Anzeige

Herbst/Winter 2017

-Die neue Damen-Kollektion

SHOP NOW
Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Bowling- & Kegelschuhe – die Sportschuhe mit der extra glatten Sohle

Wer seine Freizeit gerne in der Nähe von Bowling-Kegel, -Bällen und -Bahn verbringt, wird vielleicht schon mit dem Gedanken gespielt haben, sich eigene Schuhe anzuschaffen. Leihschuhe verursachen bei jedem Besuch Kosten, da rentiert es sich, das Geld in die eigenen Schuhe zu investieren. Außerdem kann man diese passgenau aussuchen und sich an das Tragegefühl gewöhnen. Denn oft fallen in Bowling-Hallen die Schuhe unterschiedlich aus, sodass man am Ende mit unpassenden Schuhen spielt oder sehr lange probieren muss, bevor das Spiel überhaupt losgehen kann.

Warum gibt es spezielle Bowlingschuhe?

Wenn Sie sich auch schon gefragt haben, warum man nicht einfach normale Turnschuhe benutzen kann, sind Sie nicht allein. Jedoch wird bei kurzer Betrachtung klar, warum die Schuhe, genauso wie sonstiges Bowling- & Kegel-Zubehör, so einzigartig für diesen Sport sind. Bowlingschuhe haben eine glatte Sohle, diese sorgt dafür, dass auf dem Boden geschlittert werden kann. Der Boden auf der Sportanlage ist für diesen Zweck speziell beschichtet, Straßenschuhe würden diesen also zerstören. Anders als beim Kegeln, ist das Rutschen ein wichtiger Bestandteil in der Technik des Spiels.

Was für Unterschiede gibt es bei den Bowlingschuhen?

Leihschuhe und Anfängerschule haben meistens eine komplett durchgängige, flache Sohle. Im Hobby- und Vereinssport-Bereich gibt es jedoch auch ganz andere Bowlingschuhe. Zum einen finden Sie Modelle, die eine Stoppersohle an den Fersen haben. So kann die Technik auf ein höheres Niveau gehoben werden, da viel feinere und gezieltere Bewegungen möglich sind. Diese Modelle sind für Links- und Rechtshänder geeignet, es gibt allerdings im Profi-Segment Schuhe, bei denen auf die Händigkeit geachtet werden muss. Diese haben auf der starken Seite eine zweigeteilte Stoppersohle und auf der anderen Seite eine spezielle Gleitsohle vorne und eine Stoppersohle hinten. Diese Schuhe sind allerdings nur zu empfehlen, wenn man den optimalen Bewegungsablauf verinnerlicht hat, da die Anordnung der verschiedenen Sohlen genau darauf ausgelegt ist.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet