Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Englische Keramiken – faszinierende Meisterstücke mit Tradition

Englische Keramiken faszinieren Kenner und die Liebhaber einer erlesenen Tisch- und Wohnkultur. Das Tafelgeschirr mit traditionellen, romantischen Dekors oder Figurinen, die Leuchter und die Vasen zeugen von Geschmack, von jahrhundertelanger Erfahrung und vom Können der englischen Manufakturen. Bei Waterford Wedgwood und Lochs of Scotland handelt es sich um international renommierte Markenbezeichnungen, die für hochwertige Keramiken stehen. Bei eBay finden Sie neben dem reizvollen Kaffee- und Tafelgeschirr eine vielfältige Auswahl bezaubernder, neuer und gebrauchter Teller, Platten und Krüge. Die Angebote umfassen exquisite Sammlerstücke und erlesenes Geschirr.

Welche Tradition haben englische Keramiken?

Englische Keramiken haben ihre Wurzeln in Asien. In China und Japan entwickelte man vor vielen Jahrhunderten erstmalig wasserdichte Gefäße aus gebrannter Erde. Aufgrund dieses Ausgangsmaterials bezeichnet man Keramik teilweise als Steinzeug. Auf diese fernöstliche Herkunft verweist die englische Bezeichnung „Bone China”, chinesisches Elfenbein. Dieser Begriff steht für Porzellan und das helle, widerstandsfähige Feinsteinzeug, das man Wedgwoodware nennt. Über die Jahrhunderte hinweg verfeinerten die asiatischen Hersteller die Brenn- und Glasurtechniken. In Europa erreichten die meisterlich gestalteten Keramiken um das Jahr 1800 eine bis heute geschätzte Qualität. Neben Geschirr für den Alltag entstanden in England, Frankreich, Holland und Deutschland anmutige dekorative oder liturgische Keramiken, die von der beeindruckenden handwerklichen Kunst der europäischen Manufakturen zeugen, und feines Tafelgeschirr mit detailreicher Bemalung.

Was zeichnet englische Keramiken aus?

Die Hochburgen der englischen Keramikkunst entstanden um 1700 und konkurrierten mit den französischen Keramiken und den farbenfrohen spanischen und italienischen Majolika-Keramiken. Die englischen Keramiken begeistern mit makellosen Glanzglasuren. Die hellen Grundformen zeichnet ihre hohe Stabilität aus. Die Formsprache ist harmonisch und überzeugt mit liebevoll gestalteten Details und mit ansprechenden Designs. Bei den klassischen Tafel- und Kaffeegeschirren ist die „englische Schule” auszumachen. Jagdszenen stellen die englische Landschaft dar oder zeigen das Leben bei Hofe. Die bevorzugte Farbe ist ein sattes Grün. Bei Jasperware, Keramiken, die in traditioneller Form auf einfarbigem, mattem Grund weiße, dreidimensional ausgeformte Ornamente und Verzierungen aufweisen, dominiert Blau.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet