind dann nicht selten die Rückflächen der hinteren Sitzreihe betroffen sowie die Seitenverkleidung des PKWs und natürlich die Ladefläche selbst. Wer eine Laderaumwanne benutzt, kann sie entweder bequem mit einem Handfeger reinigen oder sie einfach aus dem Wagen entnehmen und entleeren. Aber auch bei Hundebesitzern erfreuen sich die Laderaumwannen immer größerer Beliebtheit. Ein nasser Hund verbreitet in der Regel nicht nur Schmutz im Auto, sondern auch seinen ganz eigenen typischen Geruch. Dass sich dieser Geruch nun im Teppich des Fahrzeugs festsetzt, verhindert die Laderaumwanne perfekt.