Füllstandsanzeige als wichtiges Messinstrument in Kraftstofftanks

Kraftstofftanks sind für Sie an sich nicht einsehbar. Gut versteckt hinter der Fahrzeugkarosserie stellen sie Kraftstoffe verschiedener Art zur Verfügung. Nur wenn ausreichend Kraftstoff vorhanden ist, kann ein Fahrzeug reibungslos genutzt werden. Damit Sie wissen, wie viel Kraftstoff sich noch im Tank befindet, ist eine Füllstandsanzeige vorhanden, die Ihnen einen Überblick über den Vorrat ermöglicht. Auch bei Heizungstanks können Sie anhand der aufgeführten Daten ganz einfach ablesen, wie viel Heizöl sich noch in den Tanks Ihrer Heizungsanlage befindet. Diese Anzeigen sind heute meist mit einem kleinen Display versehen. Sie können den Füllstand dadurch genau ablesen.

Warum ist die Füllstandsanzeige heute so wichtig?

Die Bedeutung der Füllstandsanzeige hat in den vergangenen Jahren noch einmal deutlich zugenommen. Grund hierfür sind vor allem die Marktentwicklungen. Gerade Brennstoffe unterliegen permanenten Preisschwankungen. Wer einen aktuell günstigen Tagespreis ausnutzen möchte, muss wissen, wie hoch sein Bedarf ist und wie viel Heizöl beispielsweise für den bevorstehenden Winter gebraucht wird. Das lässt sich mit der Füllstandsanzeige ermitteln. Außerdem bewahrt Sie diese Anzeige vor eventuellen Versorgungsengpässen. Aus beiden Gründen gehören die Füllstandsanzeigen heute zu den Basics einer guten Heizungsanlage. Besitzen Sie eine alte Anlage und sind hier Anzeigen dieser Art noch nicht vorhanden, können Sie diese nachrüsten. In diesem Fall stehen Ihnen verschiedene Messmethoden zur Auswahl.

Welche Messmethoden gibt es?

Die meisten Füllstandsanzeigen, die Sie heute auf dem Markt finden, arbeiten sehr genau, sodass eventuelle Abweichungen nur gering sind. In den letzten Jahren haben sich für die Füllstandsanzeigen in Mess-, Ortungs- und Prüfgeräten drei Messverfahren durchgesetzt. Es gibt die Ultraschallmethode, die bei immer mehr Messgeräten eingesetzt wird. Das Besondere ist hier, dass die Messung berührungslos abläuft. Hierfür arbeitet das System mit einem Sensor, der eine Ultraschallmessung durchführen kann. Es gibt außerdem die hydrostatische Pegelmessung. Die Sonde wird hier zum Tankboden verlegt. Sie kann stets einen Referenzdruck ermitteln, den es zwischen dem Tankbereich sowie dem vorhandenen Außenbereich gibt.

Wie funktionieren die mechanischen Füllstandsanzeigen?

Es gibt im Handel auch eine Auswahl an mechanischen Füllstandsanzeigen, die Sie einsetzen können. Die mechanische Messung hat eine lange Tradition und hat sich bereits erfolgreich bewährt. Bei ihm kommt ein Schwimmer zur Anwendung. Dieser Schwimmer definiert die entfernte Mediumoberfläche. Es gibt hier am Tank eine Anzeige, an der Sie den Füllstand jederzeit ablesen können. Der Schwimmer und die Anzeige sind mit einem mechanischen Element verbunden.

Suchen Sie eine Füllstandsanzeige für Ihre Heizung oder andere Bereiche, sollten Sie stets auf die Qualität achten. Hier gibt es zwischen den Instrumenten große Unterschiede.