Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

CHANEL Damen Parfüme – mit Coco eine Auszeit nehmen

Das Parfum Coco von CHANEL gehört zu einer der wohl bekanntesten Luxusmarken. Hauptsächlich ist es in Zerstäuberflaschen erhältlich und kann damit entweder auf der Kleidung oder, wie meist üblich, auf der Haut angewendet werden. Für ein vollständiges Dufterlebnis können Sie sich zusätzlich Körpercreme, Deodorant oder ein Stück Seife in der gleichen Note gönnen. Oder geben Sie einfach ein paar Tropfen des Parfüms in ein Vollbad und genießen Sie die kleine Auszeit.

Wann gab es die ersten Parfüme von CHANEL?

Wer heute den Namen CHANEL hört, dürfte in erster Linie an Parfums für Damen oder Kleidungsstücke denken. Dabei hat Gabrielle „Coco“ CHANEL ihren Anfang 1909 als Näherin und Designerin von Hüten gemacht. Im Gegensatz zu den damals üppigen, ausladenden Hüten hat sie schlichte, elegante Kreationen verkauft, die sich in der französischen, wohlhabenden Gesellschaft großer Beliebtheit erfreuten. Nachdem sie ihr Sortiment auf Kleidung ausgeweitet hatte, kamen 1924 sowohl Modeschmuck als auch Parfüme dazu. Das erste, und wohl bekannteste, ist der Klassiker CHANEL No. 5. Mittlerweile werden auch Parfums für Herren angeboten; 1955 wurde „CHANEL pour Monsieur“ herausgebracht und ist bis heute erhältlich.

Wie ist der Duft Coco einzuordnen?

Die Duftnote wird als sanft-orientalisch eingeordnet und die Intensität als klassisch bezeichnet. Das Parfum spiegelt den Charakter von Gabrielle CHANEL selbst wieder, die eine Vorliebe für Barockes hatte. Die Kopfnote des Parfüms wird von Mandarine bestimmt. Sie verfliegt nach den ersten Minuten wieder, ist jedoch oftmals relevant bei der Kaufentscheidung. In der Herznote, die in der Zeit, nachdem sich die Kopfnote aufgelöst hat, zu riechen ist, finden sich Jasmin kombiniert mit Ylang-Ylang und Orangenblüten. Die Basisnote, welche am längsten und schwersten auf der Haut liegt, besteht aus Patschuli sowie Benzoe und Tonkabohne. Bei Benzoe handelt es sich übrigens um das Harz des Storaxbaums, das bei der Duftkomposition für warme und orientalische Düfte beliebt ist.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet