Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Flaumeiche-Bonsais-Quercus-Bäume – für drinnen und draußen

Die Bäume der Gattung Quercus beziehungsweise der Eichen wachsen schnell und nehmen in wenigen Jahren stattliche Ausmaße an. Wer sich Eichen wünscht, die klein bleiben, entscheidet sich bei eBay gern für winterharte Quercus-Bonsai-Bäume. Für diese hübschen Bäumchen bietet sich nicht ausschließlich ein Standort auf dem Fensterbrett an, sondern ebenso ein Platz im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Abhängig vom jeweiligen Standort lassen sich Bonsai-Bäume für draußen und Zimmerpflanzen als Bonsai hervorragend mit den Eichen im Miniformat kombinieren. Für Abwechslung auf dem Fensterbrett sorgen Orchideen-Pflanzen und Kakteen- & Sukkulenten-Pflanzen.

Was ist das Besondere an Eichen?

Obwohl der Eichenbaum nicht der in Deutschland überwiegend vertretene Baum ist, gilt die Eiche seit dem 18. Jahrhundert als der Baum der Deutschen. Weltweit gibt es rund 600 Eichenarten oder noch mehr. Ausschließlich in Australien sind Eichen nicht beheimatet. In Deutschland gehören die Stiel- und Traubeneichen zu den stark vertretenen Arten. Insgesamt machen sie hierzulande circa neun Prozent aller Laubbäume aus. Das stabile und langlebige Holz der Eiche verwendet man beispielsweise gern für Möbel und für Fußböden.

Wo liegt der Ursprung der Bonsai-Gartenkunst?

Bonsai-Bäume gibt es seit mehr als 2.000 Jahren. Zunächst gestalteten die Chinesen Miniaturlandschaften als Abbilder der Natur, wobei sie den Landschaften im Kleinstformat eine spezielle Magie zuschrieben. Vor rund 700 Jahren übernahmen die Japaner diese außergewöhnliche Gartenkunst. Hier legte man weniger Wert darauf, Landschaften nachzubilden, und züchtete gezielt einzelne Bonsai-Bäume. Das Wort Bonsai stammt aus dem Japanischen und bedeutet „Pflanze in der Schale“. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten die Buddhisten diese Kunstform weiter.

Wie lässt sich eine Bonsai-Eiche ziehen?

Aus den meisten Laub- und Nadelbäumen lassen sich Bonsai-Bäume ziehen. Das Ziel besteht darin, einen Minibaum in seiner ursprünglichen Wuchsform zu erhalten. Hierfür ist es erforderlich, die Wurzeln, den Stamm und die Äste des Baumes – in diesem Fall der Eiche – präzise zurückzuschneiden. Neben den Bonsai-Eichen bilden unter anderem Yamadori-Bonsai-Bäume einen wunderschönen Blickfang.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet