Idillio: Porzellan von Rosenthal, Design von Paul Wunderlich

Idillio ist der Name von Rosenthal Porzellan, das der deutsche Maler und Bildhauer Paul Wunderlich gestaltete. Der 2010 verstorbene Künstler begann 1978, Porzellanformen für Rosenthal zu entwerfen. Neben Idillio entstand auch die Serie Mythos. Die Formen von Idillio wurden mit verschiedenen Motiven bedruckt, die ebenfalls aus der Hand von Paul Wunderlich stammen. Idillio wurde in folgenden Serien hergestellt: Bokhara, Kusumam, Persis, Reve Bleu und Weiß. Die Dekorationen zeigen die geschwungenen Linien, geprägt von Magie und Mystik, für die Paul Wunderlichs Kunst bekannt ist. Stücke von Idillio bekommen Sie bei eBay unter anderem in folgenden Kategorien: Idillio in Geschirr- & Tafelservice-Komplettsets und Idillio in Tassen & Untertassen.

Wie hat sich die Firma Rosenthal zu einer weltberühmten Marke entwickelt?

Der Name Rosenthal und der Name Hutschenreuther verkörpern heute noch Nordbayerns Porzellankultur. Im Alter von 17 Jahren siedelte Philipp Rosenthal nach Amerika über. Dort arbeitet er sich vom Tellerwäscher vom Porzellanverkäufer hoch. Dabei stellte er fest, dass bemaltes Porzellan in den USA begehrt war, aber nur schwer zu bekommen. 1879 kehrt er nach Deutschland zurück. In Selb hat Lorenz Hutschenreuther mittlerweile Erfolg mit seiner Porzellanmanufaktur. Rosenthal zieht ins drei Kilometer entfernte Schloss Erkersreuth. Zwei Maler dekorieren zunächst Porzellan, das er als Weißware bei Hutschenreuther kauft. Der Aschenbecher 'Ruheplätzchen für brennende Zigarren' verhilft Rosenthal schon bald zum Durchbruch. Er verlegt das Unternehmen nach Selb und eröffnet 1889 eine eigene Porzellanfabrik. Das acht- und zwölfeckige Porzellan 'Maria' wird der nächste Verkaufsschlager. Mit fünf Millionen verkauften Tassen und 15 Millionen Tellern ist Maria eines der erfolgreichsten Porzellanservices aller Zeiten. Bereits 1910 erhält Rosenthal das Privileg einer königlichen Manufaktur, eine Kunstabteilung für figürliches Porzellan einzurichten. Im Dritten Reich wurde der Katholik Philipp Rosenthal wegen seiner jüdischen Vorfahren aus dem Unternehmen gedrängt. 1937 stirbt Philipp Rosenthal im Alter von 82 Jahren in Bonn.

Was macht modernes Rosenthal Porzellan so besonders?

Philipps Sohn Philip Rosenthal kehrt 1950 aus dem Exil zurück und tritt wieder in die Firma ein. 1953 kauft er Schloss Erkersreuth und renoviert es. 1960 führt er die Marke Rosenthal Studio-Line ein. In Nürnberg eröffnet er das erste Studio-Haus. Für die Studio-Line arbeitet die Firma mit zeitgenössischen Künstlern, Designern und Architekten. Walter Gropius, Tapio Wirkkala und Paul Wunderlich entwerfen Objekte und Porzellanserien, darunter die Porzellanform Idillio, die bis 2005 hergestellt wird. Insgesamt tragen über 150 verschiedene Künstler zu den Kollektionen von Rosenthal bei. Die Firma hat über 500 Designpreise erhalten. Objekte von Rosenthal stehen in zahlreichen Museen. Damit belegt Rosenthal eine Vorreiterrolle in innovativem Produktdesign.