Bugspriet: Beschläge für Segel- & Motorboote

Bugsprieten ragen in ihrer ursprünglichen Form über den am Bug gelegenen Vorsteven und die Galionsplattform von Segelschiffen hinaus. Die fest mit dem Rumpf verbundenen Rundhölzer entsprechen in der engeren Definition starken Spieren. Zusammen mit Arten wie Rahe, Klüverbaum, Gaffel, Stenge und Baum bildet der Bugspriet die Takelage von Segelbooten. Diese enthält neben dem stehenden Gut Teile laufenden Guts. Dank des stabilen Aufbaus tragen ursprüngliche Bugsprieten das Vorstag von Seglern, das neben dem Vorsegel den Mast in der Längsachse nach vorne beinhaltet. Kleinere Schiffe tragen die Spiere in Einzelfällen in dezentraler Anordnung. Auf Segel- und Motorbooten tragen Bugsprieten neben Ankerrollen Trittflächen mit Stufen, die Sie zu Badestunden einladen. Die Nachrüstung von Bugsprieten gewährleistet im Hinblick auf Sportboote und Yachten neben ästhetischen Eigenschaften Sicherheitsvorteile. Dank Spriet tun Sie sich beim Auf- und Absteigen zukünftig leichter.

Welche Unterschiede bestehen zwischen Bugsprieten?

In der einfachen Ausführung bestehen Bugsprieten aus einem edelstählernen Rohr in U-Biegung. Das U-Rohr trägt stabile Bretter aus Hartholz. Diese robuste Trittfläche lässt Sie auf den Spriet hinaustreten. Leisten aus behandeltem Teakholz haben sich im Hinblick auf die Trittflächen etwaiger Boote dank ihrer guten Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit und Witterungseinflüssen bewährt. In der Mitte der Vorrichtung sind bei einzelnen Modellen klappbare Ankerrollen befestigt. Die Vorrichtungen für den Anker unterscheiden sich in der Belastbarkeit. Stimmen Sie das Gewicht Ihres Ankers beim Kauf von Bugsprieten auf Angaben zur Belastbarkeit ab.

Sie suchen nach einem Spriet für den Bugbereich Ihres Motorboots? Bugsprieten für diese Boote sind in den meisten Fällen mit Ankergewichten von bis zu fünfzehn Kilogramm belastbar. Verstellbare Halteraufnahmen gelten als Qualitätskriterium. Wollen Sie am Spriet zum Wasser hinabsteigen? In diesem Fall kaufen Sie anstelle der Einfachausführung aufwendigere Modelle. Geeignete Beschläge tragen in diesem Zusammenhang ausziehbare Leitern aus wetterfesten Materialien wie Aluminium oder rostfreiem Edelstahl am äußeren Ende. Sie wünschen sich, dass der Anschlagpunkt für bootseigene Gennaker oder Code 0 in vordere Richtung wandert? Sprieten mit Gennaker-Auszug ermöglichen Ihnen die Umsetzung.

Wie wird der Bugspriet montiert?

Bugsprieten stützen in der Mehrzahl aller Fälle in untere Richtung hin zum Steven ab. Für diese Abstützung montieren Sie nach der Anschaffung die mitgelieferte Stange auf Höhe des Wasserstags. Anschließend befestigen Sie den Rohrrahmen Ihres Bugspriets über vorgebohrte Verankerungslöcher am Bug. Sie finden die vorgebohrten Montagelöcher im Bereich des dem Boot zugewandten Endes auf beiden Seiten des U-Rohrs. Mit vier galvanisch verzinkten M6-Schrauben befestigen Sie den Beschlag an Ihrem Boot. Zur Montage der meisten käuflichen Bugsprieten brauchen Sie neben Geschick nicht viel mehr als herkömmliche Werkzeuge für Heimwerker.