Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Konsequent analog: DKW-Elektrik und -Zündung für Oldtimer-Motorräder

DKW-Elektrik und -Zündung für Oldtimer-Motorräder stammen aus der Zeit, als digitale Technik noch nicht das Maß aller Dinge war. DKW-Motorräder kickt man an, statt auf einen Knopf zu drücken. Wenn die Elektrik und Zündung nicht einwandfrei funktionieren, belastet das die Beinmuskeln enorm. Freunde von Oldtimer-Motorrädern wissen, wie schwierig die Suche nach den Ersatzteilen ist - besonders, wenn es sich um eine traditionsreiche Marke wie DKW handelt. Seit Ende der Fünfzigerjahre entstanden in Deutschland keine Motorräder mehr, die den Namen DKW trugen. Eingefleischte DKW-Fans sind beim Kaufen von Ersatzteilen auf Internet-Marktplätze wie eBay angewiesen. Hier finden Sie neben Elektrik und Zündung für Oldtimer-Motorräder unter anderem Bremsanlagen & -teile für Oldtimer-Motorräder, Fahrwerk & Rahmen für Oldtimer-Motorräder sowie Auspuffanlagen & -teile für Oldtimer-Motorräder.

Wie ist die Firma DKW entstanden?

Im Jahr 1904 trugen der Däne Jørgen Skafte Rasmussen und sein Partner Carl Ernst ihre Firma in das Handelsregister der Stadt Chemnitz ein. Im Jahr 1917 begann die Firma, im Auftrag des deutschen Militärs einen Dampfkraftwagen (DKW) zu entwickeln. Der Hit des Jahres 1921 war ein Fahrradhilfsmotor, der aus einer Spielzeugdampfmaschine hervorging. Er hieß offiziell 'Das Kleine Wunder' und wurde über 10 000 Mal produziert. Im Jahr 1922 startete schließlich die Produktion von Motorrädern. Das erste DKW-Motorrad, Reichsfahrtmodell genannt, hatte einen gebläsegekühlten Motor von 142 ccm und eine Leistung von 1,5 PS. Das erfolgreichste Modell der Zwanzigerjahre war die DKW E 206 aus dem Jahr 1925, die über einen Einzylindermotor mit 206 ccm verfügte.

Was geschah mit DKW nach dem Zweiten Weltkrieg?

Im Jahr 1945 wurde in Ingolstadt das 'Zentraldepot für Auto Union Ersatzteile GmbH' gegründet, um den Betrieb der vorhandenen Fahrzeuge aus dem Dritten Reich zu sichern. Mit Mitteln aus dem Marshallplan und mithilfe staatlicher Unterstützung entstand 1949 dort die neue Auto Union GmbH. Bis zum Jahr 1958 stellte man in Ingolstadt 19 verschiedene Motorräder und Roller der Marke DKW her.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet