Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Elektronische Angelsport-Bissanzeiger sorgen für noch mehr Erfolg beim Fischfang

Wie in allen technischen Bereichen lässt sich die rasante Entwicklung stetiger Verbesserungen und Neuerungen nicht aufhalten. Sie erleichtern uns das Leben in Beruf, Hobby und Freizeit. Ob es sich um Angelsport-Unterwasserkameras, Bissanzeiger oder Angelsport-Waagen handelt, die Produkte werden immer ausgefeilter und sind hoch technisiert. Welches Produkt dabei für Sie infrage kommt, hängt von zahlreichen verschiedenen Umständen ab. Zum einen stehen unterschiedlichste Geräte zur Verfügung und zum anderen gibt es viele Gewässer- und Fischarten, die jeweils eine ganz individuelle Ausrüstung erfordern.

Welche Arten von Bissanzeigern gibt es?

Neben der elektronischen Variante gibt es noch eine Vielzahl weiterer Bissanzeiger, die an der Rute angebracht werden können. Dazu gehören:

  • Einsetzspitzen – zum Einstecken an der Einsteckhülse,
  • Kappenspitzen – lässt sich über die Rutenspitze schieben,
  • Schraubspitzen – für diese steht ein extra Gewinde an der Rute zum Befestigen bereit,
  • Zitterspitzen – werden an die Rutenspitze montiert.

Die Gemeinsamkeit aller Bissanzeiger liegt im Signalisieren, dass ein Fisch angebissen hat. In welcher Form das geschieht, hängt von der Art des Produktes ab. Dabei unterscheiden Angler zwischen einem optischen und einem akustischen Zeichen.

Wie hilfreich ist ein elektronischer Angelsport-Bissanzeiger?

Bissanzeiger dienen einerseits dem Zweck, dass der Angler seine Beute nicht verliert und andererseits soll das Tier nicht gequält werden. Elektronische Produkte zeigen dabei in der Regel sehr zuverlässig das Anbeißen eines Fisches an. So ertönt oftmals ein Signalton und der Bissanzeiger gibt gleichzeitige noch ein Lichtzeichen. Deshalb eignen sie sich auch sehr gut für einen nächtlichen Angelausflug. Elektronisch betriebene Bissanzeiger werden an der Rutenhalterung angebracht und die gespannte Hauptschnur läuft durch sie hindurch. Hat ein Fisch den Köder geschluckt und zieht an dadurch an der Schnur, werden Signale gesendet. Der Vorteil ist, dass Sie die Rute nicht ständig in der Hand halten müssen. Und bei der richtigen Ausstattung, beispielsweise mit einer Sounderbox, müssen Sie noch nicht mal in unmittelbarer Nähe sein, um zu erfahren, dass Sie einen Fisch an der Angel haben.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet