Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Alte Gemälde verzieren Ihre Wände

Eine Wohnung ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Sie ist ein Zuhause und eine Heimat, in der Sie sich wohlfühlen und Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen können. Deswegen gestalten die meisten Menschen Ihren Wohnbereich individuell und außergewöhnlich. Hierbei finden sehr häufig alte Gemälde aus zweiter Hand Verwendung. Diese sehen hervorragend aus und gewähren Einblick in eine bestimmte Zeit- oder Kunstepoche. Es gibt bei solchen billigen Kunstwerken ganz vielfältige Motive, die sich zum Beispiel für die Diele, das Wohnzimmer oder den Schlafbereich besonders gut eignen. Außerdem besitzen solche Second-Hand-Gemälde meist einen ansprechenden Rahmen, der die Wirkung des Bildes unterstützt beziehungsweise verstärkt.

Welchem Kunststil sind alte Gemälde zuzuordnen?

So vielfältig die menschlichen Geschmäcker, so abwechslungsreich sind die Stile bei alten Gemälden. Während einige Käufer dem Realismus zugeneigt sind, interessieren sich andere eher für abstrakte Kunst. Klassische Stile wie der Art-déco-Stil, der Jugendstil und der Surrealismus erfreuen sich ebenso großer Popularität wie moderne Stile und der Fantasy-Stil. In einem pragmatisch eingerichteten Haushalt machen sich alte Gemälde im Stil des Minimalismus besonders gut, während in prunkvollen Zimmern Bilder des Expressionismus eine beeindruckende Wirkung erzielen. Weitere häufig anzutreffende Stile sind der Bauhaus-Stil, die Pop Art und der Art nouveau.

Welches Thema findet man auf alten Gemälden wieder?

Alte Gemälde beschäftigen sich mit einer Vielzahl an Themen. Einige Künstler probieren sich an Stillleben und Blumen, andere haben sich der Aktmalerei verschrieben. Religiöse und mythologische Motive sind nach wie vor sehr beliebt, aber auch politische und technische Themen werden auf solchen Bildern immer wieder verewigt. Manche Käufer wollen für ihren Wohnbereich ein Naturmotiv haben, während es anderen um Bilder aus dem Bereich Architektur geht. Porträts sind ebenso häufig anzutreffen wie Fernsehmotive, aber auch Erotik-Bilder und Landkarten finden in immer mehr Haushalten ihren Platz.

Welche Techniken kommen bei alten Gemälden zum Einsatz?

Wenn Sie alte Gemälde gebraucht kaufen, haben Sie die Wahl zwischen diversen Techniken. Collagen und Bleistiftskizzen haben eine ganz andere Wirkung als Acryl-Malereien und Kohlezeichnungen. Sehr viele Kunstliebhaber wollen Ölgemälde kaufen, weil diese Bilder besonders stilvoll sind und eine beeindruckende Wirkung auf die Betrachter haben. Rötelzeichnungen und Radierungen finden an Wänden in allen erdenklichen Zimmern Platz und auch die Pastellmalerei erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Des Weiteren ist Tusche ein gängiger Werkstoff und auch Aquarelle sind bei alten Gemälden immer wieder zu finden. Nicht zuletzt gehören Miniaturen zu den angesagtesten Techniken bei preiswerten alten Gemälden aus zweiter Hand.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet