Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Dachabdichtungen für Reparaturen und Neubauten

Bei Dachabdichtungen spielt das Material Bitumen eine Hauptrolle. Als Bestandteil von Fertigmischungen kommt es in den unterschiedlichsten Ausführungen zum Einsatz: als Rollenware in verlegefertigen Bahnen und als Spachtelmasse für Reparaturen auf Flachdächern. Oder auch als zähflüssige, aber gut verstreichbare, Grundierung zur besseren Haftung von Dachpappen, Dachschindeln und Folien auf einer Konstruktion.

Welche Materialien benötigen Sie für die Reparatur von Flachdächern?

Zur Instandhaltung von Flachdächern reicht oft die Nachbehandlung mit bitumenhaltigen Emulsionen als Spachtelmasse, oder Bitumenband, um durchlässig gewordene Stellen nachzubessern. Wenn größere Flächen neu abgedichtet werden müssen, eignen sich Reparaturbänder aus Bitumen, die mit oder ohne Aluminiumschicht verfügbar sind.

Wie entsteht ein neues Flachdach?

Bei der Neuverlegung eines Flachdachs gelten Bitumen-Schweißbahnen als effektive Lösungen. Das Trägermaterial der Bahnen kann aus Vliesstoffen oder Aluminium bestehen. Zwei Schichten dieses Abdichtungsmaterials kommen zum Einsatz: die erste Schicht wird als Untergrund für die Wärmedämmung auf die Beton- oder Holzkonstruktion aufgelegt. Dabei können Grundierungsmittel, ebenfalls auf Bitumenbasis, für eine bessere Grundhaftung dieser Unterspannbahnen sorgen. Diese erste Schicht sollte im Idealfall aus einem Bitumenband mit Aluminiumschicht als Dampfsperre bestehen, damit die Feuchtigkeit aus dem Innenraum des Gebäudes nicht in das Dämmmaterial einziehen kann. Eine zweite Schicht aus Bitumenbahnen über der Dämmung schließt die Konstruktion nach oben ab. Auch hier sollten Qualitäten mit einer isolierenden Schutzschicht gegen eindringende Feuchtigkeit schützen. Auf Flachdächern werden die übereinanderliegenden Kanten der Bahnen verschweißt. Gleiches gilt für den Einsatz von Bitumen-Scheißbahnen bei Wandabdichtungen und Kellerabdichtungen. Die wachsartige Beschaffenheit des Materials Bitumen bewirkt, dass die Lagen unter Hitzeeinwirkung miteinander verschmelzen. Für den sauberen Abschluss der Bahnen an den Kanten zum Mauerwerk hin sorgen schmaler geschnittene Anschlussbahnen aus den gleichen Materialien.

Welche Materialien eignen sich für die Abdichtung von Spitzdächern?

Je nachdem, ob die Wärmeisolierung als Zwischen- oder Aufsparrendämmung erfolgt, werden die Bitumenbahnen über der Dämmschicht oder direkt über die Dachkonstruktion verlegt. Die Befestigung der Bahnen untereinander erfolgt bei der Abdichtung von Spitzdächern allerdings nicht mit einem Schweißgerät, sondern durch selbstklebende Bitumenbahnen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet