Mit dem InuYasha Cosplay auf allen Conventions

InuYasha von der Zeichnerin Rumiko Takahashi ist eine in der Animeszene äußerst bekannte Serie und hat einige Charaktere hervorgebracht, die jeder sofort erkennt, der ein wenig über japanische Zeichentrickserien Bescheid weiß. Als solche sind diese Charaktere ein beliebtes Thema für Cosplayer, die es sich nicht nehmen lassen wollen, unter Gleichgesinnten in einem von der Serie inspirierten Kostüm umherzuwandeln. Das silberne, hüftlange Haupthaar des Titelhelden wird dabei am einfachsten durch eine Perücke dargestellt, die man beim Friseur zurechtschneiden lassen kann.

Was ist Cosplay?

Der Begriff Cosplay ist ein Kurzwort für costume play und bezeichnet das Verkleiden als Figuren aus Comics und Filmen, besonders aber als solche aus Mangas, Animes oder Videospielen. Viele besonders hingebungsvolle Cosplayer schneidern und basteln sich alles an ihrem Kostüm selbst zurecht. Doch es ist keine Seltenheit und ganz und gar nicht verpönt, Accessoires oder auch das Kostüm selbst zu kaufen. Spätestens bei der Haarpracht, die viele Charaktere vorzuweisen haben, kann man als Durchschnittsperson nicht mehr mithalten.

Wo kann ich ein Cosplay tragen?

Die meisten Cosplayer findet man auf entsprechenden Conventions, wie die Fanmessen im Fachjargon heißen. Anime- und Mangaconventions finden hauptsächlich von Frühling bis Herbst in fast allen größeren deutschen Städten statt. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Animagic in Mannheim, die Connichi in Kassel und als Unterveranstaltung der Buchmesse Leipzig die Manga-Comic-Con. Hier ist die Dichte an Kostümierten am höchsten, doch auch auf Computerspielmessen wie der Gamescom in Köln findet man sehr viele Cosplayer. Als solcher muss man sich übrigens auch nicht auf Charaktere des eigenen Geschlechts beschränken – Crossplay, also das Darstellen von Charakteren des jeweils anderen Geschlechts, ist erlaubt und findet, wenn es gut umgesetzt wurde, mindestens ebenso viel Anerkennung. Cosplay ist keine Kleidung, sondern darf aus dem allgemein üblichen Rahmen fallen.

Worum geht es bei InuYasha?

In der Serie, die wie viele andere zuerst als Manga und dann als Anime erschien, erlebt man die Abenteuer des Mädchens Kagome und des Hundedämons InuYasha. Als Kagome in einen magischen Brunnen fällt, landet sie in einer Fantasy-Welt des mittelalterlichen Japan, wo sie InuYasha und zahlreichen anderen Fabelwesen der japanischen Mythologie begegnet. Alle jagen nach den Scherben eines magischen Edelsteins, der versehentlich in etliche Stücke zerbrach, die sich dann über das ganze Land verbreitet haben. Wer das Juwel wieder zusammensetzt, kann unbeschreibliche Macht erlangen. So reisen sie umher auf der Suche nach den Scherben und treffen auf zahlreiche Verbündete und auch Feinde. Die Serie ist inzwischen nach 193 Folgen abgeschlossen.