Erdnagel: Bundeswehr nutzt Stahl & Aluminium

Bei der Verankerung von Zelten, Masten und Tarnnetzen nutzt die Bundeswehr Erdnägel. Bei diesen Accessoires handelt es sich um Rundstähle, die gestauchte Köpfe tragen. Davon abgesehen spielt der Erdnagel für Bundeswehr, Feuerwehr und Hilfswerke als wichtiges Element des Erdankers eine Rolle. Diese Anschlagpunkte auf dem Boden dienen der Aufnahme von Zuglast. Neben der Fahrzeugbergung und Verspannung einzelner Slackleinen ermöglicht dieses System Mastenabspannungen und Rettungstechnik. Abgesehen von Rettungsinstanzen der Bundeswehr nutzen Stellen wie das Technische Hilfswerk Erdnägel zur Befestigung gelochter Stahlschienen. Solche Schienen sorgen als Sonderform des Erdankers für fliegende Anschlagpunkte. Genauso wie die Bundes- und Feuerwehr profitieren Camper von Heringen und Abspannnägeln aus massivem Aluminium-Bestand. Sie suchen nach einem passenden Erdnagel für bestimmte Bereiche der Verankerungstechnik? Beim Kauf etwaiger Bundeswehr-Erdnägel wählen Sie zwischen Sets und einzelnen Nägeln.

Wie viele Erdnägel braucht man zur Verankerung von Zelten?

Rechteckige Zeltbahnen mit Flügeln im Bereich der Schmalseiten entstehen bei der Bundeswehr mit Erdnägeln. Die sechseckigen Konstruktionen halten Seitenwind ab. Zur selben Zeit dienen sie der Tarnung. Pro Meter Zeltbahn brauchen Soldaten fünf Zeltstangen und ebenso viele Erdnägel für die Konstruktion. Aus Platzgründen sitzen die Erdspieße in vielen Fällen in den Hohlstangen des Zelts. Auf den Stirnseiten dienen je zwei Zeltstangen der Verankerung. Die Außenenden sind mit einer zu Schlaufen geknüpften Kunststoffschnur ausgestattet, die Erdnägeln am Boden befestigen. Zeltbahnen erreichen höchste Stabilität. Die Befestigungsnägel und der Aufbau wappnen die Planen des Zelts gegen alle Wetterlagen. Obwohl Sie im Vergleich zu diesem professionellen Planenzelt auf sommerlichen Camping-Ausflügen weniger Wetterschutz benötigen, lohnt sich beim Aufspannen der Einsatz zweier Erdnägel pro Längsseite. Auf eBay kaufen Sie zur stabilen Zeltbefestigung aus diesem Grund Sets mit vier oder mehr massiven Nägeln aus dem ehemaligen Bestand der Bundeswehr.

Welchen Aufbau trägt ein Erdnagel?

Erdanker aus Bundeswehrbestand bestehen aus zuverlässigen Materialien wie Stahl oder rostfreiem Aluminium. Sie lassen die Nägel regelmäßig ins feuchte Erdreich abtauchen. Aus diesem Grund achten Sie beim Kauf auf feuchtigkeitsresistentes Material oder entsprechende Schutzbeschichtung. Zugespitzte Enden erleichtern Ihnen das Einschlagen der Befestigungsanker. Das bodenferne Ende trägt in den meisten Fällen einen breiten Kopf, den Sie beim Einschlagen problemlos treffen. Die Länge der Nägel bewegt sich bei einer Mehrzahl der Exemplare zwischen zwanzig und dreißig Zentimetern. Dank diesem Maß reichen Befestigungsanker aus Bundeswehrbestand zur felsenfesten Stabilisierung von Befestigungsobjekten weit genug in das Erdreich. Viele der Nägel sind mit Ösen ausgestattet. Solche Exemplare helfen Ihnen beim Verzurren von Seilen und Schnüren. Per Seil verbindet sich diese Art der Nägel mit Zelten oder ähnlichen Befestigungsobjekten.